Seminare Bella 2018 - Agility Passion

Agility Passion
Direkt zum Seiteninhalt

Seminare Bella 2018

2018 haben wir vom 17.2. bis zum 24.2. zum wiederholten Mal ein Agility Seminar bei Sabine Zepf gebucht, diesmal hat es mit unserem Wunschkurs zum Glück geklappt.
Am Begrüßungsabend haben wir viele alte Bekannte aus dem letzten Jahr wiedergetroffen. Dieses Jahr war Frank allerdings bei den Schweizern eingeteilt, die andere Gruppe hatte Verstärkung aus dem eigenen Verein bekommen und war übervoll. Aber die Gruppe war ebenfalls perfekt und von einigen konnte man viel lernen.
Da Bella seit Ende Oktober kein Training mehr hatte, haben wir in den ersten beiden Tagen die Stangen niedriger auflegen lassen. Dann durfte sie auch hoch springen, aber man merkte das Trainingsdefizit, denn das unterlaufen der Hürden wurde wieder ein Thema.
Bella am 3. Seminartag mit Sabine Zepf
Video von Bella am 3. Seminartag Basics
Bella am 3. Seminartag mit Sabine Zepf
Video von Bella am 3. Seminartag Basics
Bella am 4. Seminartag mit Sabine Zepf, Parcours Teil 1
Video von Bella am 4. Seminartag
Bella am 4. Seminartag mit Sabine Zepf, Parcours Teil 2
Video von Bella am 4. Seminartag
Am letzten Tag haben wir es der kleinen Maus wieder leichter gemacht und die Stangen auf 50 cm gelegt.
Videos habe ich da nicht mehr gemacht, denn eine Grippe hatte mich kalt erwischt.

In Hemsbach hatten wir beobachtet, das Bella das "Touch" Kommando an den Kontaktzonen nicht ganz richtig verinnerlicht hat. Am 8.4. sind wir zu einem Seminar nach Neuwied zu Brigitta Bartus gefahren.
Sie hat sofort festgestellt, das Bella sehr stark auf Bewegungsreize reagiert. Sei es an den Kontaktzonen, wenn Frank zu langsam ist oder zu weit vorläuft, oder am Start, und auch am Parcoursrand haben wir noch viele Baustellen. Ziel ist also Impulskontrolle zu erlernen und zu optimieren.
Zuerst zeigte uns Brigitta die Basics an einer Palette. Ihr Border Collie Cen hatte es perfekt drauf. Wir konnten sehen, wie es in Perfektion aussehen sollte. Bella hat sich recht gut angestellt und hat begeistert mitgemacht. Aber es ist noch sehr viel Arbeit zu Hause, bis es richtig sitzt.

Ein Auszug aus der Anleitung von Brigitta:
Im Vordergrund steht das selbstständige Arbeiten des Hundes und erarbeiten der 2on/2off Position am Ende der Kontaktzonengeräte.
Der Hund bekommt zu keiner Zeit ein Kommando für das Einnehmen dieser Position. Lediglich das Auflösen erfolgt über ein Kommando, dass immer das selbe sein muss.
Am Anfang üben wir das auf einer kleinen Palette oder einem Brett, dass mit Teppichboden bespannt ist. Erst wenn der Hund verinnerlicht hat, um was es uns geht beginnen wir die Arbeit an den Kontaktzonengeräten.

Übungen ohne Kontaktzonengerät (an der Palette)
1. Übung – shapen (ohne Sichtzeichen/Körperhilfe)
• Hund geht von selbst auf die Palette - Klick/Leckerchen (5x)
• Auflösen mit O.K.
• Hund geht von selbst auf die Palette - Klick/Leckerchen (5x)
• Auflösen mit O.K.
• Wiederholen ...

Dann haben wir die Startsituation geübt. Sobald Bella ruhig auf ihr "OK" Kommando gewartet hat, durfte sie starten und sich anschließend das Spieli von der Pylone holen. Bei einem Frühstart wurde das Spieli weggenommen und Bella an den Start zurückgesetzt. Auch hier hat sie es sehr schnell kapiert. Auch großes Gezappel von Frank hat sie am Ende ruhig ertragen. Bei den letzten Turnieren hatte sie keinen einzigen Frühstart mehr!

Die schwierigste Übung war das ruhige Verhalten am Parcourrand. Zunächst ließ Brigitta ihren Cen über eine Hürde springen und belohnte ihn mit einem Spieli. Bella rastete nahezu aus. Jetzt kam die Sprühflasche mit Wasser ins Spiel. Jedes Bellen wurde mit einem Sprühen quitiert. Als Ersatzhandlung sollte sie Platz machen. Belohnung nur mit ganz ruhiger und langsamer Stimme. Nach ein paar Versuchen wurde es deutlich besser. Am Ende ging es sogar, wenn andere Hunde über den Steg oder durch die Tunnel rasten. Nur selten kam die Sprühflasche noch zum Einsatz.
Beim letzten Training haben wir das ebenfalls geübt und ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Es ist noch lange nicht optimal aber so leise hatten wir noch kein Training erlebt.

Nach 2 Stunden war die Maus richtig platt und wir fuhren mit sehr viel Informationen und Arbeitsanleitungen nach Hause. Vielen Dank Brigitta für das tolle Training.

Live your life with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt