Agility 2011 - Agility Passion

Agility Passion
Direkt zum Seiteninhalt

Agility 2011

Turniersaison 2011


Im Januar ist Frank in die Ortsgruppe Taunusstein, wo er ja schon seit 2 Jahren mit trainiert, als Vereinsmitglied aufgenommen worden. Wir haben uns sehr gefreut und dürfen jetzt also für Taunusstein starten, ein schönes Gefühl.
Die größte Ehre ist, Monika hat Askan und Frank für das DVM Team "Taunusjumper" nominiert. Hoffentlich werden wir den Ansprüchen schon gerecht, unser Team hat von allen 7 Teams die geringste Turniererfahrung, aber die Trainer können es sicher realistisch einschätzen. Das Schönste wäre sicher, wenn unser Team sich für die Endläufe der DVM qualifizieren könnte.
Die Qualifikationsläufe
1. Lauf am 14.05.2011 in Flörsheim (Richter/in: Lena Blaschke)
2. Lauf am 29.05.2011 in Dreieichenhain (Richter/in: Peter Thurow)
3. Lauf am 04.06.2011 in Darmstadt (Richter/in: Reiner Voltz und Frank Heldt)

Auch für die Regionalligaläufe sind Frank und Askan als Ersatzteam vorgesehen. Der erste Start wird in Idstein sein.


Mainflingen  Gernsheim   1. Qualifikation DVM   2. Qualifikation DVM   Taunusstein  


3. Qualifikation DVM   Flörsheim  Idstein  Oppenheim 


Bad Soden  Oberstedten  Ü40-Turnier  WT-Cup Emmendingen  Norheim 


Idstein(2)  Gernsheim(2)   Flörsheim  Rüber  Köppern 



Es lief super gut am 1. Mai in Mainflingen. Frank war zwar mehr aufgeregt, aber es war ja das erste Turnier für dieses Jahr und dann auch noch in der neuen Startklasse A2. Witzig war als er die Ergebnisse gesucht hat, hat er noch bei den A1 Startern auf die Liste geschaut und sich gewundert das ein anderer Hund auf Platz 5 stand. *ggg*
Im A2-Lauf hatten sie eine klitzekleine Verweigerung am Slalom, was wohl auf Franks Nervosität zurückzuführen war, ohne wäre es mindestens Platz 2 gewesen, aber egal, es war einfach klasse.



Im Jumping Open waren es 55 Starter und nach einem 0 Fehlerlauf mit einer kleinen Hakelung bei Sprung 9 gab es den 9.Platz. Und der Slalom war diesmal kein Problem, obwohl von der Handseite aus gelaufen.
Ich war wieder mal so stolz auf meine "Jungs"!


In Gernsheim war unser 2. Start im A2, diesmal das gesamte Wochenende, Samstag und Sonntag. Diesmal waren wir nicht allein, die Vereinskollegen aus Taunusstein waren alle mit dabei, denn am Samstag war ein Regionalliga-Lauf. Die Mannschaft vom SV Taunusstein belegte einen hervorragenden 3. Platz.
Richter Pape hatte wieder wie gewohnt sehr schwer gebaut und viele Verleitungen eingebaut. Im A-Lauf war die Klippe mit dem Tunnel für Frank nicht zu umschiffen, er war nicht schnell genug bzw. es war unmöglich auf dieses Weise vor dem Hund zu sein und so ist Askan in den nächsten Tunnel gelaufen und kassierte ein Dis, denn das war nicht das geforderte Hinderniss. Aber der Lauf an sich sah sehr flüssig aus, der Slalom war perfekt und wir haben uns auch über so einen Lauf gefreut.
Leider gibt es keinen Film von diesem Lauf. Ich hatte "Aus" statt "Ein" geschaltet und vorher als ich die Kamera auf den Boden gehalten hatte, war sie an und hat gefilmt, gefilmt .... Kein Wunder das der Akku so leer war! Ich ärgere mich immer noch schwarz.
Dann kam das Jumping-Open der Klassen A1 bis A3 mit 59 Startern ein Riesenfeld. Disen Lauf hat Askan mit einem Fehler im Slalom geschafft, ist aber nur 33. geworden, es hat einige Sekunden gekostet, den Slalom zu wiederholen, aber Zeitfehler hat er dennoch nicht bekommen.
Bilder vom Samstag.


Am Sonntag war der A2 Parcour nicht ganz so schwer gebaut, Askan ist wunderbar in den Slalom reingekommen, aber leider vor der 3.letzten Stange rausgekommen. Beim 2. Anlauf hat er 2 Stangen ausgelassen, Frank hat es nicht mitbekommen und der Sprung über das Viadukt hatte ein Dis zur Folge, aber der Lauf war dennoch sehr flüssig und wir waren zufrieden. Ob uns mal ein 0-Fehler Lauf beim Herrn Pape gelingt?


Der Abschlussparcour am Sonntag, auch ein Jumping, aber nur für A2 lief Askan fehlerfrei und ist 4. geworden. Alle waren begeistert von diesem Lauf auch die Trainer. Es war mit 3,91 sec die zweitschnellste Zeit, die Askan je gelaufen ist. Wenn statt des Sacktunnels ein normaler Tunnel gelegen hätte, wäre es sicher wieder eine Zeit über 4 Sekunden geworden.
Die Trainerin mit ihrer Border Hündin Joy hat in beiden A-Läufen den 1. Platz gemacht, Samstags und Sonntags, eine tolle Leistung und das in der Klasse A3.
Bilder vom Sonntag


Higgin war am Samstag auch wieder super brav und hat keinen Hund angemotzt. Sonntag war es nicht ganz so gut, den einen oder anderen hat er doch angemotzt, aber ich denke es war auch etwas viel für ihn, 2 Tage ohne wirkliche körperliche und geistige Auslastung, da wird der Stresspegel niedriger und der Samstag läßt uns schon hoffen, das wir auf einem guten Wege sind.
Wir haben die Gelegenheit genutzt von Profis, Tierfotografie Winter, Aufnahmen von Askan und Higgins zu machen.
Ich finde sie sind richtig klasse geworden!

Portait Askan und Higgins

Bitte auf das Bild klicken um das ganze Album zu sehen.


Am Samstag waren wir in Flörsheim. Unsere erste Qualifikation für die DVM ist mittelprächtig abgelaufen. Zuerst hatten wir ein Jumping, das lief super und Askan und Frank hatten einen 0-Fehlerlauf und die volle Punktzahl.


die anderen 3 Starter in der A2 hatten auch super Läufe und wir waren sehr zufrieden, denn dann kamen nur noch die 3 Starter in A3, die normal immer sehr sicherer Läufe zeigten. Aber gestern hatten sie alle ein Dis im Jumping, der allerdings auch ganz fiese Tücken und Verleitungen hatte.
Der Zwischenstand war 7. von 14 Teams. Also im guten Mittelfeld.
Dann kam der A-Lauf, diesmal legten die A3 Teams vor und kamen alle mit maximal einem Fehler durch. Askan und Frank waren die ersten der A2 Teams und hatten leider ein Dis, in der einen Ecke liefen gerade 2 Schäferhunde lang und Askan lief kurz hin, er kam zwar sofort wieder zurück, aber der Fluss war raus und bei der Welle kam es dann zu einem blöden Fehler der zum Ausschluss führte.


die anderen 3 Teams kamen aber super durch und das Gesamtteam kam auf den 6. Platz vor.
Der Wettergott war diesmal nicht so gnädig und pünktlich zum letzten Lauf setzte strömender Regen ein.
Der 3. Lauf, ein A Open war relativ flüssig und eher schnell zu laufen. Askan war vor dem Slalom etwas zu schnell und hatte dadurch eine Verweigerung, der 2. Anlauf klappte dann aber. Leider sprang er vom Steg mittig ab und Frank war so erschrocken, das er ihn noch mal zurückgesetzt hat, dadurch war es wieder ein Dis. Da fehlt noch die ganze Erfahrung eines erfahrenen Mannschaftsläufers, aber ich bin sicher, das wird besser!
Aber wir können auch was positives von Askans Läufen berichten, Slalom, Wippe und Reifen haben sehr gut geklappt, das sah schon ganz anders aus und wir sind auf einem guten Weg. Die anderen Teams der Taunusjumper kamen sehr gut durch, nur noch ein 2. Dis von einem Team das auch schon ein Dis hatte kam dazu, da war es nicht schwer, die 2 Streichresultate zu benennen.
Die Taunusjumper landeten zum Schluss auf einem guten 5. Platz. Und wir können hoffen durch gute Läufe noch weiter nach vorne zu kommen bei den nächsten Qualifikationen.


Am Sonntag waren wir in Dreieichenhain, es war unsere zweite Qualifikation für die DVM.
Leider lief es für uns nicht ganz so erfolgreich, 2 Läufe waren leider ein Dis, der letzte Open eigentlich ein Jumping mit einer A-Wand war sehr schön, mit einer Verweigerung sind Askan und Frank ins Ziel gekommen.

Das einzige Team das alle 3 Läufe ohne Dis ins Ziel brachte, waren Moni und Gina, auf dieses Paar ist einfach Verlass, so eine Harmonie beim Lauf ist selten zu sehen.
Trotzdem war es ein toller Tag, die Mannschaft ist super und hält prima zusammen, jeder leidet oder freut sich mit den anderen. Wir haben zum Abschluss noch eine Flasche Sekt geteilt und anschließend waren wir beim Jugoslawen lecker Essen.
Das Endergebnis war ein 5. Platz in der Mannschaftswertung, in der DVM Gesamtwertung sind wir immer noch auf einem guten 5. Platz, theoretische Chancen auf den 3. Platz sind noch gegeben und wir werden uns nächsten Samstag anstrengen und unser Bestes geben.
Die Parcoure gestern waren sehr hundeunfreundlich gebaut, viele Sprünge mussten von hinten genommen werden, so das überhaupt kein Fluss gegeben war. Die Zeiten i.d.R. über 4m/sec lagen deutlich darunter und viele hatten Zeitfehler, daran sieht man schon wie eckig die Parcoure gebaut waren. Keiner der Teilnehmer war begeistert.

Taunusjumper

Die DVM-Mannschaft der Taunusjumper 2011


An Himmelfahrt (2.6.), auf unserem Heimturnier, waren wir wieder sehr freundlich zu unseren Gästen und haben ihnen die Pokale überlassen!
Wieder 2 mal Disqualifikation bei unserem beliebten Richter Pape. Noch nie hatten wir bei ihm einen 0 Fehlerlauf. Ich hoffe beim nächsten Turnier wird dieser Bann mal gebrochen.
Ansonsten war es ein super Turnier bei aller bestem Wetter und toller Stimmung. Das Essen war restlos ausverkauft, gut das noch der bestellte Eiswagen kam!
Gefilmt hat an diesem Tag netterweise Susanne. Zuerst der A-Lauf.



Im Jumping gab es diesmal leider auch ein Dis, Askan hat den falschen Tunnel genommen.

Tunnel Askan



Die unglaublichste Geschichte ist bei einer jungen Dame passiert, sie ist disqualifiziert worden, weil ihr eine halbes Wienerwürstchen aus der Tasche gefallen ist! Ich dachte ich seh nicht richtig!


Dritter DVM Qualilauf 2011 oder wie Moni sagt "Happy Dis-Day" am 5. Juni in Darmstadt. Wieder bei herrlichem Wetter wurde diesmal mit J1 Large begonnen. Die Parcours waren diesmal alle sehr schön flüssig zu laufen und auf den ersten Blick auch nicht so schwierig...
Unsere Mannschaft hatte keinen Läufer in A1 und so ging es für uns erst in A2 Large los. Zuerst startete unsere “Bank” Moni mit Gina und lief in ein Dis kaum zu glauben für alle die dieses Team kennen. Leider folgten alle anderen A2 Starter ihrem Beispiel auch Frank und Askan hatten wieder Probleme beim Slalom. Alle Hoffnung lag nun bei den 3 Startern aus der A3 und es ging super los, Sepp machte mit Shadow einen schönen, fehlerfreien Lauf und alle jubelten. Leider hatten die beiden anderen auch Pech und so hatten die Taunusjumper nur 40 Punkte in der ersten Runde und landeten abgeschlagen auf dem letzten Platz..
Für uns war der Tag jetzt ein Dis-Day!.

Taunusjumper A2 Teams

Die A2 DVM-Teams der Taunusjumper

Taunusjumper A2 Askan

Askan im Jumping

Taunusjumper A2 Askan
Taunusjumper A3 Teams

Die A3 DVM-Teams der Taunusjumper

Auch die zweite Runde, der A-Lauf sollte nicht viel besser werden..
Weil auf dem angrenzenden Schießstand laut geschossen wurde, waren viele Hunde verunsichert. Einer der Minis blieb vor Angst im Tunnel sitzen, auch Leckerchen und Spielis konnten ihn nicht bewegen raus zu kommen. Der Richter musste den Tunnel dann “auskippen”. Auch Gina war sehr unsicher, ich habe es sehr bewundert, das sie aus Gehorsam trotzdem noch auf den Platz ging und auch die Hindernisse brav gemacht hat. Verständlicherweise war sie aber nicht ganz bei der Sache und so folgte ein zweites Dis..
Diesmal wollte Sepp mit Shadow auch kein Außenseiter sein und hat sein Dis kassiert. Nur Dagmar mit Lena und Silke und Robby kamen mit nur einem Fehler ungeschoren davon..
Den letzten Platz konnten wir verteidigen! grins.
.
Beim dritten Lauf dem Open kam dann endlich die Wende. Nur unser Kleinster hatte leider noch ein 2. Dis, nachdem er beim A-Lauf glänzen konnte, die anderen kamen alle (bis auf Frank und Askan, die 2 Verweigerungen am Slalom hatten) mit einem super 0-Fehlerlauf durch. Bei der Tagesgesamtwertung haben wir uns noch auf den vorletzten Platz vorgearbeitet...

Die Gesamtwertung haben die Gladiators aus Flörsheim verdient und mit großem Abstand gewonnen, zweiter wurden die Inselspringer und den 3. Platz erreichten die Revoluzzer, wir wünschen Ihnen ganz viel Erfolg beim Finale.
Die Taunusjumper haben trotz des Desasters noch den 7. Platz der Gesamtwertung halten können und wir freuen uns schon, nächstes Jahr wieder angreifen zu können.
Diesen Dis-Day werden wir aber sicher nicht so schnell vergessen!


Samstag, den 11.6. hatten wir schon riesiges Glück überhaupt noch einen Startplatz in Flörsheim zu bekommen, da wir nicht gemeldet hatten. Wir sind nur hingefahren, weil Steffi mit Birka und Dori dort einen Startplatz hatten und wir sie treffen wollten. Birka mit ihren knapp 2 Jahren lief richtig toll und hat mit 0 Fehlern einen guten 4. Platz erreicht. Bei Dori lief es leider nicht so gut und sie hatte ein Dis, schade.

Birka

Birka im A0 Lauf.


Askan und Frank liefen toll und sind mit 0 Fehlern auf dem 3. Platz gelandet. Ein bisschen Glück hatten sie auch noch, da die Richterin beim Stegabgang schon mit der Hand gezuckt hatten, aber sich wohl nicht ganz sicher war, ob die Kontaktzone berührt wurde (wurde sie nicht, Schwein gehabt).
Das war die erste Quali auf dem Weg zur Spitzenklasse, der A3.

A2 Askan


Im Jumping hatten Frank und Askan auch einen prima Lauf mit 0 Fehlern, die Zeit reichte noch für einen 7. Platz (von über 40).
Dori lief leider wieder in ein Dis und Birka konnte man ansehen, das ihre Konzentration nicht mehr da war am Nachmittag, leider auch ein Dis.

Jumping Open Askan

Askan im Jumping Open


Bei der Siegerehrung durfte Frank sich wieder eine Agi Miniatur aussuchen und ihr werdet es sicher richtig raten?
Es war ein Slalom, der jetzt unseren Kamin ziert.

Wir haben uns noch riesig gefreut über einen super netter Eintrag in unser Gästebuch von unseren Trainern Moni und Sepp.

Siegerehrung

Siegerehrung

Siegerehrung2


Viele Bilder von den anderen tierischen Sportlern könnt ihr hier noch sehen.


Am Samstag, den 25.6. hatten wir unseren ersten Start für das Team der Regionalligamannschaft in Idstein, Richter war Bernd Pape. Es war der 2. Lauf des Jahres und wir waren für Sepp und Shadow eingesprungen, die zeitgleich in Bad Soden ihre Qualifikation für die MAC liefen. Das Team lag nach dem 1. Lauf in Gernsheim auf dem 3. Platz.
Pünktlich mit dem einsetzenden Regen kam der erste A-Lauf in der Klasse A2, dieser Lauf zählte noch nicht für die Mannschaft und Askan und Frank hatten eine Verweigerung am Slalom, einer unser häufigsten Fehler, einen Stangenabwurf und einen Kontaktzonenfehler am Steg, aber sie sind ohne Dis durchgekommen. Ein erfreulicher Start in den Turniertag. Auch keiner der anderen Mannschaftsläufer hatten ein Dis, Dagmar mit Lena kamen mit 0 Fehlern sogar auf den 1. Platz, Melina mit Joy mit einem Parcourfehler auf den 3. Platz, Askan und Frank mit ihren 3 Fehlern waren noch 6. von 12 Startern in der A2. Als nächstes kam der Regionalligalauf, ein Parcour mit allen Kontaktzonenhindernissen, aber schön flüssig gebaut von Richter Pape. Es lief super für unsere Mannschaft, kein Dis war zu hören und Frank und Askan glänzten mit einem sehr schönen 0-Fehler Lauf. Die Mannschaft erreichte 380 von 400 möglichen Punkten und war zu diesem Zeitpunkt 4. von 8 Mannschaften. Der Jumping Open lief genau so gut, diesmal gab es sogar drei 0-Fehler Läufe, Dagmar, Melina und auch Frank mit Askan waren wieder dabei. Bernhard hatte leider einen Abwurf am 1. Hinderniss und einen Kontaktzonenfehler am Steg, und die arme Marion, die sich mit 3 Fehlern schon sicher im Ziel glaubte, bekam doch noch ein unerwartetes Dis, weil sie ihre Kappe in die Hand genommen hatte, weil sie sonst weggeflogen wäre, für uns, und vor allem für Marion, erstmal ziemlich unverständlich?
Trotzdem konnte die Mannschaft ihr Punktekonto um 190 Punkte erhöhen und kam auf den 3. Podiumsplatz der Tageswertung. In der Gesamtwertung konnten wir uns sogar auf den 2. Platz vorschieben, mit guten Chancen auch noch den 1. Platz zu erreichen. Die Siegerehrung, der Regen hatte pünktlich davor aufgehört, war ganz im Zeichen von Taunusstein. Melina und Joy sind noch im Jumping auf den 1. Platz gekommen, Frank und Askan waren 8. und Dagmar mit Lena 9., für alle gab es ein Spieli zum Aussuchen. Im Regionalligalauf waren Frank und Askan 3. von 31. Startern im Large, es gab dort nur vier 0-Fehler Läufe, wir haben uns sehr über diese gute Leistung gefreut, auch wenn es dafür keine Trophäe gab. Aber die Mannschaft hat sich einen schönen Pokal und die Urkunde für den 3. Platz geholt, der kommt jetzt in das Vereinsheim.
Nachdem wir für die DVM leider immer das Streichergebnis geliefert hatten, waren wir wirklich froh diesmal die volle Punktzahl für das Team erreichen zu können.
Leider gibt es wegen des Regens weder Fotos noch Filme.


Am 3.7. waren wir in Oppenheim. Leider diesmal ohne unsere Teamkollegen. Askan und Frank hatten keinen guten Tag. Im A-Lauf gab es eine Verweigerung am Slalom, eine Stange gerissen und Askan hat einen Riesensatz von der A-Wand gemacht. Durch die Verweigerung kamen auch noch Zeitfehler hinzu, aber seht selbst.
Der Rest des Parcours war sehr schön, es kann nicht immer perfekt sein.


Im Jumping gab es leider nach 3 Verweigerungen im Slalom ein Dis. Im Video kann man aber schön sehen, das Frank Askan rausgedrängt hat, weil er zu dicht an den Slalom rangelaufen ist.


Am 10.7. waren wir in Bad Soden zum Hessen-Cup, diesmal wieder mit fast kompletter Mannschaft aus Taunusstein. Leider fehlte Melina, da ihr Hund Joy verletzt war.
im A-Lauf hatten wir eine Verweigerung und einen Parcourfehler (Sprung vom Steg) und damit sogar noch Platz 6.

Askan Steg

Hier war unser 1. Fehler!

Askan Sprung

Askan über dem Sprung.

Shadow

Sepp und Shadow

Robby

Hier unser Tagesbester, der kleine Robby.


Im Jumping (Open für A1 bis A3) hatten wir dafür einen schönen Nuller (9.Platz).

Askan Weit

Askan über dem Weitsprung in den Nassauer Farben.

Askan Jumping

Askan über dem "Kerbesprung".

Lena

Lena im Jumping

Mike im Sacktunnel

Mike im Sacktunnel.

Joy im Sacktunnel

Joy kommt aus dem Tunnel raus.


Die größte Überraschung gab es bei der Siegerehrung, wir haben in der Kombi den Pokal für den Sieger abgestaubt!
Nur Silke mit ihrem Robby war in der A3 Midi Klasse noch erfolgreicher. Mit 2 Null-Fehlerläufen kam sie aber trotzdem in der Kombi "nur" auf Platz 2, da ein Konkurrent aus Gernsheim Doppelsieger und damit natürlich auch die Kombi gewonnen hatte.

Pokal

Unser schöner Pokal.

Diese, und ein paar Bilder mehr von unseren Teams sind auch hier oder auf der Fotohomepage "4pfoten4hufe.de" zu sehen.


Am 17.7. waren wir in Oberstedten/Oberursel zum Bembel-Cup. Der Wettergott hatte es diesmal nicht gut mit uns gemeint, Dauerregen mit ganz ganz kurzen Lücken. Alles war nass, aber trotzdem hatten wir Spaß und haben den Tag mit einem Besuch bei McDonald beendet, dort hat Bernhard noch eine Runde Softeis für alle spendiert.
Askan hatte im A-Lauf 2 Kontaktzonenfehler, beide am Steg. Frank ist zu vorsichtig rangegangen, weil der Steg sehr rutschig war. An der Wand, die schon die neuen Beläge hatte, hat er die neue Taktik (Banane) mit Erfolg anwenden können. Banane wird es genannt, weil der HF einen Bogen läuft, während der Hund die Kontaktzone nimmt. Dadurch das der HF dann im Bogen auf den Hund zuläuft, macht er "Druck" auf den Hund, er bremst ab und bleibt normalerweise unten stehen. Den Rest des Parcours haben beide bestens gemeistert und auch die Zeit mit 3,81 m/sec war recht schnell. Von 16 Startern war es der 7. Platz, ohne Fehler wäre es Nr. 2 gewesen.


Im Jumping Open habe ich nicht gefilmt. Diesmal fiel eine Stange, was bei Askan eher sehr selten passiert und am nächsten Hinderniss ist er vorbeigedrückt worden und kassierte eine Verweigerung. Mit 2 Fehlern in der Summe kamen sie nur auf den 16. Platz von 40 Startern, aber trotzdem waren wir sehr zufrieden mit den Läufen, kein Dis kassiert ist auch schon viel wert. Aber dafür sind Melina und Joy auf dem Siegertreppchen ganz oben gelandet.


Am 31.7. waren wir auf einem Ü40-Turnier in Obertshausen. Wir hatten so viel Spaß zusammen und haben manchmal sogar Tränen lachen müssen. Zwar haben wir nicht den erhofften Rollator gewonnen, dafür konnten wir aber unsere Lachfalten so richtig vertiefen. *grins*
Schon in der Meldestelle hatten wir unseren Spaß, für einige Startnummern gab es dieses süße Glücksschweinchen. Wir hatten dieses Glück.

Schweinchen

Der A-Lauf, als ganz normaler Prüfungslauf, war noch normal, obwohl die Richterin Irmgard Zinn sehr gnädig war und oft die Augen zugedrückt hat, es gab sehr viele 0-Fehler Läufe. Frank und Askan waren zwar nicht dabei, aber es war auch kein Dis, und der Slalomeingang wurde auf Anhieb genommen, danach blieb Frank leider zu sehr zurück und Askan kam vor dem Ende raus. Auch der Stegabgang war unsauber, aber egal, wir waren zufrieden. Bei den anderen lief es deutlich besser. Dagmar wurde in der A2 Zweite, auch Sepp in der A3 hat den 2. Platz erreicht und direkt dahinter kam Bernhard auf den 3. Rang. Es gab schöne Pokale und eine Zahnpasta "40plus"! *hihihi*. Moni ist leider ganz am Schluss noch in ein Dis gelaufen, bis dahin war der Lauf einfach perfekt, richtig schade. Allerdings auch wieder nicht *lach*, denn für jedes Dis gab es ein Gläschen Sekt *lecker*.


Im Jumping kam dann richtig Stimmung auf. Es tauchten plötzlich Unterröcke, Kittelschürzen und Badehauben auf und jeder Starter in der A1 und A2 musste sich umziehen, die A3 Starter konnten wählen, da bei Ihnen der Jumping ein Prüfungslauf war, aber auch hier gab es kaum Ausnahmen. Die Richterin machte auch keine Ausnahme und hat brav ihre Schürze und die Haube aufgesetzt.
Es war zu komisch, manche Teilnehmer waren kaum wiederzuerkennen. Die Ergebnisse waren trotz der Verkleidung topp, Frank (8.), Moni (7.), Dagmar (6.) und Bernhard(5.) hatten einen schönen fehlerfreien Lauf. Diesmal hatte leider Sepp ein Sekt Dis.
Moni und Sepp haben uns zum Schluss noch alle zum gewonnenen Sekt eingeladen, hat wirklich gut geschmeckt und fair geteilt hat es für uns alle gereicht!

Jumping

es ist Frank, glaubt es ruhig!


Zum Abschuss gab es noch den Oldie-but-Goldie Cup, dort durften die 7 ältesten Teilnehmer starten.
Es war ein abgespeckter Jumping, aber die Starter mussten eine Tasse in die Hand nehmen, zwischen dem 4. und 9. Hinderniss diese Tasse aus einem Eimer, der auf einem Tisch stand, füllen und mit gefüllter Tasse die restlichen Hindernisse nehmen. Die Hunde durften nicht auf den Tisch und mussten, während das Wasser geschöpft wurde, auch in Bewegung bleiben. Am Schluss wurde das verbliebene Wasser abgemessen und floss in die Bewertung mit ein.
Es war ein lustiger und spannender Wettbewerb, wo die unterschiedlichsten Taktiken angewandt wurden.
Frank und Askan wurden sogar in der Zeitung abgelichtet und sie schafften es dann auch noch in die September Ausgabe der SV-Zeitung.


Am Wochenende 6./7.8. waren wir in Emmendingen.
Am Samstag starteten in dem für alle Agilitysportler offenen Winterling-Mehrländer-Wettkampf fast 400 Teams aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Liechtenstein, Luxemburg, Belgien, den Niederlanden und Frankreich.
Für uns lief es super. Im A-Lauf endlich mal wieder einen 0 Fehler Lauf und wir sind 8. von 48 Startern geworden und drittbester der Deutschen Teams. Die Erstplazierten bekamen einen tollen Sonderpreis, gesponsert von WT-Metall, vom Tunnel über Hindernisse bis hin zu einer Rolle zum Transport der A-Wand war alles drin. Pokale gab es bis zum 5. Platz (jedenfalls bei den Large Läufern, da die Teilnehmerzahlen sehr hoch waren) und für uns gab es einen 15 kg Sack Happy Dog Futter als Gewinn!
Ich bin ganz froh so einen "Riesenpott" nicht im Regal unterbringen zu müssen. Sie waren so groß, das ein Chihuahua Hinterteil locker reinpasste, eine Teilnehmerin hat das gleich ausprobiert! *grins*


Im Jumping gab es einen Fehler am Slalomausgang und 36. Platz von 106 Startern aus 8 Ländern.
Joy von Melina wurde 16. mit einer Bombenzeit von 5m/sec, allerdings rasten die Sieger mit 5,77 m/sec ins Ziel. Im Vergleich dazu war die Zeit von Askan mit 3,86 m/sec sehr gemächlich, aber das Wiedereinfädeln in den Slalom hat auch Zeit gekostet, sonst wäre er sicher über die 4 m/sec gekommen.


Die Parcoure waren auf 3 Plätzen parallel aufgebaut und wir waren ständig am laufen, um alle Starter unseres Vereins sehen zu können.
Daher konnten wir auch nur ein paar wenige Bilder u.a. von unseren Trainern und einem Jagdhundkollegen machen!


Sonntag war dann Master Agility Cup Finale, wo die Besten der Besten starten durften. Sepp hat kurzfristig auch noch einen Startplatz bekommen, weil jemand aus der Deutschen Mannschaft ausgefallen war. Das war richtig aufregend, für ihn natürlich am meisten, aber auch wir haben soooo mitgefiebert. Leider haben die Nerven noch nicht ganz mitgespielt und er und Shadow hatten jeweils ein Dis, aber die Parcoure waren auch mega schwer aufgebaut.
Die Holländer hatten das Pech gepachtet, von ihrer Mannschaft ist kaum einer durchgekommen, hat mir echt leid getan.
Zu unser großen Freude ist die Deutsche Mannschaft 2. geworden, gesiegt hat die Mannschaft aus der Schweiz und Österreich ist 3. Platz erreicht. In der Small-Klasse war das Treppchen nur mit deutschen Teilnehmern (Tobias Wüst (1.), Hinky Nickels (2.), Marlene Campe (3.)) besetzt, einfach grandios. Aber auch die anderen Deutschen haben sich toll geschlagen (Daniel Schröder und Kerstin Schaaf (Medium 2. und 3.Platz, der Sieg ging an Belgien). Bei den Large Hunden kamen nur 3 Teams mit Doppel Null ans Ziel (1.Platz: Vieli, Tina mit BC Bean - Schweiz, 2. Platz: Mattle, Marianne mit holl. SH Indra - Liechtenstein, 3.Platz: Alff, Manuel mit Kelpie Indiana - Luxemburg) die beste Deutsche war Andrea Schmalenbeck mit Isis (Mix) auf dem 8. Platz. Ein super tolles Gesamtergebnis, was auch nicht geschmälert sein sollte, weil u.a. die Holländer nur mit der B-Mannschaft angereist waren.

Hier ist Sepp mit Shadow zu sehen, die anderen Fotos seht ihr, wenn ihr auf das Bild klickt.

MAC Sepp und Shadow


In einer dicken Nebelsuppe sind wir am 14.8. nach Norheim gefahren. Dort angekommen lichtete sich der Nebel nach und nach, es war aber immer noch recht schwül. Zunächst durften wir uns aber an einem leckeren Frühstück stärken, was die Veranstalter vor allem für die Übernachtungsgäste organisiert hatten.
Für diese Aussicht lohnt es sich schon mal dieses Turnier zu besuchen!

Norheim, Blick auf Steinbruch

Dann kam der A-Lauf, gebaut von Petra Stöpler und der Slalom von der Handseite hat super geklappt, leider ist eine Stange gefallen und die Kontaktzone am Steg war leider zu kurz (*grins*). Auch 1,5 Zeitfehler hat unser Team bekommen, allerdings war diese wohl auch recht knapp bemessen, denn es gab nur einen Null Fehlerlauf ohne Zeitfehler, die anderen beiden Nuller waren auch zu langsam. Ich schätze es war diesmal wieder die Wippe, die zu langsam überquert wurde. 9. von 18 Startern war das Endergebnis.

Gegen Mittag näherten sich bedrohliche Gewitterwolken, und wir haben um unser gerade erst trocken gewordenes Zelt gebangt. Aber der Wettergott hat es gut mit uns gemeint. Der Wind hat die Schwüle vertrieben und wir hatten richtig tolles Wetter mit häufig strahlendem Sonnenschein. Abends hatte Franks Gesicht sogar einen leichten Sonnenbrand.

Norheim, Blick auf Weinberge


Blick vom Übungsparcour auf die Weinberge über uns die dicken Wolken.

Der Jumping (Open für A1 und A2 mit 50 Startern), aufgebaut von Inge Kurz, lief richtig gut. Es gab nur eine kniffelige Stelle vor dem Slalom. Auf dem Übungsplatz war diese Situation nachgestellt und Frank und Askan haben dort die Klippe im 2. Anlauf toll umschifft. Beim ersten Versuch ist genau das eingetreten, was zu befürchten war, der Hund ist nochmal über das Hindernis gesprungen, statt in den Slalom zu gehen. Also sind sie frohgemut in den Parcour gegangen. Auch dort hat das funktioniert, leider war Franks Abstand zum Slalom nicht passend, so daß Askan erst das 2. Tor genommen hat, aber nach der Korrektur lief es gut und wir waren mehr als zufrieden. Mit einem Fehler wurde es der 19. Platz von 50 Startern.
Alles in allem ein richtig schöner Turniertag, schade nur, das wir ohne unsere Vereinskameraden dort waren.


Am 27.8. waren wir ein zweites Mal in Idstein, es war ein kleineres Teilnehmerfeld, da nur eingeladene Vereine teilnehmen durften. Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt, es gab zwar Regenlücken und von oben blieben die Starter auch meistens trocken, aber der Boden war richtig rutschig, was manch einem zum Verhängnis wurde. Im A-Lauf hat Richterin Petra Stöppler die Zeit raufgesetzt wegen der Platzverhältnisse. Askan und Frank sind toll gelaufen, alle schwierigen Stellen gut gemeistert, doch dann hat Frank sich doch zu sehr auf den Steg konzentriert und Askan nicht rechtzeitig angesprochen, so ist er nach dem Weitsprung in gerader Linie über den nächsten Sprung. Eigentlich richtig schade bei so einem schönen Lauf, denn es war richtig kniffelig, es sind nur 4 Starter (von 14) ins Ziel gekommen, davon keiner mit 0-Fehlern.
Der Jumping lief genau so gut, selbst der Slalom von der Handseite ging wie von selbst, die zwei kamen ohne Fehler ins Ziel und der Jubel war groß. Am Ende war es sogar der Sieg, denn die schnelleren Hunde haben ihre Hundeführer ins Rutschen und Straucheln gebracht, einer ist sogar 3 Meter auf dem Rücken gerutscht. Diesmal war die Zeit leider nicht hochgesetzt worden, so daß sogar das siegreiche Team noch 3 Zeitfehler hatte, aber das war uns letzendlich egal, war ja für alle gleich.

Während unseres Münstitreffens, fand der 3. Regionalligalauf ohne uns statt. Die Taunussteiner konnten sich noch mal steigern, erreichten mit 580 Punkten den Tagessieg und wurden mit 1715 Punkten Gesamtsieger.

Das war der Aufstieg in die Bundesliga!

Bin gespannt, ob wir 2012 auch auf einen Einsatz hoffen können. Es gibt dort 5 Startplätze, davon müssen 2 Schäferhunde sein.


Am 17.9. sind wir in Gernsheim zum Eulen-Cup angetreten. Außer uns war von den Taunusjumpern noch Bernhard mit seinem Schäferhund Mike am Start.
Richter Bernd Pape hatte wie immer einen anspruchsvollen Parcour gebaut. Im A1 kam kein Team fehlerlos durch, sogar der A0 Parcour war schon heftig, eine ziemliche Herausforderung an die Anfänger. In der Klasse A2 waren es 3 fehlerfreie Läufe, Askan hat leider die drittletzte Stange im Slalom ausgelassen ??? und anschließend das nächste Hindernis genommen, da musste Herr Pape leider zur Pfeife greifen. Schade denn ansonsten war es ein sehr schöner fehlerfreier Lauf. Eigentlich wollte Frauchen diesmal filmen. Sie hatte nach ausgiebigem Suchen, schon einen sehr schönen Platz für die Aufnahmen gefunden. Jetzt nur noch warten, bis Askan und Herrchen dran waren. Ein Team vorher sollte dann schon mal gefilmt werden, um zu sehen, wo man zoomen bzw. schwenken muss. Doch dann der Schock, Kamera eingeschaltet, "Ping" und dann das "Aus", keinen Mucks hat die Kamera mehr gemacht, der Akku war vollkommen leer, so ein Ärger aber auch.
Bernhard und Mike liefen im A3 super gut, leider hatte Mike die Kontaktzone an der Wand nicht erwischt, so gab es einen Parcourfehler, dennoch reichte es zu einem 3. Platz und sie bekamen einen riesigen Pokal.
Der Jumping (Open A1/A2) lief wieder mal ausgezeichnet und Askan und Frank haben den 2. Platz erreicht von 26 Startern. So konnten wir zufrieden wieder nach Hause fahren.


Samstag, den 24.9. waren wir noch mal in Flörsheim. Herrliches Wetter, tolle Parcoure und nette Leute, einfach super. Der A-Lauf lief richtig schön, nur den Steg hat Askan "etwas" (ca. 15 cm) zu früh verlassen. Resultat: 6. Platz von 19 Startern.

Askan Viadukt

sieht der Schatten nicht cool aus?

Askan Viadukt 2

Askan Viadukt 3
Spencer Viadukt

Spencer

Im Open (A1+A2) Jumping war es der 5. Platz (von 37) mit 0 Fehlern, ein richtig schöner Lauf und wir haben uns riesig gefreut. Kerstin mit ihrem Aussie Spencer hat gewonnen! Ein super schneller Lauf! Plaziert wurden wir aber auch noch und haben einen tollen Futternapf für die Hunde und Gummibärchen für die Zweibeiner gewonnen.
Gerne wären wir auch am Sonntag gestartet, aber wir sind leider nicht von der Warteliste runtergekommen.

Askan Tunnel groß

Der Blick spricht Bände!

Askan Tunnel
Askan Viadukt Jumping

kurz vor dem Ziel!

Noch mehr Fotos von diesem Turniertag findet ihr auf unserer Fotohomepage!


Am Samstag, den 22.10. sind wir zum Flutlichtturnier nach Rüber gefahren. Ein schönes Turnier, allerdings mit etlichen Pleiten und Pannen! *grins* Zuerst einmal haben wir uns aber sehr gefreut, so nette Zuschauer und Daumendrücker dabei gehabt zu haben. Danke nochmal an Christof und Inken das ihr gekommen seid, ist immer wieder schön andere Foris zu treffen und zu klönen. Mich hat besonders gefreut, das Higgins sich mit Jenny so gut verstanden hat, und auch das Askan und Justus auf dem Spaziergang einträchtig nebeneinander gelaufen sind.
Der erste Start sollte um 15 Uhr sein, leider steckte die Richterin in einem dicken Stau bei Gießen und so verzögerte sich das ganze um eine ganze Stunde. Die Sonne schien zwar, aber es war eisig kalt und als die Sonne unterging zog es sofort an und wurde eisig. Wir hatten gerade Christof so einigermaßen die Regeln erklärt, da kam es schon zu einer sehr aussergewöhnlichen Disqualifikation.
Ein Jack Russel hat mitten in den Tunnel gepinkelt! Da mussten sie mit Eimer und Putzlappen anrücken, um für die nächsten Starter einigermaßen faire Bedingungen zu schaffen.
Die Jumpings waren noch ohne Flutlicht, allerdings war es bei den A3 Läufern schon richtig düster und manch eine Stange fiel dann auch, weil die Hunde sie nicht mehr so deutlich erkennen konnten.
Askan und Frank konnten noch bei guten Sichtverhältnissen starten und sind mit 0 Fehlern und einer Rekordzeit (von Askan) von 4,10 m/sec ins Ziel geschossen! 3. Platz nach einem Border und einem Border-Mix, die Aussies haben wir im Griff gehabt!

Die A-Läufe fanden dann bei Flutlicht statt, der Platz war so gerade ausgeleuchtet, allerdings mussten die Kontaktzonengeräte ab und an abgewischt werden,weil sich ständig eine Kondenzschicht bildete und sie zu glatt wurden.
Askan und Frank liefen wieder sehr schön, nur die letzte Stange des Slaloms hat Askan ausgelassen (wir vermuten, weil Frank seine Laufgeschwindigkeit geändert hat ??), Frank konnte Askan jedoch schnell wieder dort einfädeln und weiterlaufen. Super schön war es, das endlich die Kontaktzone am Steg wieder einwandfrei geklappt hat. Mit einem Parcourfehler sind die Beiden noch auf einem guten 6. Platz gelandet.
Beim A-Lauf war es leider zu kalt und auch vom Licht nicht günstig zum filmen! Schade!
Die Siegerehrung endete gegen 23 Uhr, wir haben uns derweil noch mit einem leckeren Glühwein aufgewärmt und sind dann zufrieden heimgefahren. Richtig aufgetaut bin ich aber erst wieder im Bett, dicht an Askan gekuschelt.


Am Samstag, den 29.10. sind wir zum Halloween Turnier nach Köppern gefahren.
Anna und Megan waren diesmal auch wieder dabei, und Higgins konnte Mama Megan und seine Geschwister wieder mal sehen. Diesmal mussten die Teilnehmer im Jumping mit Verkleidung starten, eine super schöne Idee. Wir haben oft staunen und lachen müssen über die tollen Kostüme. Aber schaut selbst.

Bernhard und Mike

Bitte auf das Bild klicken.

Leider gab es im A-Lauf mal wieder ein Dis, echt schade.
Im Jumping leider auch eine Verweigerung und daher nur der 12. Platz, aber immerhin kein Dis.
Dafür haben Monika und Joy einen tollen 1. Platz erreicht, da hatten wir wieder Grund zum Jubel!

Live your life with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt