Longieren - Agility Passion

Direkt zum Seiteninhalt

Longieren

Seit Ende August haben wir mit dem Longieren angefangen. Beim Longieren wird mit einem Absperrband und Heringen ein Kreis gebildet, welchen der Hund umrunden muss, darf aber diesen Kreis nicht betreten. Falls er das tut, wird er sofort wieder rausgeschickt. Der Hundeführer bleibt im inneren des Kreises und führt den Hund durch Sichtzeichen und ein paar wenigen Höhrzeichen immer ausserhalb um den Kreis, ähnlich wie bei Pferden üblich.
Das Longieren hilft beim Aufbau der Bindung und der Kontrolle auf Distanz.
Durch Blickkontakt, Körpersprache und Handzeichen wird die Bindung zum HF aufgebaut und gefestigt.
Hunde die durch den Leinenzwang/Leinenpflicht eingeschränkt sind, werden durch das Longieren geistig und körperlich ausgelastet.
Nur am Anfang ist es einfaches im Kreise laufen. Bei zunehmendem Ausbildungsstand können verschiedene Kommandos wie Steh, Sitz und Platz eingebaut werden. Es können Hindernisse aussen aufgebaut werden. Richtungs- und Geschwindigkeitsänderungen werden eingebaut und vieles mehr.
    Richtungswechsel  




Higgins hält schon sehr schön den Blickkontakt






Frauchen hat noch arge Koordinationsschwierigkeiten



Jetzt ist Askan dran.

2. Start von Higgins
Jetzt darf Askan auch noch ein zweites Mal



auch er hält schön den Blickkontakt


In Oberammergau haben wir immer mal wieder zwischendurch longiert, manchmal auch im Schnee, war gut zum Dampf ablassen für die Hunde.



es geht auch schon ohne Leine   


Hier ein Teil des Indoor Zirkels, Higgins Aussie Freundin Lilly übt Handtouch!



nur mit den Schälchen und ohne Band war es erstmal schwieriger, aber wir haben es alle geschafft. 
Ein Jahr später, wieder in Oberammergau haben wir eine für uns völlig neue Methode des Longieren, die für Higgins und mich ideal war, kennengelernt.
Der HF steht von Anfang an in der Mitte des Kreises und dirigiert den Hund auf Entfernung, zuerst nur ein kleines Stück ca. 1/6 des Kreises. Wenn der Hund das verstanden hat, wird das ganze immer weiter ausgebaut.
Am Ende der Woche hat Higgins rechts rum den ganzen Kreis absolviert, gegen den Uhrzeiger mindestens ¾ des Kreises, wobei ich die ganze Zeit in der Mitte stand und von dort aus die Kommandos gegeben habe.


Auch bei unseren Hundetreffen dürfen wir ab und an longieren! Hier ein paar Bilder vom Ostseetreffen.





Jetzt mit Apportel und Sprung



Und Askan darf mit Herrchen auch mal wieder longieren.


Am 30.3.2019 sind wir in den Odenwald zum Longierseminar "kreatives Longieren" mit Anja Jakob gefahren.
Beim kreativen Longieren werden die Kreise nicht nur außen umrundet, sondern die Pylonen oder Eimer auch in immer wieder anderen Formationen und Varianten zum Beispiel umrundet, so dass es Bilder ergibt, wie zum Beispiel Achter oder eine große Blume und vieles mehr. Anja konnte uns an diesem einen Tag nur kleine Einblicke geben und Tipps, was man so alles machen kann. Nach den theoretischen Erklärungen, konnten wir uns dann austoben.
Mit Higgins hatte ich Jahre nicht mehr longiert. Er war wieder mal total begeistert und sehr konzentriert. Die Distanz konnten wir diesmal sehr gut ausbauen. Witzig war das Higgins unbedingt vermeiden wollte, in den Kreis zu kommen. Genauso wie er es am Anfang beigebracht bekommen hat. Jetzt sollte er einen Eimer umrunden. Für ihn ausserhalb des Kreises kein Problem. Aber die Eimer direkt am Kreis hat er immer nur halb umrundet und ist dann schnell rübergesprungen. Ja keine Pfote in den Kreis. War schon niedlich unser Wuschelbär.

Oh weh, Frauchen soll nach vorne schauen!
Higgins longiert mit Herrchen
Higgins longiert mit Herrchen
Für Bella war es das erste Mal. Auch ohne das Trassierband hat sie es sofort kapiert ausserhalb des Kreises zu bleiben. Anfangs fand sie es aber sehr langweilig. Die Erde und alles andere waren interessanter. Erst als ich mehr Action gemacht habe und sie mehr Tempo aufbauen konnte, war Bella auch motiviert.
Frank und ich haben uns abgewechselt, jeder hat mal mit jedem Hund geübt. Anja ist dann aufgefallen, das Higgins mit Franks ruhigerer Art besser klar kommt. Bella hingegen bei mehr Halligalli mit Frauchen Spaß hat.
Bella longiert das erste Mal
Bella longiert das erste Mal
Am Ende des Seminartages waren nicht nur die Hunde müde. Auch die Zweibeiner konnten sich nicht mehr konzentrieren. Aber der Tag war einfach klasse. Und das Wetter hat auch mitgespielt. Sonne pur und leichter Wind machten das Training zur reinsten Freude.
Noch ein Abschlussfoto von der ganzen Gruppe mit der Trainerin Anja Jakob (2. von links)


Live your life with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt