Agility 2010 - Agility Passion

Direkt zum Seiteninhalt

Agility 2010


MA-Seckenheim  Gernsheim   Taunusstein  Stadtallendorf  Idstein  


Oppenheim   Mainflingen   Gimbsheim  Norheim  Wiesbaden  Waldacker 


Nidderau  Flörsheim  Mörfelden  Taunusstein  Köppern 


Unser erstes Turnier für 2010 war am 10. April in Mannheim-Seckenheim (R: Reichenbach). Leider konnte Frauchen diesmal nicht mitfahren und uns unterstützen, da Higgins sich noch immer von seiner Ellbogen OP erholen muss.
Frank und Askan hatten Besuch von Chris und Lady, einer sehr hübschen Münstidame. Das hat ihn wohl noch mehr motiviert, beim A-Lauf hatten sie einen Hindernis Fehler und eine Verweigerung, damit den 13. Platz von 41 Startern, für den Saisonstart ganz gut, zumal die Verweigerung auf Franks Konto geht. Frank hat filmen lassen, und Josef hat es prima hingekriegt! Anna und Megan hatten 3 Fehler und wurden 17., aber die große Überraschung war unser Chaos Team, Silvia und Buddy haben Platz 6 erreicht. Ich bin echt begeistert, die wollten schon aufhören? Es waren übrigens doch läufige Hündinnen dort, entgegen unserer früheren Information? Der arme Jerry hatte leider ein Dis, er war zu langsam, hat auf dem Steg Ausschau nach den läufigen Hündinnen gehalten! Frank sagte, Askan hätte sich überhaupt nicht ablenken lassen, er sei hochkonzentriert gewesen! Allein dafür gab es am Abend ein Sonderleckerchen!
Dann kam das Spiel, ein Jumping der Klassen A0 und A1, also ohne den Slalom. Ok, ein Pokal ist es diesmal nicht geworden! Aber ein toller 0 Fehlerlauf, und bei 60 Startern ein prima 15. Platz, sogar 3 Sekunden schneller als Megan, Higgins Mama, die 16. geworden ist! Ich bin so stolz auf meine Großen!

Es war ein schönes Turnier, schöne und weitläufige Anlage, passendes Wetter, super Essen und tolle Hunde!

Spaziergang

Spaziergang zwischen den Durchgängen


In Gernsheim (R: B.Pape)war unser 2. Turnier, diesmal konnten Higgins und Frauchen auch mitfahren zum Daumendrücken. Am Rhein gelegen konnte man schön spazierengehen zwischendurch.
Im A-Lauf gab es nur eine Verweigerung am Slalom, Frank war zu schnell vorgelaufen und Askan hatte den Eingang verpasst, aber es war ein toller Lauf und alle waren hochzufrieden, das Team wurde 13. von 45 Startern. Anna und Megan hatten auch eine Verweigerung und landeten kurz dahinter auf dem 14. Platz. Der arme Jerry hatte leider wieder ein Dis, er war zu langsam, diesmal hatte ihn Anna geführt. Also an Frauchen Beate liegt es nicht, jetzt sind wir am überlegen, was wohl der Grund ist?
Dann kam das Jumping-Open der Klassen A2 und A1 mit 65 Startern ein Riesenfeld. Bei fiesen Regen wieder nur eine Verweigerung, Frank wollte ausprobieren hinter Askan zu wechseln. Sie sind 24. geworden, aber auch dieser Lauf war sehr schön. Megan und Anna wurden trotz einem tollen 0-Fehler Lauf nur 9., die Border Konkurrenz war einfach zu schnell.

Es war wieder ein schönes Turnier, schöne und weitläufige Anlage mit eigenem Übungsparcour, super Essen, nette Leute und tolle Hunde! Einen unangenehmen Zwischenfall gab es dennoch. Im Jumping hat eine Teilnehmerin ihren Schäferhund zu arg bestraft, der Richter musste sie wegen unsportlichem Verhalten für ein halbes Jahr sperren. Auch ihre Vereinskollegen waren schockiert. Ich hoffe sowas müssen wir in Zukunft nicht mehr sehen.

Ich stand übrigens beim filmen wieder so am Ausgang wie in Hanau, ich habe echt die Luft angehalten, das Askan mich nicht entdeckt! Ging aber nicht anders, sonst waren überall Köpfe vor der Linse oder Gegenlicht.


Himmelfahrt waren wir in Taunusstein auf dem Turnier, mit Heimvorteil, da Askan und Frank dort auch samstags trainieren.
Im A-Lauf gab es leider das erste Dis des Jahres, aber der Parcour von Inge Kurz war auch sehr kniffelig. Eine unüberlegte Bewegung von Frank, und Askan ist leider wieder über das Hindernis zurückgesprungen. Der Lauf ansonsten war sehr schön, es wird immer flüssiger. Das Schönste, Jerry ist diesmal viel schneller gelaufen, leider ist er 3 mal vom Steg gesprungen, daher wieder ein Dis.
Dann kam das Jumping A1 mit 34 Startern, davon ist nur einer fehlerfrei geblieben. Daher kam Askan mit einem Parcourfehler auf den 5. Platz. Die Stange ist gefallen, weil Frank vorgelaufen war und Askan dann zu schnell und dadurch zu flach wurde.

Jerry ist im Jumping fehlerlos durchgekommen, nur Zeitfehler, aber er hat den 3. Platz gemacht. Uns ist ein Stein von der Seele gefallen, es war schön zu sehen, das er auch auf Turnier mal schneller läuft.



Am Samstag war noch die Chance zum Training, für 4 EUR durfte man eine halbe Stunde lang die Geräte testen und auch einen aufgebauten Parcour laufen. Es war mal wieder ein anderer Reifen dort! Das erste Mal hat Askan ihn durchsprungen, aber danach hat er sich wieder eine der offenen Seiten ausgesucht!
Unten ist er zu sehen, wie Jerry durchspringt!
Aber verpatzte Generalprobe heißt gelungenes Turnier oder?

Wand
Mauer

Weit
Megan Slalom

Megan im Slalom

Jerry Reifen
Jerry Doppelsprung

Wie man sehen kann, ist Jerry im Training super gut drauf. Er fliegt über den Sprung.


Das Turnier, es nannte sich Bärencup 2010, am nächsten Tag lief super für uns. Gerichtet hat Rainer Volz. Askan und Frank haben in der Kombi Wertung den 3.Platz erreicht!!!!! Im A-Lauf haben sie mit 0 Fehlern den 5.Platz erreicht, im Jumping mit einer Verweigerung (er ist an einem Sprung vorbei) und Zeitfehlern (das war nicht so ganz klar mit der Zeitmessung, wir hatten eine ganz andere Zeit gehört????) den 6.Platz. Frank war bei der Siegerehrung völlig überrascht, da uns gar nicht bekannt war, das eine Kombiwertung gemacht wurde. Sein Gesicht hättet ihr sehen sollen! Es war also ein ganz erfolgreiches Wochenende und das Turnier, trotz der häufigen Regenschauer, hat Spaß gemacht. Die zweite Qualifikation ist jetzt geschafft!
Vielleicht klappt es ja schon dieses Jahr mit dem Aufstieg in A2 ???

Pokal vom Bärencup

Hier könnt ihr unseren schönen Pokal sehen.


Frohnleichnahm waren wir in Idstein auf dem Turnier, auch ganz in der Nähe von uns.
Das Wetter war traumhaft, man konnte super in der Umgebung spazierengehen und Sportler und Organisation waren auch toll. Wir saßen zwischen unseren Samstags- und Sonntagstrainern.
Im A-Lauf hatte Ursula Hubertus mit 2 sehr kniffelige Stellen gebaut. Kaum einer hat sie aber beim Abgehen beachtet. Jedenfalls nicht die Schwierigkeit beim Steg, denn gleich dahinter stand der Weitsprung und über 70% der Hunde sind zu früh abgesprungen, wohl um Anlauf zu nehmen? Askan war leider bei den 70%, außerdem noch eine Verweigerung am Slalom, er ist aber noch auf dem 7. Platz von 35 Startern gelandet. Megan (Higgins Mama) und Anna haben den 2. Platz erreicht und dürfen jetzt in die A2 aufsteigen, wir haben uns alle sehr gefreut für die Beiden, Megan wird immerhin im Herbst schon 8 Jahre alt.



Der Jumping war super schwer aufgebaut, es gab nur 2 Null Fehlerläufe im A1, über die Hälfte hatte ein Dis. Der gleiche Parcour blieb für A2 stehen, dort hatten dann nur 2 Teams ein Dis, hier konnte man dann schon deutlich das bessere Niveau erkennen. Askan ist 10. geworden mit 2 Verweigerungen, eine davon war wieder der Slalom. Unser Samstags Trainer will morgen daran arbeiten


Am 13.Juni waren wir wieder mal in Oppenheim! Wie im Vorjahr eine tolle Organisation, alles war pünktlich, obwohl auch diesmal statt 100 sogar 150 Starter angenommen wurden.
Es war ein Spitzenturnier und in der Umbauphase hatten wir noch eine richtige Belustigung geboten bekommen. Die Richterin(Ingeborg Klingenberg)hatte sich wohl irgendwann ein Nummerngirl in Tigertanga gewünscht. Und dieser Wunsch wurde ihr gestern erfüllt. Es war zwar kein Girl, sondern ein Mann, aber das hat dem Spaß keinen Abbruch getan. Das Publikum hat getobt, als er zur passenden Musik die Nummern an die Hindernisse gestellt hat.
Diesmal waren wir nicht alleine dort. Anna und Megan waren auch am Start, das erste Mal im A2.
Sie haben sich gut geschlagen, leider ist beim letzten Sprung die Stange gefallen.

Slalom Megan

Hier läuft Megan den Slalom, Frank hatte Zeit zu fotografieren.


Der Fotograf Klaus Wenzel hat auch wieder mal tolle Fotos geschossen. Die schönsten haben wir uns gekauft.

Wand

Askan auf der A-Wand.

Slalom

Slalom

Weit

Der Weitsprung

Schlusssprung

Die letzte Hürde vor dem Ziel.


Sowohl im A-Lauf als auch im Jumping haben Askan und Frank einen Null Fehlerlauf hinbekommen. Es war ein Riesenfeld, im A-Lauf waren es 36 Starter, dort sind sie 5. geworden. Im Jumping-Open zusammen mit A2 (also waren Askan und Megan wieder Konkurrenten), waren es 54 Starter, da war es dann der 10. Platz. Die Zeiten der super schnellen Border sind im Augenblick einfach nicht zu toppen. Im Jumping war der schnellste 0-Fehlerlauf bei 24 Sekunden, Askan hatte 32,08, da hat er sogar noch 0,08 Zeitfehler bekommen.
Aber das ist sowas von egal, wir haben uns riesig gefreut über so ein tolles Ergebnis und dazu kommt, es ist wieder ein Schritt zur Qualifikation zu A2!
Nach dem A-Lauf waren wir dann am Rhein, Higgins konnte mit seiner Schwester Cate toben.
Frauchen hat beide Läufe von uns gefilmt, ich finde wir waren echt gut!

Nachmittags dann die Überraschung. Durch das große Starterfeld haben sie sogar bis zum 5. Platz plaziert und Askan und Frank durften zur Siegerehrung!
wir haben das erste bekommen von den heißersehnten Agility Miniaturen!

Siegerehrung

Das Bild von der Siegerehrung ist auch von K. Wenzel.

Pokal Agi Miniatur

Hier könnt ihr unseren schönen Mini Reifen noch mal im Großformat sehen.

Extra für uns, haben die Veranstalter (ein ausgesprochener Münsti Fan) diesen Reifen ausgesucht! Es war bekannt, das Askan lange Zeit Probleme mit dem Reifen hatte, daher finde ich es besonders schön, gerade dieses Gerät zu bekommen. Wir hatten so ein Glück, das die Veranstalter wegen der großen Starterzahl bis zum 5.Platz Pokale vergeben haben (aber nur für 0-Fehlerläufe).


Am letzten Julitag war wieder ein erfolgreicher Turniertag in Mainflingen (R:Ingeborg Klingenberg)! Ein riesiges Starterfeld lies die Veranstaltung bis 21 Uhr andauern. Allerdings war die Organisation noch nicht so eingespielt, ansonsten hätte es sicher auch eine Stunde früher fertig sein können.
Auf diesem Platz durften und konnten die Zelte nicht direkt dort aufgebaut werden, so war es ein dichtes Gedrängel ausserhalb und bei der großen Hitze war nur hinter dem Toilettenwagen mit Schatten zu rechnen. Aber in unmittelbarer Nähe zum Main gelegen, gab es einen tollen schattigen Fahrradweg, wo man die Hunde gut ausführen konnte, auf die vielen Radler musste man halt aufpassen.
Im A-Lauf wurden die Startnummern nicht durchgesagt, bzw. nicht regelmäßig, die Einweiserin war überfordert und so kamen Frank und Askan im Dauerlauf zum ersten Start - Hektik pur -.

vor dem Start

Vorbereitung vor dem A-Lauf

vor dem Start2


Ich hatte schon befürchtet, jetzt geht gar nichts mehr, aber sie haben es trotzdem klasse hinbekommen, nur eine Verweigerung im Slalom, da Askan nach 3-wöchiger Pause etwas übermotiviert war. Das Team ist 12. von 48 Startern geworden.


Im Jumping gab es dann einen Null-Fehlerlauf und eine Plazierung als Neunter von 68 Startern (A1 und A2 zusammen). Der Jumping war als reiner Rennparcour aufgebaut, da hatten die schnellen Hunde die besten Chancen. Der Sieger mit einer Wahnsinnszeit von 4,99 sec/m, war über 8 Sekunden schneller als Askan, der für seine Verhältnisse recht fix unterwegs war.


Am 8.8.2010 waren wir nach 2 Jahren wieder auf dem Agility Turnier in Gimbsheim.
Der A-Lauf war auch wieder zum abhaken, 2 mal am Slalom vorbei und von der Wippe zu früh abgesprungen, alles keine Hundefehler, wir haben es auf dem Video überprüft. Aber trotzdem gab es mit den 3 Fehlern noch den 9. Platz, denn es war ein echt schwerer Parcour, nur ein Collie ist mit 0 Fehlern durchgekommen. Der Richter ist für seine einfallsreichen Parcoure bekannt, aber sie sind für uns eigentlich von Vorteil, nur so haben wir eine Chance gegen die schnellen Border.

Absprung von der Wippe

Der Satz von der Wippe war schon grenzwärtig!

Der Jumping, ein Open für alle 3 Klassen, war auch der Hammer. Aber es lief sehr gut für uns, ein richtig schöner und flüssiger Lauf, nur ein Stangenabwurf beim In-Out Sprung, Askans Hinterpfote hat leicht touchiert. Es war der 18. Platz von 58 Teilnehmern, vor uns waren nur die A3 Starter und einer aus der A2. Und durch den flüssigen Lauf hatten wir erstmals die Marke von 4 m/sec überschritten.

Sprung

Letzter Sprung der Welle

Abwurf bei 16b

Hier (Hinderniss 16 B) bin ich an die Stange gekommen!

Sprung

So in etwa war der Jumping aufgebaut.

Weil alle Starter zusammen gelaufen sind und die Turnierleitung so 6 Pokale bzw. Preise sparen konnten, haben alle Starter ein Rinderohr mit Schlüsselanhänger am Ziel bekommen. Askan fand das viel besser als alles andere.

Rinderohren

Die Belohnung war klasse!


Trotz der Ankündigung des Veranstalters, keine läufigen Hündinnen zu nehmen, war eine läufige Schäferhündin am Start, ausgerechnet von einer Richteranwärterin! Askan hat während seiner Läufe aber keine Anzeichen von Unaufmerksamkeit gezeigt. Ausserhalb dagegen war er ständig am schnüffeln und sabbern.
Besonders an diesem Turnier ist immer der schön geschmückte Richterwagen, aber seht selbst.

Richterwagen 2008

Richterwagen 2008

Richterwagen 2010

Richterwagen 2010

Das nächste Turnier war am Samstag, den 14.8., ein Sommernachtsturnier in Norheim bei Bad Kreuznach, wieder beim Richter Pape. Norheim ist ein schönes Turnier mit einem tollen Ambiente.
In beiden Läufen gab es 2 Fehler. Aber ich sehe mal das positive, Askan hat beidesmal den Slalomeingang super hinbekommen, sogar beim Jumping von der Handseite aus, da ist er allerdings vor der letzten Stange rausgekommen und hatte so seinen 2. Fehler. Im A-Lauf ist er vom Steg zu früh abgesprungen, der 2. Fehler geht voll auf Herrchens Kappe, er hat ihn quasi am Sprung vorbeigezogen, daher eine Verweigerung.

Sprung

Anna hat 2 Fotos vom A-Lauf gemacht.

Wand


Der Jumping Lauf war eine Premiere, das erste Mal unter Flutlicht! Askan ist schön schnell gelaufen, aber durch die Verweigerung (Frank hat die Kurve zur Mauer nicht mehr gekriegt, weil Askan zu schnell war) und den Slalomfehler absolut keine Chance bei dem Starterfeld (67 Starter A1 und A2).
Zum filmen oder fotografieren war es leider schon zu dunkel. Ein anderer Münsti hat mit 0 Fehlern den 12. Platz gemacht!
Auf diesem Turnier sind war übrigens echte Münstipower angesagt, es sind 3 Münstis gestartet, 2 in A1 und einer in A3.


Auf dem Agi Turnier in Wiesbaden (21.8.10) gab es Höhen und Tiefen, zum Glück in umgekehrter Reihenfolge.
Wir hatten super Wetter aber einen tollen Schattenplatz erwischt. Auf dem Turnierplatz roch es super gut, es waren 5 läufige Hündinnen da, ich war richtig beschäftigt, wo ich zuerst schnüffeln sollte.
Im A-Lauf lief es nicht so gut, wir hatten schon 2 Parcoursfehler da hat Herrchen gepatzt und mir den Rücken zugedreht, prompt bin ich am Hindernis vorbei und habe es von der anderen Seite genommen. Und der Dis Pfiff kam auch prompt. Ich persönlich glaube, Herrchen hat es mit Absicht gemacht, denn für alle Dis Läufer gab es ein Gläschen Sekt zum Trost!


Der Jumping am Nachmittag lief super, ein 0-Fehler Lauf in einer guten Zeit und wir landeten sogar auf dem Treppchen, ein 3. Platz mit einem Orden für Herrchen und Lunderland Fisch Leckerchen für mich.


Nach dem Jumping ist Frauchen mit mir in ein Zelt gegangen. Dort lag eine Matratze, wo ich mich hinlegen sollte? Phhhh, ich lege mich doch nicht auf eine Matratze, die so nach vielen Hunden riecht. Dann hat mich eine fremde Frau befummelt, das war allerdings sehr angenehm und ich habe ihr dafür ein Küsschen gegeben. Sie sagte ich hätte super Muskeln und keinerlei Knubbel oder Verspannungen, was immer das heißen mag. Nach 10 Minuten durfte / musste ich wieder aufstehen und wir sind zu den anderen zurückgegangen.
Auf der Rückfahrt haben wir noch am Wispersee halt gemacht und ich durfte ein paar Stöckchen raus holen, ein toller Tag war es letztendlich.

Pokal




Waldacker, den 28.8.2010 Jippih, Frank und Askan haben einen Pokal gewonnen! Der erster Sieg in A1! Ich bin so stolz auf meine Männer!
Jetzt fehlt nur noch eine Qualifikation (0-Fehler Lauf), dann "droht" der Aufstieg in A2!

Heidelandschaft bei Waldacker

Der Turnierplatz lag in landschaftlich reizvoller Lage, direkt auf dem 50. Breitengrad.

Schafherde

Eine große Schafherde weidete dort, sie wurde eindrucksvoll von einem Border gehütet.

Schaf

Die Schafe sahen schon sehr interessant aus.


----

Parcoursbegehung

Parcoursbegehung zum Spiel für Alle. Hier durfte man kein Wort sagen, sonst wurde ein Fehler angerechnet.




Am 5. September waren wir in Nidderau/Erftstadt auf einem Turnier. Im A-Lauf hatten wir zwar ein Dis, weil Askan den Reifen nicht erwischt hat, er ist nebendurch gesprungen und Frank konnte ihn nicht rechtzeitig vor dem nächsten Sprung zurückrufen. Aber der Lauf danach war super und wir waren stolz auf unseren Münsti.

Im Jumping gab es leider noch ein Dis, diesmal wegen 3 Verweigerungen, der Slalom von der Handseite hat diesmal nicht geklappt.
Trotz des schlechten Ergebnisses war es ein schöner Turniertag mit Sonne, schöner Umgebung und netten Leuten.




In Flörsheim waren wir Samstag und Sonntag, ein langes Turnierwochenende.


Dieses Wochenende lief es mit dem Slalom absolut schief, am Samstag im A-Lauf ist Askan erstmal vorbei gelaufen (eine Verweigerung), dann lief es gut bis zum Schlußsprung, dort ist die Stange dann noch gefallen. Gesamt 2 Fehler und der 14. Platz.



Der A-Lauf vom Samstag.

Im Jumping war der Slalom von der Handseite aus zu führen, 2 mal probiert und es hat nicht geklappt, das letzte Mal hat Frank dann doch die Fußseite genommen und das ging dann aber sie waren so aus dem Konzept gekommen das dann noch ein Sprung von der falschen Seite genommen wurde und der Dis-Pfiff kam.
Ich musste die beiden dann aufbauen und trösten, wir haben schon vermutet, das Askan die Farben blau und grün irgendwie nicht unterscheiden konnte, denn am Freitag im Training klappte es bestens von beiden Seiten?

Weinlaub

Spaziergang durch die Weinberge in den Pausen.

Trauben

Kurz vor der Weinlese, die Trauben schmecken schon sehr süß.

Sonntag im A-Lauf wieder der Slalom, diesmal war er auf einmal sogar auf der linken Seite und guckte Frank fragend an. Beim 2. Anlauf klappte es und danach ging es fehlerfrei bis zum Ende. Ein sehr schöner Lauf.

Und dann kam der Jumping, ein Open für A1 und A2 mit 34 Startern.
Frank und Askan sind ganz locker an den Start gegangen. Askan hat am Start noch mal ordentlich geschnüffelt und dann ging's los. Ein fehlerfreier Lauf, auch mit grün-blauem Slalom, und ein 2. Platz bei 34 Startern!
Als Gewinn gab es einen Kong Wubba und eine Urkunde. Eine schöner Abschluss von einem sonnigen Turnierwochenende.

Sprung über die Mauer

Der Mauersprung

Tunnel

Der letzte Tunnel vor dem Ziel




Am 26. September waren wir in Mörfelden/Walldorf. Askan war wieder mal spitze auf dem Turnier gestern! Herrchen hat es leider wieder vermasselt! *ggg*
Aber ich brauche nicht zu meckern, wenn ich der HF wäre, wären wir noch lange nicht so weit!
Diesmal hat es am Slalom super geklappt, sowohl von der Handseite beim A-Lauf als auch von der Fussseite beim Jumping. Allein dafür hat es sich gelohnt dort zu starten.
Tja, das Dis beim A-Lauf ging voll auf Franks Kappe, er wähnte sich schon im Ziel und schwups ist Askan der (wirklich fiesen) Verleitung gefolgt, das Publikum war auch entsetzt und hat "oooooaaaah" geschrien, der Sprecher sagte "zum Schluss noch ein super schönes Dis, bei einem sonst sehr schönen Lauf".
Den Reifen haben übrigens sehr viele Hunde nicht auf Anhieb genommen, nebenan saßen 2 weiße Schäferhunde ziemlich dicht dran, ich nehme an die Hunde wollten denen nicht zu nahe kommen?

Im Jumping gab es eine Verweigerung (an dem roten Sprung, 3. Sprung nach dem Slalom), hat Frank den jungen Herrn nicht angesprochen und gedacht er folgt ihm schon!
Es war der 14.Platz von 37 Startern (A1 und A2), in seiner Klasse A1 wäre er 5. gewesen.
War aber auch ein schöner Lauf und Askan hat viel Lob kassiert.

Und unser Higgins hat sich ganz brav verhalten. Ist super lieb in seinem neuen Käfig geblieben und auch unterwegs hat er sich von seiner besten Seite gezeigt.




Auf unserem quasi Heimturnier in Taunusstein war den ganzen Tag fieser Nebel und gefühlte 0 Grad, aber zum Glück kein Regen. Askan war super gut drauf und ist klasse gelaufen, leider hat Frank ihn beim Slalom aus dem letzten Tor rausgedrückt ohne es zu merken, danach der nächste Sprung und der Diss-Pfiff tönte laut! Echt schade, denn es gab nur 6 Teams die überhaupt durch gekommen sind, davon nur 2 mit 0 Fehlern. Der Parcour war eigentlich sehr schön rund aufgebaut, hatte aber auch seine Tücken, die Askan und Frank gut umschifft hatten, wir waren mit dem Lauf trotz Dis hoch zufrieden.
Dann kamen die Regionalligaläufe "PlayOff"-Runde, ich hatte mir super tolle Läufe vorgestellt, aber es war eher sehr mäßig, ein HF hatte 2 SH, die total ungehorsam waren und die Hindernisse in ihrer Lieblingsreihenfolge gelaufen sind.
Der Jumping, war ein Open für A1 bis A3, von 44 Startern in Large sind nur 22 ins Ziel gekommen, auch wahnsinnig viele Disqualifikationen, u.a. auch bei Askan und Frank, aber dafür lief der Slalom von der Handseite prima, was wollen wir noch mehr?




Unser letztes Freilandturnier für 2010 führte uns am 30.10. nach Köppern zum Halloweenturnier.
Der A1 Parcour war fair und flüssig aufgebaut, Frank hatte 3 Trainer dabei, Monika und Sepp Tekula aus Taunusstein und Anna, es konnte fast nichts mehr schiefgehen. Aber als wir sahen, wie viele Hunde vom Steg absprangen, um schnell in den anschließenden Tunnel zu kommen fing das zittern wieder an. Aber Askan war super gut drauf, hat alle Kontaktzonen gut angenommen und auch im Slalom gab es keine Probleme. Mit 0 Fehlern kamen sie ins Ziel und wurden mit stürmischem Applaus begrüßt, der Aufstieg in die A2 war perfekt, es war der 5. Nullfehlerlauf, da war die Plazierung erstmal egal. Als es dann auch noch der 2. Platz wurde mit einer Zeit von 4.07 m/sec war die Freude natürlich noch größer.

Im Jumping A1/A2 Open gab es 2 Verweigerungen am Slalom, ansonsten haben sie den Parcour auch toll gemeistert.

Auf dem Siegertreppchen war kein Border und auch kein Aussie, den ersten Platz hatte eine Australian Cattledog Hündin und den 3. Platz eine schneeweiße Eurasier Hündin. Askan war Hahn im Korb und hat sich sehr wohl gefühlt!

Pokal 2. Platz

Als Pokale gab es passend zum Halloween Kürbismasken.

Köppern ist ein schönes Turnier, wir hoffen nächstes Jahr wieder dort starten zu dürfen.

Live your life with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt