2019 - April-Juli - Agility Passion

Agility Passion
Direkt zum Seiteninhalt

2019 - April-Juli

Agility > Turniere > 2019
Nach der langen Winterpause, haben wir das 2 Tages Turnier in Obertshausen herbei gesehnt.
Das Wetter hat voll mitgespielt und am ersten Tag hatten wir etwas Sonnenbrand.
Gespannt waren wir auf die Parcours vom Richter Fritz Heusmann, wir hatten nur Gutes gehört.
Leider traf uns am 6.4. eine enttäuschende Mitteilung. Es gab eine Richteranwärterin, Claudine Laichinger, sie war am ersten Tag für die Parcours verantwortlich. Wirklich schade, auch für den Veranstalter. Sie haben viel Geld bezahlt um diesen Richter aus Garmisch-Partenkirchen anzufordern.
Die Parcours in der A2 waren aber gut laufbar, denn die schlimmsten Stellen hatte Fritz Heusmann entschärft.
Schade war es vor allem für die A0 Starter, für sie wurde die Verleitung am Anfang zu 90% zum Verhängnis.
Unsere Maus lief toll. Es wurden zwar 2 Fehler angezeigt, aber den 1. Fehler hatte niemand sehen können? Nr. 2 war mal wieder Herrchens Schuld, er hatte Bella über dem Sprung angesprochen. Dadurch hat sie das Fahrwerk ausgefahren und die Stange ist gefallen. Der Slalom funktionierte perfekt. Die Kontaktzonen haben wir nach der Umstellung das erste Mal auf einem Turnier getestet. Wir waren uns nicht sicher, ob das Konzept wirklich schon bei Turnierbedingungen sitzt. Aber die Maus hat uns sehr positiv überrascht, sie hat gestanden wie eine Eins. Beim Steg zwar etwas zu früh, aber auch das war Franks Verzögerung geschuldet.
Nach dem A-Lauf haben wir mit beiden Hunden bei bestem Wetter eine große Runde gedreht. Dann hieß es wieder lange lange warten. Bella war die vorletzte Starterin an diesem Tag im Jumping Open. Auch hier klappte der Slalom prima. Auch der Rest war klasse. Leider ganz kurz vor dem Ziel, hat Frank nicht aufgepasst. Zack war die Maus über den falschen Sprung und es gab einen DIS Kuss für Herrchen. Bella hat aber alle Streicheleinheiten und Leckerchen bekommen, die sie sich vorgestellt hatte. Wir waren hoch zufrieden für den ersten Turnierstart.
Bella Jumping Open Obertshausen 6.4.2019
Bella Jumping Open Obertshausen 6.4.2019
Am 7.4. konnten wir dann endlich die Ideen von Fritz Heusmann begutachten und testen. Von der A0 bis zur A3 waren alle Parcours der Leistungsstufe entsprechend. Alle Laufstrecken waren für die Hunde rund zu laufen. So schöne Parcours sieht man leider selten. Die Sonne schien vom Himmel und die Stimmung am Parcoursrand war bestens. Freiluftturniere sind halt einfach was besonderes.
Lea lief heute das erste Mal mit dem DSH Vlummy von Kerstin. Es war eine Freude anzusehen, wie am Schnürchen liefen die Zwei und gewannen verdient den ersten Platz. Auch Bella war super brav und konzentriert. Diesmal habe ich den Lauf gefilmt (gestern war ich zu aufgeregt). Die Zeit reichte noch zum 3. Platz und damit auch zur 3. Quali für die A3. Ich bin immer noch begeistert wie toll Slalom und Kontaktzonen jetzt klappen.

Bella A2 Obertshausen 7.4.2019
Bella A2 Open Obertshausen 7.4.2019
Wieder sind wir mit beiden Hunden eine große Runde nach dem A-Lauf gelaufen.
Higgins sollte ja auch etwas von seinem Geburtstag haben.
Danach haben beide Hunde einen leckeren Entenhals zur Belohnung bekommen.
Diesmal fing der Jumping Open mit Large an. Bella lief wieder klasse. Leider ist Frank nach dem Aussen zu schnell weggerannt und hat die Maus am Sprung vorbei gezogen. Das sind jetzt noch Kleinigkeiten, die vor allem Herrchen üben muss. Aber das Team ist schon so schön zusammengewachsen. Kein Vergleich zum Vorjahr.
Mit 2 Verweigerungen hat Bella immer noch den 15. Platz von 44 Startern erreicht. Auch die Zeit war immer noch schnell. Ohne die Verweigerungen hätte es mindestens zum 2. Platz gereicht.
Bei der Siegerehrung waren die Taunussteiner bei der A2 im Vordergrund.
  

Diese super schönen Ergebnisse mussten wir bei einem leckeren Essen in Dreieichenhain beim Jugoslaven noch gebührend feiern.
Für den Samstag 13.4. in Sprendlingen war ein Tiefdruckgebiet vorhergesagt. Leider behielten die Meteorogen Recht.
Es war schweinekalt und ich war froh, das ich meine Handschuhe am Vorabend ins Auto gepackt hatte.
Irene Solf und Susanne Heckel begrüßten uns am Vereinsheim mit den Worten "So haben wir das nicht bestellt!" Wir lachten und meinten, bei Euch fliegen aber viele Kirschblüten herum. Komisch nur, das sie nach kurzer Zeit unsichtbar werden. Aber die paar wenigen Schneeflöckchen waren nicht dramatisch und wir und die Zelte blieben alle trocken. Richterin war Irene, aber der Anwärter Michael Rusch war der Parcoursbauer. Es war für ihn der erste Einsatz.
Nach dem Aufbau des Zeltes ging es auf die erste Gassirunde. Frauchen war ziemlich entsetzt, als sie bemerkte das ihr ordenlicher Ehegatte die Handschuhe offensichlich wieder ausgeräumt hatte.
Mit eiskalten Händen kamen wir wieder zum Auto zurück. Ein klein wenig haben die Kackibeutel geholfen, aber auch die waren am Ende abgekühlt.
Der heiße Kaffee war danach sehr hilfreich, von innen und außen wurden wir wieder warm.
Richteranwärter Michael Rusch hat schöne Parcours gebaut. Alle waren für die Hunde rund zu laufen, wenn man richtig geführt hat.
Bella lief im A2 Lauf diesmal ins DIS. Diesmal war wieder mal der Slalom das Problem. Zunächst stand Frank Bella beim Eingang im Weg. Beim 2. Versuch kam sie vor der letzten Stange raus. Der folgende Tunnel hatte eine magische Anziehung. Die Kontaktzonen waren wieder schön. Bella bekam nach dem Ziel ihr Lob und die Leckerchen.
Bella A2 Sprendlingen 13.4.2019
Bella A2 Sprendlingen 13.4.2019
Mittags haben wir einen schönen Gassigang durch Obstbaumwiesen und Kleingärtenanlagen gemacht.
Nach der kurzen Mittagspause fing es ausnahmsweise mal mit Jumping 0 und dann mit dem Spiel A1/A2 an.
Die A3er waren an diesem Tag das Schlusslicht. Bella war etwas ruhiger als am Morgen. Frank war sich nicht sicher, wie er Bella nach dem Tunnel Nr. 4 annehmen sollte? Ich denke das war auch der Grund, weshalb er beim Sprung davor zögerlich war.  Bella kassierte eine Verweigerung. Im weiteren Verlauf des Parcours fiel noch eine Stange. Resultat war der 13. Platz von 37 Startern. Aber noch mit einer tollen Zeit von 4,46 m/sec. Der Slalom klappte diesmal perfekt.
Nach der Siegerehrung, die pünktlich vor 17 Uhr stattfand, gingen wir noch ein weiteres Mal die Runde durch die Obstbaumwiesen. Anschließend machten wir einen "kleinen" Abstecher zum Jugoslaven in Dreieichenhain. Vom Hundeplatz aus, waren es nur noch 15 Minuten Autofahrt.
Am 28.4. fuhren wir an die bayrische Grenze nach Großkrotzenburg. Die Wettervorhersage hatte zum Glück falsch gelegen und wir blieben den ganzen Tag über trocken. Warme Klamotten waren aber durchaus notwendig.
Richterin war Sabrina Schmitt. Noch nie hatten wir bei ihr einen Start. Die Parcours waren angemessen. Aber sie machte argen Druck am Start. Frank war daher schon etwas genervt. Prompt hat Bella einen Fehlstart hingelegt. Frank hat das DIS in Kauf genommen und Bella noch einmal abgelegt. Jetzt klappte es wieder perfekt. Den Slalom hat sie wieder überlaufen. Auch hier war der 2. Versuch erfolgreich. Sogar das richtige Tunnelloch danach hat gepasst. Das war die Angststelle von Frank. Die Kontaktzonen waren auch wieder in Ordnung. Frauchen hat sich dann später über den "Dis-Kuss" gefreut, den die Veranstalter auch hier angeboten haben.
Mittags haben wir einen schönen Spaziergang über die bayrische Grenze gemacht. Sogar einen echt bayrischen Biergarten mit Live-Blaskapelle haben wir mit den Hunden durchquert. Die Speisekarte hat uns angelacht und wir planten nach dem Turnier das Abendessen dort einzunehmen.
Doch leider hat die Richterin diesen Plan mit ihrer Hetzerei vereitelt. Wir waren schon um 16 Uhr mit der Siegerehrung fertig. Bedauerlicherweise viel zu früh zum Abendessen.
Im Spiel blieb Bella brav am Start liegen. Auch der Slalomeingang war perfekt. Diesmal hat sie aber kurz vor dem Ende zu Herrchen hochgeschaut und die letzte Stange ausgelassen. Also musste der Slalom wiederholt werden. Auch 2 Stangen sind dann noch gefallen. Es war nicht wirklich unser Tag.
A2 Parcoursplan von Sabrina Schmitt
Parcoursplan Spiel A1/A2 von Sabrina Schmitt
Bella Spiel A1/A2 Großkrotzenburg
Bella Spiel A1/A2 Großkrotzenburg
Am 1. Mai ging es für uns nach Bad Soden. Morgens war es noch sehr frisch und ich brauchte Jacke und Weste. Aber bei strahlender Sonne wurde es zunehmend wärmer. Bis zur Siegerehrung um 17:20 Uhr hatten wir uns beide einen Sonnenbrand eingefangen.
Die Reihenfolge in Bad Soden war außergewöhnlich. Bellas erster Lauf war erst um ca. 12:30 Uhr der Jumping.
Am Slalom hat sie zunächst die erste Stange überlaufen. Der zweite Anlauf klappte und es ging schön weiter. Nach dem Weitsprung kam ein Tunnel, dessen rechtes Loch genau in Verlängerung lag. Bella lief jedoch in das linke Loch. War aber nicht schlimm, denn die Nummer war in der Mitte, also freie Auswahl. Leider hat Frank das bei der Begehung nicht mitbekommen. Er stand einen kurzen Moment verdattert herum. Von allen Seiten riefen die Zuschauer "weiter, weiter". Nach dieser kleinen Zwangspause absolvierte Bella noch fehlerfrei die beiden letzten Hindernisse. Trotz Wiederholung am Slalom und dieser Verzögerung hatten sie noch eine tolle Zeit von 4,28 m/sec und ein V5.
Gleich nach dem Spiel sind wir mit beiden Hunden Gassi gegangen. Den steilen Berg hinauf, als Einstimmung für Bad Kreuznach am Samstag.
Der A2 Lauf fing kurz vor 16 Uhr an. Bella war nicht sehr aufmerksam. Zuvor hatte sie sich wieder richtig hochgeschaukelt. Zuschauen, wenn andere rennen, geht gar nicht. Nach dem 5. Hindernis sprang sie in Laufrichtung über Nr. 6. Der Dis Pfiff ertönte, denn dieser Sprung musste von aussen genommen werden.
Die Kontaktzonen waren auch nicht wirklich gut. Das kann die Maus inzwischen viel besser. Und auch der Slalom, direkt nach dem Weitsprung, wäre eine Verweigerung gewesen.
Die A-Parcours von 1 und 2 waren im Vergleich zur A3 außergewöhnlich schwer. Im A2 kamen 3 langsame und erfahrene Hunde ohne Fehler ins Ziel. Bei der A1 kein einziger Hund fehlerfrei. Der Sieger hatte 2 Parcoursfehler.
Die Siegerehrung zog sich bis kurz vor 18 Uhr hin und wir waren erst um 19:30 Uhr zu Hause. Allerdings sind wir noch in Bad Soden spazieren gegangen.
Am 12. Mai sind wir bei strahlendem Sonnenschein von zu Hause fortgefahren. Schon auf der Autobahn sahen wir nur noch Wolken. Und in Biblis angekommen war es erstmal bedeckt. Dazu kam ein eisiger Nordwind und es war für Mai echt kalt. Gut das ich vom Vortag noch eine zweite Jacke dabei hatte.
Zelt haben wir auch aufgebaut, da hatten wir wenigstens Windschutz. Unsere Nachbarn ohne Zelt haben wir gerne eingeladen! :-)
Im A-Lauf hat Richter Marcus Münch viele Verleitungen eingebaut. Die ersten beiden Klippen hat Bella souverän gemeistert. Aber die Wand war dann doch zu verlockend. Der DIS Pfiff ertönte. Aber die Maus hat super brav gearbeitet. Start, Slalom (beim zweiten Anlauf) und die Kontaktzonen waren perfekt. Wir waren hoch zufrieden mit dem kleinen Bordertier.
Gassimöglichkeiten sind dort leider sehr begrenzt und Ausweichmöglichkeiten kaum gegeben. Dann rennen die Hunde in der gegenüberliegenden Hundepension ständig bellend am Zaun entlang. Higgins hatte ziemlich Stress und wir werden erstmal nicht mehr dort melden.
Gegen Mittag lockerte sich die Bewölkung zunehmend auf und es wurde deutlich wärmer.
Der Jumping Open war im Prinzip schön aufgebaut. Es war die gleiche Passage wie im A-Lauf aufgebaut. Diesmal war Bella aber nach dem Slalom zu weit vorne. Frank konnte sie nicht mehr rechtzeitig zum Sprung führen und wieder ertönte die Pfeife. Wir müssen dringend üben, das Frank Bella im Slalom überholen kann. Den Rest des Parcours lief sie wieder super brav. Anschließend gab es tolle Leckerchen.
Nach dem Chaos in Bad Kreuznach war dieses Turnier ein richtiger Lichtblick.
Am Wochenende 18./19.5. sind wir zum Peter-Schöffer-Cup nach Gernsheim gefahren.
Der Wettergott meinte es mal wieder gut mit uns. Es war endlich mal warm und es war ein schöner Sonne / Wolken Mix. Die Hunde hatten im schattigen Auto einen kühles Plätzchen in ihrer geliebten Box.
Am Samstag war Norbert Besser als Richter angereist. Er baute weitläufige, schwierige, aber für die Hunde rund zu laufende Parcoure. In der A2 waren viele Verleitungen drin und Frank machte sich keine großen Hoffnungen fehlerfrei durchzukommen. Er hatte sich vorgenommen einzelne Sequenzen gezielt zu üben.
Das klappte recht gut und die Maus wurde ausgiebig belohnt.
Bella A2 Gernsheim 19.5.2019
Bella A2 Gernsheim 19.5.2019
Nach dem mittaglichen Gassigang baute Norbert dann den Jumping Open auf. Gegen Ende zog ein Gewitter auf. Aber die Läufe konnten noch ungefährdet durchgezogen werden. Auch im Jumping waren schwierige Passagen dabei. Franks Plan mit den gezielten Sequenzen ging auch hier auf. Die Siegerehrung fand dann unter der regengeschützten Terasse statt.
Bella Jumping Open Gernsheim 19.5.2019
Bella Spiel Gernsheim 19.5.2019
Am Sonntag konnten wir länger schlafen, denn die Leistungsurkunden waren ja schon vor Ort.
Richterin war diesmal Sabrina Schmitt. Ihre Parcours waren technisch sehr schwierig.
An diesem Tag waren die Taunussteiner zahlreich vertreten. Ausser Bella und Vlummy, die schon am Samstag turnen durften, starteten jetzt auch Amy und Ajax, Pjiero, Kaya, Bonita, Skip und Queeny.
Amy hatte einen tollen Einstand in der A0, beide Läufe fehlerfrei und daher 1. und 2. Platz.
Bella kam in der A2 diesmal ohne DIS ins Ziel, aber mit 2 Verweigerungen (Wippe und Slalom) und einem Fehler (Stegabgang) lag sie abgeschlagen auf dem 8. Platz. Vlummy als beste Taunussteinerin wurde 6. mit einer Verweigerung.
Bella A2 Gernsheim 20.5.2019
Bella A2 Gernsheim 20.5.2019
Das Wetter war wieder sehr schön und die von der Nacht nassen Zelte waren mittags schon trocken.
Wir haben dann vorzeitig abgebaut aus Angst vor den angesagten Gewittern am nachmittag. Aber diesmal hatten wir Glück und es blieb bis zur Siegerehrung trocken.
Auch der Eiswagen war wieder zur Stelle. Wir gönnten uns abermals ein leckeres Eis und ließen das Mittagsessen aus.
Im Jumping Open hatte Bella wieder ein DIS, Frank hat sie einen Bruchteil zu spät angesprochen. Aber egal, die vorgenommenen Passagen klappten gut und wir waren zufrieden mit dem Lauf.
Wieder haben wir am Himmelfahrtstag zu unserem vereinseigenen Turnier eingeladen.
Leider  war ausgerechnet an diesem Donnerstag das Wetter nicht ganz so schön.  Doch ganz so schlimm wie die Vorhersage war es zum Glück nicht. Da wir  als Helfer eingeteilt waren, kamen wir weder zum filmen noch zum  fotografieren. Ehrlich gesagt, weiß ich noch nicht mal, wo genau die Fehler lagen?
Die Richteranwärterin Claudine Laichinger  hatte sich angekündigt und so konnten wir leider die schönen Parcours  von Frank Heldt nicht laufen. In der A3 hat er aber das Zepter  übernommen.
Bella hat beim A-Lauf 2 Parcoursfehler und 1 Verweigerung. Start, Slalom, Wand und Wippe waren prima. Am Steg ist sie wieder zur Seite abgesprungen, dort hat sie allerdings brav gewartet. Aber mit einem SG15 gab es wenigstens  wieder mal einen Eintrag in die Leistungsurkunde. Es war immerhin noch  der 6. Platz.
Auch im Jumping kam die Maus durch. 2  Parcoursfehler und 1 Verweigerung am Slalom reichten zum 15. Platz von 33  Startern. Wir waren zufrieden mit dem Ergebnis.
Am 15.6. sind wir nach einem Jahr Pause wieder mal nach Überau zum Gersprenz Cup gefahren. Als Richter hatten sie Stefanie Semkat eingeladen. Stefanie ist schon international als Richterin eingesetzt, entsprechend anspruchsvoll waren ihre Parcours. Diesmal waren wir ganz allein aus Taunusstein. Aber wir hatten super nette Nachbarn aus Gernsheim und Großkrotzenburg. Es gab viel zu lachen und zu erzählen.
Kurz vor Franks Einsatz kam noch mal Hektik auf. Den Gernsheimern fiel auf, das die Zeiten auf der Ergebnisliste für die A1 alle auf ,00 endeten. Das war sehr merkwürdig. Es war die Zeitmessanlage von Taunusstein und ich wußte, sie misst auf die Hundertstel genau. Bin also zum Richterzelt und habe nachgefragt. Mir wurde bestätigt das die bisherigen Zeiten nur in Sekunden gemessen wurden. Also habe ich Frank schnell gerufen und er konnte die Einstellung korregieren. Die Veranstalter und die Starter waren glücklich. Frank allerdings war ein wenig aus der Konzentration gerissen.
Im A-Lauf ist Bella zu früh gestartet, es ging so schnell das Frank gar nicht dazu kam sie wieder zurückzusetzen. Er war überrumpelt. Danach lief es bis zur Wippe sehr gut. Der Kringel vor dem blauen Tunnel ging auf Herrchens Kappe.
Nach der Wippe sollte eigentlich der Sprung neben dem Gerät genommen werden. Im Fokus des Hundes lag aber nur der Tunnel, der Sprung war gar nicht zu sehen. Bella ging es wie 80% der anderen A2 und auch der A3 Startern, sie wetzte in den Tunnel. Das Dis war da. Das zweite wäre nach dem Steg erfolgt. Der Sprung danach sollte von außen genommen werden! Trotz Dis und Frühstart waren wir sehr zufrieden mit Bella. Vor allem das der Slalom super geklappt hat, war ein Highlight.

Bella A2 Überau 15.6.2019
Bella A2 Überau 15.6.2019
Nach dem A-Lauf sind wir dann in der herrlichen Umgebung Gassi gegangen. Wir waren sehr früh dran und haben daher kaum Hunde gesehen, geschweige denn getroffen. Für Higgins ein sehr entspannendes Turnier.
Als wir zurückkamen wurde schon zum Spiel umgebaut. Es gab eine Mittagspause und eine offene Parcoursbegehung.
Frank sah die größte Herausforderung in der Passage Slalom, Sprung und den nächsten Sprung von außen. Noch kann er Bella im Slalom nicht überholen. Daher kann er danach nicht richtig am Punkt sein, um sie ins Aussen zu schicken.
Doch Bella war super brav und hat nach dem Sprung gut reagiert. Dadurch ist das Aussen gelungen und Bella lief fehlerfrei ins Ziel. Der 3. Platz von 30 Startern war die Belohnung.
Den ganzen Vormittag roch es schon nach den leckeren berühmten Hähnchen. Nach dem Spiel gingen wir dann entspannt zur Essensausgabe und haben uns ein leckeres Brathähnchen mit Pommes geteilt.
Bella Spiel A1/A2 Überau 15.6.2019
Bella Spiel Überau 15.6.2019
Trotz des 3. Laufes, die drei besten Kombisieger jeder Klasse durften antreten, ging es frühzeitig zur Siegerehrung.

Bella ergatterte sich ein neues Zerrspielzeug und ein Knabberteil, ich glaube es war Lunge. Sie hat das Spieli zunächst gar nicht angeschaut, das Kauteil war sehr viel wichtiger. Sie hat es mit Genuss vor Ort verspeist.



Das Wetter hat auch mitgespielt. Unser Zelt blieb trocken und die Temperaturen waren auch sehr angenehm.
Wir kommen gerne im nächsten Jahr wieder.
Fronleichnam fand wieder das Hexenturmturnier in Idstein statt. Dieses Jahr waren die Taunussteiner mit einer großen Mannschaft vertreten. 3 Zelte waren aufgebaut und 9 Hunde gingen an den Start. Von der A0 bis zur A3 waren alle Leistungsklassen vertreten. Zu unserer Überraschung ist auch Emiel Vervoort aus Belgien bis nach Idstein gereist. Er startete mit seinem jungen Hund Skip in der A0.
Schön war auch das Treffen der Aalbrücke Border Collies. Von allen Würfen war ein Hund vertreten. Orthrud war mit ihren 3 Hunden zum Turnier gekommen. Amir aus dem A-Wurf, Bella, Cedrik und Dexter der Jüngste mit gerade mal 18 Monaten waren die Vertreter.
Das Wetter war zunächst bewölkt mit sonnigen Abschnitten. Die A-Läufe konnten alle trocken durchgeführt werden.
Die frisch gebackene Tanja Völkert war als Richterin eingeladen worden. Der Auf- und Umbau war daher noch etwas holperig und langwieriger. Die Parcours in der A0 und in der A1 waren leistungsentsprechend gebaut. Dann wurde der A2 gebaut und die Läufer waren doch etwas geschockt. Sollte das tatsächlich der A2 sein oder doch ein WM Parcours?
Nach Einwand von Richterkollegin Sabine Janku wurde noch eine Stelle entschärft, aber im Nachhinein wurde es dadurch auch nicht einfacher. Bella machte ihre Sache zunächst perfekt. Alle schwierigen Stellen hat sie brav gemeistert. Am Slalom ist Frank leider kurz vor Ende zu weit abgedriftet und hat sie rausgezogen. Bei der ersten Wiederholung kam sie erneut raus. Der dritte Anlauf war dann perfekt. Dann hatten die Zwei noch eine kleine Unstimmigkeit vor einem Sprung und dadurch eine Verweigerung. Die Schlusspassage war dann wieder top. Durch den wiederholten Slalom gab es noch ein paar Zeitfehler zu dem Parcoursfehler und der Verweigerung. Der 10. Platz von 22 Startern war das Ergebnis. Trotzdem waren wir mehr als zufrieden.
Das Video hat netterweise Ralf gedreht. Vielen Dank nochmal dafür.
Bella A2 Idstein 20.6.2019
Bella A2 Idstein 20.6.
Es war schon 12 Uhr nach Ende des A2 Laufes. Also sind wir direkt mit den Hunden Gassi gegangen. Wir hatten auch mega Glück, denn die dunklen Wolken hatten Idstein bis dahin noch nicht erreicht.
Wir waren gerade erst zurück, da fielen schon die ersten Tropfen. Aber es waren zunächst nur kurze Schauer.
Der Jumping 3 konnte noch fast vollständig im Trockenen durchgeführt werden. Kurz nach dem Umbau auf das Spiel A1/A2 wurde es dann richtig dunkel und riesige Gewitterwolken bauten sich auf. Dieser Parcours war sehr schön gebaut und war auch recht kurz. Die Veranstalter wollten so zügig wie möglich fertig werden. Als Frank und Bella an der Reihe waren, regnete es schon heftig. Leider hat die Starterin direkt vor ihm kurzfristig abgesagt. So wurde es wieder hektisch und er musste an den Start rennen. Sowas mag er überhaupt nicht. Die Konzentration war unterbrochen und so lief Bella statt in den Tunnel in den Slalom. Beim zweiten Versuch klappte es und auch der folgende Slalomeingang war perfekt. Den Rest haben die Zwei so schnell wie möglich hinter sich bringen wollen. Da war es Frank völlig egal, ob alle Sprünge genommen wurden. Pitschnass liefen sie durch das Ziel.
Danach wurde es noch heftiger. Blitze und Donner liessen es kaum noch zu vernünftig zu laufen. Moni mit Queeny schafften es trotzdem noch mit einem fehlerlosen Lauf ins Ziel zu kommen. Alle Achtung dafür.
Die nachfolgende Läufe Jumping 0 und Senior mussten auf Grund der Wettersituation abgesagt werden. Sehr schade, ich hätte Emiel gerne noch einmal laufen sehen, aber Sicherheit geht natürlich vor.
Bei der Siegerehrung konnten wir die Taunussteiner Moni und Bianka auf dem Treppchen feiern.
Auch Orthrud mit dem Halbbruder von Bella war in der A3 auf dem Zweiten Platz. Amir ist super toll gelaufen. Fast hätte er den Hexenturm gewonnen. Leider ist er kurz vor dem Ziel im Jumping noch ins Dis gelaufen. Orthrud war nach den Schwierigkeiten, die er locker gemeistert hatte, nicht mehr so konzentriert und hat ihn falsch herum über das Hindernis geschickt. Sehr schade für den sonst perfekten Lauf.
Im Anschluss sind wir noch mit Emiel auf unseren Hundeplatz gefahren. Mit dabei waren Moni, Sepp, Bianka und Susanne. Wir haben uns Pizza bestellt und wollten gemütlich zusammen sitzen. Es wurde aber sehr lang, bis wir endlich zu unserem Essen kamen. Über 2 Stunden mussten wir auf den Pizzadienst warten. Zum Glück war alles sehr lecker und als wir satt waren, war die Wartezeit fast vergessen.

Das erste Turnier nach dem Urlaub führte uns mal wieder nach Gernsheim. Zum Glück machten die hochsommerlichen Temperaturen eine Sommerpause. Es war bedeckt und sehr angenehm für Mensch und Hund. Als Richterin war Alexandra Scharf engagiert. Den A1 Parcours hat sie super schön und rund aufgebaut. Aber dann wurde heftig umgebaut und das Ergebnis war ein echt anspruchsvoller Parcours. Zwei langgestreckte Tunnel lagen unter dem Steg. Und das waren nicht die einzigen Schwierigkeiten. Bella hatte schon die ersten Schwierigkeiten beim Slalom. Das Dis kam dann, als sie den Tunnel bevorzugte, anstatt auf den Steg zu laufen.
Bella A2 Gernsheim 27.7.19
Bella A2 Gernsheim 27.7.19
Der A3 war auch nicht leichter, aber auch nicht wirklich schwieriger als der A2.
Auch hier kamen nur wenige fehlerfrei ins Ziel.
Nach der Mittagspause und dem Jumping 3 wurde dann zum Spiel umgebaut.
Diesmal kam Bella fehlerfrei durch. Ein paar Kringel verhinderten eine schnellere Zeit und so durften sich die zwei auf den 6. Platz einreihen. Aber das war egal, wir freuten uns über den schönen Lauf. Ich war dann schnell noch bei Angelika Pape shoppen (Einlösung des Gutscheins aus Obertshausen). Bella und Higgins freuten sich über einen Hähnchensnack.
Der Eiswagen kam auch noch und wir haben uns einen leckere Portion Eis gegönnt.
Bella Spiel A1/A2 Gernsheim 27.7.19
Bella Spiel Gernsheim 27.7.19
Am Abend sagte ich noch leise lächelnd zu Bella "Morgen machst Du es umgekehrt. A-Lauf fehlerfrei und Jumping ein DIS".
Am 28.7. war das ACW Turnier bei uns auf dem Hundeplatz. Die Taunussteiner mussten sich nur um die Verpflegung kümmern, den Rest hat das ACW übernommen. So musste Frank nur die Musikanlage aufbauen und dann hatten wir m.o.w. frei. Wir hatten uns sehr auf Irene Solf als Richterin gefreut. Doch sie hatte Ulla Gros als Richteranwärterin mitgebracht. Wir waren etwas skeptisch, hatten wir doch bisher nur negative Kritik gehört. Aber sie hat ihre Arbeit wirklich toll gemacht. Alle A-Läufe von A0 bis zur A3 waren angemessen aufgebaut. Klar hat es etwas länger mit dem Umbau gedauert, aber das ist völlig normal für eine Anwartschaft.
Pünktlich zum Beginn der A2 kamen Sabine und Nadine auf einen Sprung vorbei. Bella und Frank hatten einen tollen Lauf und kamen fehlerfrei durch! Jetzt mussten wir nur noch warten, ob die Zeit für die 4. Qualifikation reicht.

Und sie reichte nicht nur, Bella ist sogar auf dem 1. Platz gelandet. Und super schön, Sepp mit Skip war als Dritter auch noch auf dem Treppchen. Es war der Tag der Aalbrücke Border. Auch Pearl aus dem C-Wurf hat in der A3 gewonnen. Auch hier hat Sepp mit Bonita den 3. Platz belegt.



In der Mittagspause sind wir mit Bella und Higgins drüben beim Taunus Wunderland im Wald gelaufen. Ganz neue Wege haben wir entdeckt, echt schön.
Der Jumping 3 war dann nicht mehr wirklich angenehm gebaut. Jeder zweite Sprung musste von hinten genommen werden. Es war ein endloses gekringel. Nur 4 Starter sind ohne DIS durchgekommen.
Im Spiel A1/A2 war es auch nicht einfach. Für die A2 vielleicht noch angemessen, aber für die A1 Starter doch eine Nummer zu schwierig. Bella lief nach dem Slalom in den Tu.nel und erhielt ihr DIS. Genau so wie ich ihr eingeflüstert hatte :-)

Bella Spiel A1/A2 ACW Taunusstein 28.7.19
Bella Spiel Gernsheim 27.7.19
Bei der Siegerehrung gab es eine schöne Schleife für Bella. Die hat zu Hause gleich einen Ehrenplatz erhalten. Für Julia haben wir dann noch Bilder von den beiden Gewinnern von der Aalbrücke gemacht.



Live your life with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt