Agility 2014 - Agility Passion

Direkt zum Seiteninhalt

Agility 2014

Turniersaison 2014


2014 gehören wir schon zu den Oldies in der Mannschaft im DVM Team "Taunusjumper". Vielleicht klappt es ja dieses Jahr mit dem Finale?
Die Qualifikationsläufe
1. Lauf am 21.04.2014 in Landstuhl (Richter: Marcus Wendel)
2. Lauf am 25.05.2014 in Waldacker (Richter: Michael Schilling)
3. Lauf am 15.06.2014 in Dreieichenhain (Richter: Peter Thurow)


Obertshausen  DVM Landstuhl  Oppenheim  Gernsheim  DVM Waldacker  Taunusstein 


Flörsheim 7./8.6.  DVM Dreieichenhain  Idstein 19.6./RL  MAC-Quali  Darmstadt 6.7.  Wiesbaden 19.7. 


Gernsheim 26./27.7.  Oppenheim 9.8  Hessen-Cup  Taunusstein 13.9./RL  Flörsheim 20./21.9. 


Großkrotzenburg 28.9.  Idstein 3.10.  Gernsheim 11.10.  Gernsheim 25.10. 


Am 16.3. stand unser erstes Agility Turnier, passend zu der Jahreszeit das Glühweinturnier, in Hausen-Obertshausen an. Entgegen der Wetterprognose war es trocken und nachmittags kam sogar die Sonne raus, also prima Bedingungen. Diesmal war der Parcourbauer kein SV-Richter, sondern Udo Nienkemper (DHV-BLV), daher waren die Parcours eher Borderfreundlich aufgebaut. Es waren scöne flüssige Parcours, mit vielen Verleitungen aber fair zu laufen.
Im A-Lauf gab es zwar ein Dis, aber nur, weil Askan aus dem Slalom rauskam und eine Stange vergessen hat(Frank ist etwas nach links zum nächsten Hindernis abgebogen). Frank hat sich auf Askan verlassen und ist weitergelaufen. Aber ansonsten lief er wunderschön, alle Kontaktzonen super gemacht, Wippe zügig und Slalom schnell. Und selbst mit einem Nuller wären sie maximal 6. geworden, es waren pfeilschnelle Border an der Spitze, mit über 5 m/sec.
Der Jumping lief noch besser, ein schöner Nuller ist es geworden mit über 4 m/sec. Beim Slalom hatte Askan ein kleines Problem, er kam irgendwie nach dem 3./4. Tor aus dem Takt, machte komische Zwischenschritte und hatte dann Mühe wieder richtig reinzukommen, am letzten Tor war sein Kopf schon vorbei, dann hat er aber aufgepasst, den Kopf eingezogen und den Slalom richtig zu Ende gemacht. Hier hat er uns gezeigt, das er doch weiß wie der Slalom absolviert werden muss. Es war der 11. Platz von 34 Startern, wieder waren viele schnelle Border vorne. Egal, es gab eine Kombiwertung und mit der Disqualifikation im A-Lauf war das hinfällig.
Bella war das erste Mal auf einem Agi Turnier und hat sich super gemacht. Zuerst hat sie noch sehr gejammert, so daß die Parcourhelferin, die vor unserem Zelt saß, das Weite gesucht hat! Aber später wurde es immer besser und am Nachmittag lag sie tiefenentspannt in der Box. Wir haben sie häufig mit rausgenommen damit sie viel erleben kann, das Wichtigste waren ihr da immer die Hasenköttel! Aber auch Jayla und Ocean (Border Welpen 2 Wochen älter als Bella) die mit Frauchen Susanne zu Besuch waren, haben ihr Spaß gemacht, endlich mal spielen, wenn auch nur mit Leine.
Es war ein rundum gelungener Turniertag. So kann es gerne weiter gehen. Leider sind es jetzt noch 5 Wochen bis zum nächsten Turnier!



Ostermontag mussten wir früh aufstehen, unser Ziel war die erste Quali für die DVM in Landstuhl. In unserem Zelt erwartete uns eine süße Überraschung vom Osterhasen, ich glaube er hieß Moni?
Die Parcoure waren von Richter Marcus Wendel fair aufgebaut. Beim ersten Jumping lief es recht gut für die Mannschaft, 4 fehlerfreie Läufe, einmal eine Verweigerung und zweimal leider ein Dis für unsere Newcomer.
Kurz vor Askans erstem Start kam dann unser Besuch an. Es war Julia mit ihrer Familie und ihren 3 Hunden, die ihre kleine Bella mal wieder sehen wollten. Die kleine Maus war übrigens wieder sehr brav und hat nur anfangs kurz gejammert in ihrer Box. Zur Belohnung gab es dann einen schönen Spaziergang mit Mama und den Halbschwestern.
Unser Dreamteam kam ohne Fehler mit 4,11 m/sec ins Ziel.

1DM33288 Askan Sprung

1DM33289 Askan Sprung

1DM33290 Askan Sprung


Beim zweiten Lauf (A-Lauf)holte nur Dagmar mit Lena die volle Punktzahl, aber es gab wieder nur zweimal ein Dis und die Mannschaft landete auf dem 5. Platz. Askan und Frank hatten einen Kontaktzonenfehler auf dem Laufsteg und ein paar Zeitfehler. Moni einen Fehler am Slalom und musste neu einfädeln, auch das kostete wertvolle Zeit. Das Team landete knapp hinter Frank und Askan auf dem 15. Platz (von 29 Startern).

Askan Wand

Askan Wand

Askan Sprung


Vor dem letzten Lauf gab es einen massiven Gewitterguss und die Veranstalter haben das Turnier abgebrochen, zum Wohl der Hunde. Also blieb es bei dem 5. Platz in der Gesamtwertung.
Ein paar Familienfotos mussten dann natürlich auch sein!

unser Besuch

unser Besuch


Am 1. Mai waren wir wieder mal in Oppenheim bei einem geteilten Turnier. Vormittags sind nur die A3 Läufer gestartet.
Es fing bei leichtem Regen mit dem Jumping an, es lief richtig gut bis zum letzten Hindernis, Frank hat Askan vorbeigezogen und es gab dadurch eine Verweigerung.


Im anschließenden A-Lauf war Frank nicht so gut drauf bzw. unaufmerksamer. Gleich beim Start gab es fast ein Dis, ging aber noch gut. Aber dann nach der Wand kam dann das "Aus". Askan ist über den anschließenden Sprung gleich wieder zurückgesprungen. Franks Blick sagt Alles! Aber natürlich hatte der Hund wieder keine Schuld. Er war richtig gut drauf unser süßer Münsti!


Am Wochenende 17./18. Mai sind wir zum Peter-Schöffercup nach Gernsheim gefahren. Das Wetter war mehr als optimal und Richterin Sabine Janku hat schöne Parcoure gestellt und wir hatten wieder mal viel Spaß
In allen 4 Läufen hatte unser Dreamteam alles gegeben und sind fehlerfrei ins Ziel gelaufen. Nur die vorgegebene Zeit war wieder mal ein kleines Problem, vor allem bei den Nachmittagsläufen im Jumping, da war es Askan wieder etwas zu warm. Aber wir sind wieder sehr stolz auf unseren braven Münsti.
Und Bella hat sich schon ganz toll an die Turnieratmosphäre gewöhnt und bleibt brav und ruhig in ihrer Box, auch wenn im Nebenzelt die Hölle los ist.

Askan im A-Lauf am Samstag. Leider stand die Sonne zum fotografieren zu hoch. 1DM33548

1DM33550

Jumping A3 Samstag1DM33599

unser Besuch

1dm33605

A3-Lauf Sonntag1dm33649

1dm33673

1dm33674


Und es gab auch für den 7. bzw. 8. platzierten noch tolle Leckerchen als Gewinn, da haben sich die Hunde gefreut!
Ein paar Fotos von den anderen Hunden (leider nur A3) und unseren Vereinskollegen findet ihr auf unserer Foto-HP 4pfoten4hufe.de


Am Sonntag, den 25.5. fand dann der 2.DVM-Lauf in Waldacker statt. Diesmal lief es für unsere Mannschaft nicht ganz so gut. 9.Platz in der Tageswertung. In der Gesamtwertung rutschte die Mannschaft aber nur um einen Platz ab, vom 5. auf den 6.Rang
Aber wurscht, wir hatten unseren Spaß das ist das Wichtigste. Askan und Frank waren ganz gut, im Jumping gab es eine Verweigerung am Slalom (Herrchen hat gepennt) aber die schwierigen Passagen sicher gepackt.
Bella lag völlig tiefenentspannt in ihrer Box, braves Mädchen!

1dm33807

1dm33808

Im A-Lauf, der mega schwer war, einen fehlerfreien Lauf. Leider war die Zeit so knapp bemessen das es wieder mal Zeitfehler gab, sogar Monis Border Joy hatte Zeitfehler. Ich denke bei den Vereinsmeisterschaftsqualis setzen sie die Zeiten extrem kurz ein, aber es trifft ja alle gleich. Dann im 3. Lauf (ein Spiel) hat Frank das Hindernis bei seiner Drehung umgerannt, und da es noch zu springen war, kam der Dis-Pfiff vom Richter.
Weitere Fotos findet ihr auf unserer Foto-HP 4pfoten4hufe.de

DVM Team
unser DVM Team 2014 "Taunusjumper"

A1 Team
unser A1 Quartett im A-Lauf


Unser Vereinsturnier in Taunusstein am Himmelfahrtstag war unser bisheriges Highlight. Ich war so stolz auf unser Dreamteam. Es fing schon mit einem phantastischen A-Lauf an, 0-Fehler und noch gut in der Zeit, die zwei erreichten den 4. Platz von 28 Startern ind der A3!

1dm34161

1dm34162

1dm34163


Im Jumping hatte Richter Pape einen richtigen Rennparcours gebaut. Auch hier hatten die zwei eine super Lauf und kamen fehlerfrei als 5. ins Ziel. In der Gesamtwertung war das letzendlich der 3.Platz und damit die Berechtigung am Lauf um den Taunusstein-Cup mitzulaufen. Dieses Privileg haben nur die 3 Besten Teams aus A1, A2 und A3 jeweils in den 3 Größenklassen Mini, Midi und Large. Es gibt hier für den schnellsten Lauf den begehrten Taunusstein. Askan und Frank haben ihr Bestes gegeben, so schnell hatten wir die zwei noch nie gesehen, 4,48 m/sec, und es reichte sogar noch für den 5. Platz der 9 Large Starter. Den Pokal hat ein Harzer Fuchs aus der A3 bekommen, er war noch 2 Sekunden schneller, aber zwischen dem 2. und dem 5. Platz lagen nur ein paar Zehntel Sekunden. Alle Vereinskollegen haben gejubelt.
Danke nochmal an die Susanne, die Frank am Morgen den kleinen Glückskäfer geschenkt hatte.


Bella durfte zwischendurch mal mit Jayla und einer 7 Monate alten Aussie Hündin auf dem Welpenplatz toben, eine willkommene Abwechselung. Ausserdem sind wir mit ihr mal bei der Chipkontrolle angetreten. Auch daran soll sie sich schon früh gewöhnen.
Ein paar Fotos von den anderen Hunden sind wieder auf unserer Foto-HP 4pfoten4hufe.de zu finden.


Am Pfingstwochenende waren wir auf einem 2-Tages Turnier in Flörsheim, diesmal ganz ohne Vereinskollegen. Es war tropisch heiß mit Temperaturen weit über 35 Grad. Aber wir sind sehr früh aufgestanden und haben einen super Platz im Schatten ergattert. Wir konnten von dort aus zwar nicht den ganzen Parcour einsehen, denn auch die anderen waren früh unterwegs und hatten die begehrtesten Plätze bereits eingenommen, aber dafür hatten wir den ganzen Tag über schönen Schatten. Es war wie ein Kurzurlaub.
Im A-Lauf, von Peter Thurow aufgebaut, blieb unser Dreamteam fehlerfrei und kam mit 3 Zeitfehlern auf den 11.Platz von 45 Startern, das konnte sich sehen lassen, denn es war ein ganz schönes Gekringel zu überwinden.

1dm34937


Im Jumping lief es auch recht gut, Herrchen hat leider einen Schritt zu wenig gemacht und Askan so am Slalom vorbeigedrückt, leider eine Verweigerung. Der Rest lief aber wieder super.
Nach den Läufen haben wir uns über die leckeren frisch gegrillten Cheeseburgern hergemacht.
Ein paar Fotos von den anderen Hunden sind wieder auf unserer Foto-HP 4pfoten4hufe.de zu finden.

1dm35017

und jetzt aus dem anderen Tunnelloch!1dm35021

1dm35022


Am Sonntag war es noch heißer. In der A1 musste die Richterin sogar kurzzeitig wegen Kreislaufproblemen behandelt werden. Der zweite Richter, Markus Wendel, ist aber gleich eingesprungen und hat kurz übernommen.
Bei den Hunden kam es zum Glück zu keinen hitzebedingten Ausfällen, nur die fiese Mäusegerste, die dort überall in den Weinbergen wächst, hat mal wieder ein Opfer gefunden. Ein Hund hatte eine Granne in die Nase bekommen und musste in der Tierklinik in Vollnarkose behandelt werden. Wir haben unsere Hunde nach jedem Gassigang gründlich abgesucht und auch möglichst vermieden, das sie in die Nähe der Mäusegerste kamen.
Diesmal hatten wir kein Fotoapparat dabei, dafür aber die Videokamera.


Im Jumping lief es auch prima und die 2 hatten einen Doppelnuller. Gesamtplatz 6 von 43 Startern, dass haben wir abends ausgiebig gefeiert.
Und was soll ich sagen, unser Glückskäfer von Susanne hat wieder brav seine Aufgabe erfüllt.


Am Sonntag (15.6.) war unser letzter DVM Quali Lauf. Diesmal bei sehr angenehmen Temperaturen in Dreieichenhain!
Unsere Glücksträhne hatte leider ausgerechnet an diesem Wochenende ihr Ende. Ich bin ja schon ein ganz klein wenig abergläubisch, und Frank hatte seinen Glückskäfer nicht dabei, obwohl ich ihn am Morgen extra dran errinnert hatte. Im ersten Jumping hat Frank die Orientierung verloren, ich schätze mal die Anspannung bei einem Mannschaftslauf, und so ist Askan ins Dis gesprungen, weil er das falsche Hindernis genommen hat. Muss wohl an diesem Platz liegen? Im letzten Jahr war es auch so! Oder doch am fehlenden Maskottchen?


Askan A3


Askan A3 Jumping

Im A-Lauf lief es dann besser, nur ein extra Kringel vor einem Hindernis, was als Verweigerung zählte und noch 4 Zeitfehler, aber diesmal in der Wertung und wertvolle Punkte für das Team.

Als letzter Lauf kam wie immer bei der DVM das Spiel dran. Auch hier hat Richter Peter Thurow wieder sehr schwer gebaut und sehr viele Teams sind ins Dis gelaufen. Askan und Frank hatten schon fast alle schwierigen Stellen souverän gemeistert, doch plötzich zog Askan einen ganz andere Sprung an, da hatte Frank überhaupt nicht mit gerechnet, und ehe er rufen konnte war es dann doch passiert. Das zweite Dis und damit dieses Mal eines der beiden Streichergebnisse für die Mannschaft.


DVM auf 4 Pfoten


Auch bei den anderen lief es leider nicht so gut. Nur Sepp und Moni konnten alle 3 Läufe ohne Dis durchbringen, Moni sogar dreimal fehlerlos, eine Spitzenleistung! In der Tageswertung kamen wir auf den 7. Platz. In der Gesamtwertung sah es genauso aus! Diesmal fehlten 95 Punkte (mehr als zwei Nullfehlerläufe) bis zum dritten Platz und wir haben auch keine Chance nachzurücken. Die Gladiators haben mit großem Abstand und verdient gewonnen. Alle Tagessiege hatte diese Mannschaft für sich entscheiden können.
Die Bilder der Konkurrenz könnt ihr auf unserer Foto Homepage 4pfoten4hufe.de sehen!
Aber egal, wir hatten eine super tolle Mannschaft und sehr viel Spaß auf den Turnieren, das ist uns noch viel wichtiger.
Den Tag haben wir wieder bei einem leckeren Essen beim dortigen Jugoslawen ausklingen lassen.


In Idstein fand an Fronleichnam wieder das Hexenturmturnier statt. Richter war diesmal Björn Bröker, er hat schöne laufbare Parcoure gebaut, wobei seine Verleitungen viele Läufer vor unüberwindbare Hindernisse gestellt haben.
Ich fürchte, ich bin doch abergläubisch! Kaum das wir unser Maskottchen (den süßen Marienkäfer) wieder eingepackt hatten, klappte es auch wieder mit den fehlerlosen Läufen!
Im A-Lauf lief es super und es kam ein toller 5. Platz von 21 Startern heraus. Moni war auf Platz 3 und Sepp auf Platz 4, das kann sich doch sehen lassen!


Im Jumping kam unser Team sogar auf den 3. Platz und waren somit auch bei der Siegerehrung dabei! In der Gesamtwertung war es sogar der 2.Platz, ich war mal wieder sehr stolz auf meine Jungs!



Bei der Siegerehrung war wieder mal viel Gelb (unsere Vereinsfarben)zu sehen! In der A1 waren Kerstin und Anika auf dem Treppchen, für Kerstin war es der Aufstieg in die A2, ein Grund zum Jubel. Auch im Jumping standen die 2 wieder ganz vorne. Dagmar hat die A2 wieder würdig vertreten mit einem 3. Platz im Jumping. Moni hat in der A3 den 3. Platz geholt und im Jumping war Askan auf der Siegerspur, er wurde Dritter und durfte sich eine schöne Leine aussuchen.
Wir haben uns riesig gefreut und den Tag in einer Pizzeria in der Nähe ausklingen lassen.

Siegerehrung


Am Samstag sind wir dann wieder mal in der Regionalliga gestartet!
Zuerst kamen die normalen A-Läufe dran, da gab es nur eine Einzelwertung. Von 12 Startern, echt wenig für die A3, kam keiner fehlerlos durch. Viele hatten Fehler an der Wippe, sie stand leicht bergauf und dadurch war der Kipppunkt nicht optimal. Die Hunde flogen einfach nur drüber. Aber es gab auch nur 3 Disqualifikationen, einer davon war leider unser Askan, er war wohl noch etwas müde, aber von der Wippe ist er auch abgeflogen. Er hat das letzte Tor vom Slalom ausgelassen, ein Fehler der auf der Handseite öfters mal vorkommt. Hier ist noch Trainingsbedarf.

Askan Weit


Dafür lief es in den Mannschaftsläufen optimal für uns, 150 von 150 Punkten. Hier hat Frank sicherheitshalber den Slalom von der Fussseite geführt, als Einziger von 35 Startern, aber sicher ist sicher.

Askan Reifen

Askan Reifen


In der Mannschaft haben die Taunussteiner den 2. Platz erreicht und Bella durfte, als Ersatz für Askan, mal am Treppchen schnuppern!!! Sie war richtig cool und hat Herrchen schön angehimmelt.

Mannschaftsbild

Am letzten Juni Wochenende sind wir, zusammen mit unseren Trainern Moni und Sepp, mit dem Wohnwagen zur MAC Qualifikation nach Bad Soden gefahren. Das lange Agi Wochenende liegt hinter uns. Es hat richtig Spaß gemacht, obwohl der Wettergott es teilweise so richtig hat krachen lassen. Aber tagsüber war es doch relativ trocken, nur kürzere Schauer gab es zwischendurch mal. Wir hatten dann noch netten Besuch von Gustav und Ashley, die uns Samstag nachmittag und den ganzen Sonntag über unterstützt haben!
Askan und Frank haben alle 4 Läufe ohne Dis geschafft, das konnten nur ganz wenige der 66 Starter von sich sagen. Es waren richtig tolle Läufe und ich bin mal wieder so richtig stolz auf mein Dreamteam. Schade nur, das die Zeit vom schnellsten Hund als Vorgabe genommen wurde, da hagelte es für uns natürlich sehr viele Zeitfehler. Und Quali Punkte konnten wir so nicht sammeln. Aber er wurde am Samstag 18. von 66 Startern und am Sonntag 17. von 64 Startern in der Gesamtwertung. Und das waren schon ganz tolle Läufer und Hunde, die schon an Weltmeisterschaften und ähnlichen teilgenommen hatten. Auch die Parcoure waren auf weltmeisterlichen Niveau, das allein war es wert dort zu starten. Und um so glücklicher kann man sein, wenn man solche Parcoure dann ohne Fehler laufen kann. Askan und Frank hatten nur beim 2. A-Lauf am Sonntag einen Fehler im Slalom, ansonsten kamen sie 3 mal ohne Parcourfehler ins Ziel.
Der A3 Lauf vom Samstag, der Parcour war für die Large Läufer von Richterin Martina Weß aufgebaut worden.


Auch den Jumping hat sie wieder gebaut.


Nach diesem erfolgreichen Tag, waren wir gespannt was uns am nächten Tag erwartete. Für den Aufbau war Richter Sascha Grunder aus der Schweiz zuständig. Und er hat uns schon am Samstag bei den Midi und Mini Hunden gezeigt, was er so drauf hat.
Der A3 Lauf vom Sonntag, Frank hat sich beim Slalom zu früh gedreht, Askan kam raus und sie mussten den Slalom wiederholen, das hat neben dem Fehler auch noch eine Menge Zeit gekostet.


Auch den Jumping hat Sascha mit vielen Verleitungen gebaut, über die Hälfte der Starter liefen ins Dis. Um so stolzer war ich auf mein Dreamteam, das sie fehlerfrei durch gekommen sind.


Sonntag Nachmittag war es trocken und wir konnten Agi Zelt und Vorzelt im trockenen abbauen, nur die Vorzeltstange hat einen unreparablen Schaden vom Gewittersturm davon getragen, sie ist gerissen und kann beim nächsten Mal nicht mehr eingesetzt werden. Hoffentlich gibt es Ersatz? Nach dem Abbauen sind wir zurück zum Hundeplatz zur Siegerehrung. Leider öffneten sich jetzt alle Himmelsschleusen und es gab einen richtig kräftigen Regenguss, die Siegerehrung viel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Sogar wir wurden noch nass, obwohl wir unter dem Vordach des Vereinsheimes standen. Die Regenrinne lief über und es spritze volle Kanne raus.
In dem Moment stellt Frank fest, oh je, mein Glückskäfer ist verschwunden? Alle Taschen umgekrempelt, nix. Auf dem Platz gesucht, wo das Agi Zelt stand, wieder nix. Jetzt gab es nur noch eine Möglichkeit. Ganz oben auf dem Berg, wo wir Higgins und Bella haben toben lassen. Bella hat dort einen K... gemacht und Frank Tüte rausgezogen und eingesammelt, dabei muss das Käferchen rausgefallen sein. Frank ist dann noch mal hochgelaufen und hat gesucht, gerade als ich ihn mit Hilfe von Higgins (er macht ja in Obi ganz hervorragend Geruchsunterscheidung) unterstützen wollte, kam er uns freudestrahlend entgegen. Der Glückskäfer war wieder da!
Abend fielen wir und die Hunde totmüde ins Bett und träumten von dem schönen Wochenende. Für Askan war es die letzte MAC Qualifiktion, da wir ihn am Ende der Saison in die A2 zurückstufen lassen. Ich bin sehr gespannt, ob wir mit Bella auch mal so ein Erfolgserlebnis bei der MAC haben werden? Aber erstmal ist jetzt für ca. 3 Jahre Pause, bis die Kleine soweit ist.


Dem Glückskäfer sei Dank, wir haben zur Zeit einen richtig guten Lauf!
Am Sonntag, den 6.7. waren wir bei hohen Temperaturen in Darmstadt zum Heinerfestturnier. Wir hatten wieder unseren Stammplatz im Schatten einer großen Kiefer und den Hunden hatten wir die Kühlhalsbänder angezogen, so ließ es sich gut aushalten. Richter Rainer Volz hat sehr schöne Parcours gebaut und auch die Hitze berücksichtigt. Die Stangen wurden etwas niedriger gelegt und die Anzahl der Hindernisse hat er reduziert. Wir haben in der Kombi A3 den 3. Platz erreicht. 2 schöne fehlerlose Läufe. Im A-Lauf 4. Platz und im Jumping war es Platz 9. Die Schleife ist riesig!!!!

3. Platz


Und welche Überraschung, ich suche auf der Starterliste nach den anderen Taunussteinern und lese plötzlich Julias Namen. Was haben wir uns gefreut, wir haben Julia mit Bellas Halbschwester Alva in der A1 bewundern können. Ein toller Lauf, leider ist eine Stange gefallen, schade. Aber sie haben auch so eine schöne Schleife für den 4. Platz in der Kombi A1 bekommen. Julia war auch so richtig happy, das sie Bella mal wieder gesehen hat und knuddeln konnte. Was ein Zufall!
Und auch beim Abbau hatten wir Glück, alles ist trocken geblieben, der angesagte Starkregen hatte Verspätung!


Bei einer Affenhitze haben wir uns auf den Weg nach Wiesbaden gemacht, der ATW Wiesbaden hat ein zwei Tagesturnier ausgerichtet. Wir haben aber nur für den Samstag gemeldet. Ganz früh sind wir hingefahren, um noch ein schattiges Plätzschen zu finden. Die gleiche Idee hatten aber auch zig andere Starter, aber wir wurden am Ende des Turnierplatzes noch fündig und dort konnte man die Temperaturen um die 35 Grad sehr gut aushalten, schwierig war nur der Weg nach draußen, vorbei an sehr eng stehenden Zelten und Sonnenschirmen.


hier unser lauschiges Plätzchen unter einer großen Tanne. Extra Folie um die Sonneneinstrahlung abzuschirmen.

3. Platz


Der Glückskäfer, bald muss er mal einen Namen bekommen, hat uns wieder voll zur Seite gestanden! Askan und Frank hatten wieder mal einen fehlerfreien Lauf und kamen mit unter 3 Zeitfehlern ins Ziel. Es war der 7. Platz in einem hochkarätigen Feld von 47 Startern. Die Parcours wurden von Irene Solf und Ragna Hinke fair und rund zu laufen aufgebaut.


Im Jumping, zu dieser Zeit war der Platz in der prallen Sonne, lief es genauso gut. Auch fehlerfrei, aber bei einer Zeitvorgabe von 4.33 m/sec waren die Zeitfehler nicht zu vermeiden. Trotzdem war es am Ende wieder der 3. Platz in der Gesamtwertung. Ich bin soooo stolz auf meine Jungs, was haben die zwei für einen Lauf zur Zeit!!!!


Freitag, den 25.7. haben wir unseren Wohnwagen gepackt und haben uns auf den Weg nach Gernsheim gemacht. Schon auf der Bäderstraße stießen Moni und Sepp, natürlich auch mit Wohnwagen, zu uns und wir fuhren im Konvoi. Das angesagte Gewitter kam zum Glück nicht in Gernsheim runter und so konnten wir Vorzelte, Agizelte und die Umzäunungen trocken aufbauen. Anschließend konnten die Hunde dort erstmal rumtoben. Bella hat als erstes die Wasserflasche erwischt und gleich auf Haltbarkeit getestet. Leider ist dieser Test negativ ausgefallen und der erste Plastikmüll konnte entsorgt werden.
Moni hatte alles fürs Grillen besorgt und Sepp hat den Grill nach dem Aufbauen angeschmissen. Es war alles super lecker und wir sind satt und zufrieden ins Bett gefallen.
Samstag morgens konnten wir dann in Ruhe mit den Hunden Gassi gehen, die Meldescheine abgeben und dann auf den ersten Start warten. Frank und Askan waren dann gegen 11 Uhr in der Mitte des großen (47) und illustren Starterfeldes in der A3 an der Reihe und liefen wieder mal eine tolle Nullrunde. Den schön zu laufenden Parcour hatte Irmgard Zinn aufgebaut.

Askan Sprung

In der Mittagspause hat ein Kettensägenkünster eine schöne Hundeskulptur fertiggestellt. Der Sieger des Fischercups sollte sie am Sonntag mit nach Hause nehmen. Ob derjenige wohl Platz dafür im Auto und auch in der Wohnung bzw. Garten hat?

1. Platz

Gleich nach der Mittagspause war dann der Jumping für die A3 an der Reihe. Askan war trotz der Hitze immer noch voll motiviert und hat bei 0 Fehlern sogar eine Zeit über 4m/sec erreicht und damit einen beachtlichen 9. Platz. In der Gesamtwertung war es sogar Platz 4 von 47 Startern.

Anschließen sind wir wieder mit den Hunden spazieren gegangen, noch ein wenig beim Wohnwagen relaxed und dann der tollen Pizzeria einen Besuch abgestattet. Die haben so einen gemütlichen Biergarten mit einer eingewachsenen Platane, deren Äste wie ein Wagenrad gewachsen sind und wunderschönen Schatten spenden.
Sonntag früh haben wir gespannt geschaut, ob Bellas Züchterin diesmal auch kommt. Sie war für beide Tage gemeldet, am Samstag war sie aber leider nicht da. Aber als wir mit Kaffee und Bröchen beim Frühstück saßen, kam sie auf den letzten Drücker zur Meldestelle. Sie hat sich so gefreut die kleine Bella wieder mal zu sehen. Und Bella fand es ganz klasse, das ein kleines Bordermädchen bei ihr zu Besuch war, die kleine Liberty von der kleinen Arche. Die zwei haben erst mal schön zusammen gespielt.

Bellas Halbschwester Alwa

Alwa Wand

Alwa Slalom

Am Sonntag hat Björn Bröker die Richterrolle übnernommen. Sein A-Parcour war schon etwas schwieriger, vor allem für größere Hunde, zu laufen. Aber Frank und Askan sind wieder fehlerfrei durchgekommen, wobei Askan sein Herrchen gerettet hat, der fast ein Hindernis vergessen hätte. So ein braver Hund. Durch den Stunt am 3. Hindernis hatten sie aber 2 Zeitfehler, war aber gut zu verschmerzen.

Askan Sprung

Bravourös im Ziel!

Zielsprung

Diesmal ohne Mittagspause kam gleich anschließend der Jumping. Diesmal wieder sehr schön rund zu laufen. Unser toller Münsterländer hat auch den 4. Lauf fehlerlos hinter sich gebracht. In der Gesamtwertung war es diesmal Platz 8 von 47 Startern. Aber ich glaube es gab sonst keinen Hund in Large, der alle 4 Läufe ohne Fehler geschafft hatte. Stolz ist gar kein Ausdruck für mein Gefühl!

Askan SprungJ

Askan Reifen

Auch schön, das wir wieder alles im Trockenen abbauen und verstauen konnten. So macht Camping richtig Spaß.
Auf der Rückfahrt haben wir dann noch den Glückkäfer auf den Namen Karlchen getauft. Er hat wirklich endlich einen Namen verdient! Der obligatorische Besuch beim Burger King musste natürlich auch noch sein bevor Hunde und Menschen müde ins Bett gefallen sind. Es war ein rundum gelungenes Wochenende, wir ein kleiner Kurzurlaub.


Am Sonntag, den 09. August waren wir zum 2. Mal in diesem Jahr in Oppenheim. Wieder war das Turnier geteilt. Und wir waren der Annahme, das es diesmal mit der A1 beginnt. Aber 2 Tage vorher kam eine Rundmail, es beginnt wieder mit der A3! Nix war es mit dem Ausschlafen, um 6:30 Uhr starteten wir im Konvoi (Moni+Sepp, Dagmar und wir) nach Oppenheim.
Zuerst hat Richter Dirk Schambeck den Jumping aufgebaut, Sepp frozelte schon, das wir wieder mal "Spaß" haben werden. Aber ganz so schlimm war es diesmal nicht. Trotzdem, eine kleine Unaufmerksamkeit von Frank und Askan lief kurz vor dem Ziel noch ins falsche Tunnelloch. Ein Grinsen ging über sein Gesicht, weil er sofort erkannte, was er versäumt hatte. Und Askan wurde im Ziel verdientermaßen ausgiebig gelobt. Es war seit sehr langer Zeit mal wieder ein Dis!
Im A-Lauf lief es sehr gut, nur den Kontaktzonenaufgang auf den Steg hat der Richter angezeigt, muss sehr knapp gewesen sein, von unserer Position nicht erkennbar. Mit dem einen Fehler kam unser Team noch auf den 12. Rang von 30 Startern. Wieder mal der beste Münsterländer!!! (grins)


Der diesjährige Hessencup fand am 17.8. in Überau/Reinheim statt. Der Turnierplatz, landschaftlich am Rande des Odenwaldes sehr schön gelegen, bot super Möglichkeiten zum Gassigehen für die Hunde. Wir waren dreimal unterwegs und jedesmal haben wir andere Wege ausprobiert.
Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt, eine riesige Kuchenauswahl, mit Hausmacherwurst belegte Brötchen und die Krönung waren die frisch gegrillten Backhühnchen mit Pommes. Super lecker!
Die Taunusjumper waren mit 7 Startern und 8 Hunden vertreten und kamen in der Mannschaftswertung auf den 2. Platz, einen Pokal gab es aber nur für den Sieger, das waren diesmal die Idsteiner.
Askan und Frank hatten im A-Lauf einen Kontaktzonenfehler am Steg, aber ansonsten einen sehr schönen Lauf, alle schwierigen Stellen mit Bravour gemeistert.

Askan Sprung

Askan Sprung2

Nach einer langen Mittagspause, die wir fürs Gassigehen und Hähnchenessen genutzt haben, kam dann der Jumping Open für alle Klassen. 66 Starter in Large gingen an den Start, Askan und Frank erreichten in einer sehr guten Zeit von 4,28 m/sec und wieder mal fehlerfrei den 13. Platz.
Zur Siegerehrung durfte Bella mal wieder mit auf den Platz, sie war völlig cool und hat schnell mal kleine Freundschaften mit Marla (Dalmatiner), Enie (Malinois) und Exit (Sheltie) geschlossen.
Jetzt ist erstmal Turnierpause bis zum 13. September, wir fahren in den Urlaub!


Am 13. September richtete Taunusstein das 3. Regionalligaturnier 2014 aus. Am Vorabend waren wir zum Aufbauen vor Ort. Bernhard hat Frank dann angesprochen, ob er für die Mannschaft laufen wollte, da Silke ausgefallen war. Natürlich gab es eine Zusage und so konnten wir uns auf 3 statt 2 Läufe freuen.
Schon am frühen Vormittag kam die erste Hiobsbotschaft, das Wasser in den Toiletten war leer. Wir haben dort keinen Wasseranschluss und müssen Trinkwasser in Kanistern anschleppen, für die Toiletten gibt es eine Regenwasserzisterne, und da die Tage vorher sehr verregnet waren, haben wir an Wassermangel wirklich nicht gedacht. Aber das Sieb war verstopft und so lief das Regenwasser gleich in den Überlauf, statt in die Zisterne. Zum Glück konnte Sascha die Feuerwehr Seizenhahn überreden uns mit 600 Litern auszuhelfen. Aber dieser Stress führte leider dazu, das Sascha seinen Mannschaftslauf versiebte, er sprang über den Steg und kassierte dadurch ein Dis. Schade!
Der Mannschaft reichte es für den 4. Platz der Tageswertung, aber in der Gesamtwertung war es noch ein guter 3. Platz. Den Sieg schafften die Bad Sodener locker, sie steigen nun in die Bundesliga auf.
Askan dagegen war der Überflieger! Volle Punktzahl für die Mannschaft. Alle 3 Läufe ohne Fehler in einer richtig guten Zeit. Belohnt wurden sie durch den 3.Platz im A-Lauf, den 6. Platz im Jumping und den Sieg im Regionalligalauf. Was für ein Tag! Die Bilder hat liebenswerter Weise Dagmar mit ihrem Handy gemacht.

Askan Siegerehrung A-lauf

Askan Siegerehrung Jumping



Am Wochenende 21./22.9. waren wir auf einem 2-Tages Turnier in Flörsheim. Kein SV Verein daher war die Zeitvorgabe wieder mal echt heftig. Für die A-Läufe 4,05 m/sec, die Jumpings lagen bei 4,3 m/sec, noch dazu waren wieder zig Hindernisse von hinten zu führen, also kein flüssig gesteckter Parcours. Da waren Zeitfehler für uns wieder vorprogrammiert. Das Starterfeld war sehr hochkarätig, sogar ein ehemaliger WM Teilnehmer, Robin Pfau, war am Start. Aber trotz der kniffeligen Sequenzen war Askan wieder Spitze. Am Samstag hatte er zwar im A-Lauf am Steg eine Verweigerung und anschließend ist er noch über die Kontaktzone gesprungen, aber er hatte keine Chance, Frank stand genau vor dem Aufgang. Es war dann der 14. Platz von 50 Startern, weniger als ein Drittel sind überhaupt ins Ziel gekommen.

Action

Tanja Emig-Schmidt hat uns diese Bilder zukommen lassen! Vielen lieben Dank dafür.

FloersheimA3


Im Jumping war es ähnlich, richtig schwierige Passagen, viele Dis und Askan hat alles richtig gemacht. Kurz vor Schluss hat Frank ihn dann doch noch ins Dis geführt, ein Schritt zu wenig und er sprang von der falschen Seite über das Hindernis.
Aber egal, wir hatten trotzdem unseren Spaß, das Wetter war klasse, Higgins hat sich gut benommen, Bella hat mit vielen Hunden Freundschaft geschlossen und der Spaziergang in den Weinbergen war auch wieder schön, was will man mehr?

FloersheimJ3

FloersheimJ3


Am Sonntag sahen die Parcoure genauso wirr und hakelig aus. Den A-Lauf haben die zwei ohne Fehler geschafft und auch nur 3 Zeitfehler eingeheimst, das war der 9. Platz.

Im Jumping galt es einen überaus schwieriger Slalomeingang zu nehmen. Frank war sich nicht sicher, ob Askan das schafft, da noch nie trainiert. So ist er wohl etwas zu vorsichtig den Tunnel angegangen, der vorher zu durchlaufen war und Askan kam wieder zurück, schaute sich um und verschwand dann wieder im Tunnel, um dann den anschließenden Slalom ohne Probleme anzunehmen. 14. Platz von 44 Startern und in der Gesamtwertung noch den 8. Platz gesichert. Hat Spaß gemacht und wir hatten auch noch Glück, erst nach den A3 Läufen fing es an zu regnen.



Am Sonntag, den 28.9. fuhren wir das erste Mal nach Großkrotzenburg, direkt an der bayrischen Grenze. Richterin war Ragna Hinke, die wir schon vom letzten Jahr aus Köppern kannten, bekannt für ihre Tunnelmania. Auch diesmal hat sie wieder 5 Tunnel in den Parcours gelegt, 2 davon mussten doppelt genommen werden, auch die Parcourslänge war wieder mal am Limit, 200m waren zu laufen. Lustig war eine Parallelveranstaltung vom Kaninchenzüchterverein, die bayrischer Blaskapelle war nicht zu überhören.
Askans Fans waren auch wieder am Start und so brandete großer Beifall auf, als unser Team wieder mal fehlerfrei über den Zielsprung kamen. Ein paar Zeitfehler waren zwar dabei, aber der 5. Platz (von 37) konnte verteidigt werden.

Das erste Mal durch den grünen Tunnel.

Kurz vor Schluss dann noch einmal, Tunnelloch Nr. 7



Hier ein Video von Jutta Kammer und JayJay, sie wurden Zweiter!


Im Jumping war dieselbe Tunnelei und jeder 2. Sprung musste von hinten genommen werden. Nicht so unser Ding, aber Askan machte seine Sache trotzdem gut. Leider wurde der Einsprung der Welle den Beiden zum Verhängnis und es wurde gepfiffen. Eigentlich durfte sich Frank jetzt seinen Dis Sekt abholen, haben wir aber ganz vergessen. Alles im allen war es ein wunderschöner Turniertag bei herrlichem Wetter, gutem Essen und netten Leuten. Jetzt sind es nur noch 3 SV Turniere bis zu unserem Saisonende.
Fotos von der Konkurrenz findet ihr auf unserer Foto-HP 4pfoten4hufe.de


Am 3.10. waren unser Verein wieder mal in größerer Zahl in Idstein vertreten. Richter war diesmal Roland Wiescher, ausnahmsweise kein SV Richter. Er hat schöne laufbare Parcoure gebaut, wobei die vorgegebenen Zeiten sehr flott kalkuliert waren. Beim Jumping waren es 4,25 m/sec bei einer Parcourslänge von 180 Metern.
Im A-Lauf sprang Askan vom Steg ab und kurz vor dem Zielsprung gab es auch noch ein Dis, weil Askan über das gleiche Hindernis wieder zurückgesprungen ist. Ratet mal, wer keine Schuld hatte?



Im Jumping lief es super und trotz 3 Zeitfehlern erreichten wir einen guten 7. Platz bei 23 Startern.



Bei der Siegerehrung war Taunusstein stark vertreten. In der A3 war Moni mit Joy auf dem 2. Siegertreppchen, Sepp und Shadow, auch fehlerfrei, hatten leider den undankbaren 4. Platz. In der A2 waren es sogar 2, Lea und Mike auf dem 1. Platz und Dagmar mit Lena auf dem 2.Platz. Auch im Jumping Open konnte Sepp mit Skip glänzen und sie erreichten den 2. Platz.
Die kleine Queeny hatte ihren ersten Turniereinsatz, sie lief überraschender Weise, Moni hatte uns nichts verraten, als weißer Hund. Leider haben wir den A-Lauf verpasst, aber der Jumping war grandios, die Kleine kam fehlerlos ins Ziel. Der richtige Start in die Agility Kariere.


Diese Jahr haben wir uns zur Deutschen SV-Meisterschaft angemeldet, dort sind nur A3 Läufer zugelassen. Das Starterfeld war riesig, allein 88 Starter in der Large Klasse, insgesamt waren über 170 Hunde angemeldet. Es war ja schon das 3. Mal in diesem Jahr das wir uns nach Gernsheim aufgemacht haben, aber sowas hatten wir dort noch nie erlebt. Die Autos parkten schon oben an der Straße, oh je! Unser Plan war, das Auto im Schatten abzustellen, die Hunde in den Boxen zu lassen und das Zelt sollte unaufgebaut zu Hause bleiben. Wir hatten noch großes Glück, denn ganz hinten auf dem Parkplatz waren tatsächlich noch 3 Plätze frei (genau unsere bevorzugten Schattenplätze), es hatte sich wohl keiner mehr reingetraut? Dann auf dem Weg zur Meldestelle sahen wir ein riesiges buntes Meer aus Zelten, eins neben dem anderen, gut das wir unseres gar nicht erst dabei hatten.
Im A-Lauf hatte Askan Probleme mit den Ohren, auf der Wippe und auf der Wand schüttelte er den Kopf, und vom Steg sprang er wieder zu früh ab, dadurch kassierte das Team 5 Fehlerpunkte. Das Ergebnis war ein 40. Platz.


Im Jumping ging es in umgekehrter Reihenfolge der Plazierung vom A-Lauf los, d.h. Askan und Frank hatten 49 Starter vor sich. Nach dem Start war schon nach dem 3. Hindernis Schluss, Askan erwischte den falschen Tunnel und ein Pfiff ertönte. Den Rest des Parcours haben die zwei dann wieder gut abgearbeitet, auch der gefürchtete Slalom war nicht das Problem.



Hier seht ihr den letzten A3 Start von Askan!


Miriam Duarte hat den 1. und auch den 2. Platz in der SV-Meisterschaft gewonnen. Es waren tolle Läufe und wir haben anschließen mit leckerem Sekt auf den Sieg angestößen.
Schon nach dem A-Lauf haben wir beschlossen, das dieses Turnier ein würdiger Rahmen ist, die A3 Karriere von Askan zu beenden und ihn freiwillig in die A2 zurückstufen zu lassen. In der A2 sind die Zeiten nicht so hoch angesetzt und es gibt auch nicht so viele Hindernisse von hinten zu springen. Askan liebt es, wenn er richtig Tempo machen kann, aber nicht, wenn er ständig durch enge Wendungen ausgebremst wird.
Irgendwie ist es aber auch ein kleiner Schritt in die Altersteilzeit, ist schon ein merkwürdiges Gefühl.


Am 25.10. sind wir zu unserm letzten Turnier 2014, dem Eulen-Cup, nach Gernsheim aufgebrochen. Auf der Fahrt noch Regen, aber kaum angekommen wurde es zunehmend besser und der Regen ließ bald ganz nach.
Es war die richtige Entscheidung!
Askan fühlt sich in der A2 deutlich wohler, gestern ist er richtig freudig gelaufen, im A-Lauf leider am Steg 2 Kontaktzonen missachtet, aber das war mal wieder Herrchens Schuld, hätte er ihn nur so geführt wie an der Wand?


Im Jumping Open (A1 und A2) fehlerfrei mit 4,18 sec und so den 5. Platz erreicht (von 35), es war eine Freude dem Hund zuzusehen.
Tja, und in der A3 waren alle fehlerfreien Läufe in einer Zeit über 5m/sec, das sind Welten für uns! Da wären wir mit einer Zeit von 4,18 m/sec wieder abgeschlagen auf Platz 15 gelandet.
Jetzt freuen wir uns auf die Saison 2015, eventuell schon mit Turniereinsätzen von der kleinen Bella Maus?

Live your life with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt