Agility 2012 - Agility Passion

Agility Passion
Direkt zum Seiteninhalt

Agility 2012

Turniersaison 2012


Auch im Jahr 2012 haben wir die Ehre im DVM Team "Taunusjumper" mitzulaufen. Wieder hoffen wir, das sich unser Team für die Endläufe der DVM qualifizieren kann.
Die Qualifikationsläufe
1. Lauf am 29.04.2012 in Oppenheim (Richterin: Irene Solf)
2. Lauf am 03.06.2012 in Dreieichenhain (Richter: Dirk Schambeck)
3. Lauf am 01.07.2012 in Waldacker (Richter: Roland Wiescher)

Pünktlich zum Saisonstart 2012 haben wir unser Auto mit diesem Aufkleber verschönt!
Rolf Henrich hat ihn nach unseren Vorschlägen richtig genial designed.

Autofolie


Obertshausen  Gernsheim   DVM Oppenheim   Ü40-Obertshausen  Taunusstein   2. Qualifikation DVM  


Idstein 7./9.6.   MAC-Quali Bad Soden  3. Qualifikation DVM   Hessen-Cup  Gernsheim  


WT-Cup Emmendingen  Oppenheim   Idstein   Beselich   Heiligenhaus (BL)  


Flörsheim   Eulen-Cup   Obertshausen RL   Köppern   Bodenheim  



Obertshausen am 25.3.2012, ein Saisonstart wie man es sich nur wünschen kann! Sonne pur, nette Leute, leckere Hamburger, super Kuchen, tolle Parcoure und 2 super 0 Fehlerläufe von meinen Jungs! :wub: 1. im A-Lauf von 20 Startern! Die Zeit war super gut, fast 4 m/sec und das im A-Lauf, wobei die Wippe noch Potential nach oben hat. Jetzt ist der Bann gebrochen, unser erster fehlerfreie A-Parcour unter Richter Pape! Hurra!!! Das war unsere 2. Quali für den Aufstieg in die A3!



4. im Jumping mit einer Zeit über 4,2 m/sec und dadurch auch Sieger in der Kombi-Wertung! Ich war wieder mal so stolz auf meine "Jungs"!



Auch die anderen Taunusjumper waren super erfolgreich. Silke mit Robby in A3 Midi ebenfalls Sieger und Sepp mit Shadow 2. Platz in A3 Maxi. Moni mit Joy sowie Bernhard mit Mike hatten tolle 0-Fehler Läufe im Jumping.

Siegerehrung


In Gernsheim war unser 2. Start 2012, diesmal das gesamte Wochenende, Samstag und Sonntag.
Am Samstag, den 31.3. war ein offenes Turnier ausgeschrieben. Es waren weit über 100 Teilnehmer am Start, aber dank unserer Vereinskollegen, die ein Tag vorher angereist waren, hatten wir einen tollen Platz für unser Zelt ergattert. Samstag war es reichlich kühl und hat auch ab und zu ein wenig genieselt, trotzdem war die Stimmung klasse und alle hatten viel Spaß.
Der A2 Parcour war von der Richterin Sabine Janku sehr flüssig aufgebaut. Wir hatten am Stegabgang einen Kontaktzonenfehler und eine Verweigerung am Slalom, die Geschwindigkeit von Askan war zu groß und er ist am Eingang vorbeigeschossen. Trotzdem waren wir sehr zufrieden mit diesem Lauf.

Dann kam das Jumping-Open der Klassen A1 und A2. Diesen Lauf hat Askan mit einer Verweigerung im Slalom geschafft.
Silke war in ihrer Klasse (Midi A3) wieder siegreich, sowohl im sehr kniffeligen A-Lauf als auch im Jumping. Glückwunsch zu dieser Leistung!

Am Sonntag, den 1.4., war dann der 1. Bundesliga-Nord Turnier angesagt. Wir durften dort als Einzelstarter teilnehmen.
Diesmal war das Wetter wieder bombastisch und es waren alle Taunussteiner Turnierläufer am Start, die "gelbe Macht" war sehr präsent! Ich konnte es kaum fassen, Askan und Frank hatten schon wieder einen Lauf ohne Fehler! Da sie das einzige Team ohne Fehler waren, war es wieder ein Sieg! Und diesmal war es auch die letzte Qualifikation und damit der Aufstieg in die A3! Hurra die Jungs haben es geschafft und Frauchen ist mega stolz! Hinterher gab es zwar noch Diskussionen bei einigen Zuschauern, ob Askan den Reifen korrekt genommen hat, aber die Richterin hat keinen Fehler gesehen. Ich auch nicht, aber 2 andere Zuschauer? Mal schaun was das Video sagt, aber eigentlich ist es egal, die Entscheidung der Richterin allein zählt.

Dann kam das Jumping-Open der Klassen A1 bis A3 mit 73 Startern ein Riesenfeld. Askan und Frank waren super gut unterwegs, der Slalomeingang von der Handseite klappte wunderbar, doch dann ist Herrchen etwas zu früh abgebogen und hat Askan mit rausgezogen. Auf dem Weg zur Wiederholung des Slaloms hat Askan kurz mal eben, den Slalom rückwärts gemacht und das war der Diss-Pfiff. Aber dann klappte der 2. Anlauf super und die 2 haben den Parcour flüssig aber ohne Wertung beendet.



Beim letzten Start in der Klasse A2 geben beide wieder ein gutes Bild ab.
Sprung

Sprung
Mauer
Sprung
Sprung


Die strahlenden Sieger!

A2Sieg



Unser Bundesliga-Mannschaft kam auf den 12. Platz von 15 Mannschaften. Nach dem A-Lauf lagen sie noch auf dem 9. Platz, aber die anderen Mannschaften haben im Jumping mehr Punkte ergattern können, trotz der 3 Nuller von Sepp, Bernhard und Dagmar. Aber sobald Paula (DSH) den Slalom kann, sieht das Ganze schon ganz anders aus, und wir können richtig angreifen.
Das Problem bei der Bundesliga ist nämlich, das mindestens 2 Schäferhunde in der Mannschaft starten müssen, daher mussten Sascha und Paula schon an den Start, obwohl der Slalom noch nicht klappt. Aber den Rest machen sie schon perfekt.
Schlimm finde ich persönlich, das durch diese Regelung auch alte und körperlich nicht fitte Schäferhunde an den Start gebracht werden. So mancher Lauf sah sehr unschön aus! Ich hoffe das der SV diese antiquierte Regelung baldmöglichst ändert.


Am 29.4. waren wir in Oppenheim. Unsere erste Qualifikation für die DVM lief vielverspechend an. Beide Teams im A2-Jumping hatten tolle 0-Fehlerläufe.
Unser erster Start in die A3 ging erstmal in die Hose. Der Jumping war von der Richteranwärterin Sandra Körber schon mit sehr vielen Verleitungen aufgebaut. Askan hat das falsche Tunnelloch erwischt, natürlich war nicht der Hund Schuld, sondern Frank hat nicht aufgepasst, aber es sei ihm verziehen, er war schon arg aufgeregt, weil es ja auch ein Mannschaftslauf war.


Unser kleines Uhrwerk Gina im A2 Jumping!

Gina Weit


Lena mit dem 2. Nuller im A2 Jumping!

Lena


die anderen 3 Starter in der A3 Large hatten auch super Läufe und wir waren sehr zufrieden, denn der Zwischenstand war 1. (zusammen mit 2 anderen Teams) von 14 Teams.


Shadow, auch ein Nuller im A3 Jumping!

Shadow Sprung


Joy mit Moni hatten einen richtig geilen A3 Jumping in einer tollen Zeit.

Joy


Unser einziger A3 Midi Starter Robby, leider hatte er diesmal auch ein Dis!

Lena


Dann kam der A-Lauf, den jetzt Irene Solf gestaltet hatte. Auch diesmal legten die A2 Teams gut vor. Askan und Frank waren die ersten der A3 Teams. Der A3 Lauf mit den Kontaktzonen war sehr kniffelig aufgebaut, schon der Start war richtig heftig. Aber hier lief es richtig gut für die Beiden, nur der Reifen wurde wieder mal nur an der Seite durchsprungen, dafür gab es eine Verweigerung. Zum Glück hat es Frank gemerkt und den Sprung noch mal wiederholt. Die kniffeligen Stellen haben sie super gut gemacht und auch die Kontaktzonen hat Askan sehr deutlich berührt. Leider hatten hier Moni mit Joy und Sepp mit seinem Shadow ein Dis und die Mannschaft viel auf das Mittelfeld zurück.


Gina hat wieder einen fehlerlosen Lauf!

Gina


Der letzte Lauf war ein "Open" für alle Starter und demzufolge etwas einfacher. Diesmal war es dann sogar wieder ein 0-Fehler Lauf. Die Mannschaft ist auf den 6.Platz von 14 gekommen, damit waren wir sehr zufrieden. Interessant war, das der einzige Hund, der alle 3 Läufe mit 0 Fehlern gemeistert hatte, unser "alte" Gina war, sie ist schon 11 Jahre alt und hat noch sowas von Spaß am Agi! Ein dreifach Hoch auf unser kleines Uhrwerk!

Askan
Askan Viadukt


Auch einer auf den Verlass ist, Mike von Bernhard!

Mike


Askan und Frank und auch die anderen älteren Vereinskollegen waren am Sonntag auf unserem 2. Ü40 Turnier in Obertshausen. Diesmal war es ein richtiger Dis-Day. Nur Sepp und Dagmar kamen erfolgreich ins Ziel. Aber die "Dis" - Läufe wurden jedesmal mit einem Sekt belohnt. Wer läuft da nicht gerne mal ein Dis?
Der A-Lauf, es war der 2. in der Klasse A3, war noch ohne Verkleidung.


Im Jumping war diesmal war das Motto "Badespaß" und die Verkleidungen waren wieder sehr lustig.

Askan


Askan


Askan
Eine "kleine" Ausbeute der anderen Badenixen könnt ihr hier sehen.


Am Himmelsfahrtstag war unser Vereinsturnier in Taunusstein. Es war ein tolles Turnier bei super schönem, wenn auch kühlem Wetter, ich hatte einen Sonnenbrand auf den Wangen! Der A-Lauf war zwar wieder ein Dis, aber ansonsten richtig klasse, obwohl von Irmgard Zinn richtig kniffelig, aber schön rund zu laufen, aufgebaut. Das Dis hatte mal wieder Frank zu verantworten, er hat Askan nicht vertraut und wollte den Slalom unbedingt von der Fußseite laufen, da stand aber leider ein Hindernis als Verleitung und Askan hat es sich nicht nehmen lassen! *grins*
Der Jumping lief dann grandios, selbst der Slalom von der Handseite, total souverän. Sie hatten nur eine Verweigerung, weil Askan etwas zu weit vorgerannt war und Frank ihn wieder zurückholen musste, damit er den Sprung von der richtigen Seite nehmen konnte. 14. Platz von 44 Startern kann sich schon mal sehen lassen in dieser Klasse.
Da wir auch als Helfer eingeteilt waren, gibt es diesmal keine Fotos oder Filme.


Am 3.6. hatten wir unser 2. Qualifikationsturnier für die DVM in Dreieichenhain.
Diesmal spielte weder das Wetter noch der Richter *grins* mit. Es schüttete wie aus Kübeln, und Dirk Schambeck baute sehr anspruchsvolle Parcoure. Der A3 Parcour war mit 8 Tunnellöchern und 3 mal von hinten gesprungene Hindernisse eine große Herausforderung. Und nur 3 Teams von 37 kamen fehlerlos durch. Ganz stolz waren wir auf Moni und Joy, die hier den 2. Platz erreichten.
Ansonsten hatten wir wieder mal einen Dis-Day, aber schon der besonderen Art. Selbst Dagmar mit Lena rannten im 3. Lauf in ein Dis, kaum zu glauben. Und auch unser kleines Uhrwerk Gina hatte diesmal im A-Lauf ein Dis.
Unsere Mannschaft trat diesmal nur mit 6 Teams an, sodaß es nur noch ein Streichergebnis gab. Diesmal waren es Frank und Askan, die alle 3 Läufe mit Dis beendeten. Aber es waren schon ungewöhnliche Disqualifikationen. Im Jumping haben sie die größte Klippe am Anfang bravourös gemeistert, den Slalom super gemacht und dann kam das Blackout bei Frank. War einen kurzen Augenblick orientierungslos und Zack nahm Askan den falschen Sprung (10 statt 13)!


Jumping3


Der Jumping Parcour, netterweise aufgezeichnet von Moni!

Im A-Lauf lief es auch zunächst sehr gut. Die Welle, wo ca. 80% der Teams ausschieden war kein Problem, aber dann kam ein sehr enger Slalomeingang, der nebenstehende Tunnel engte alles sehr ein und Frank wusste nicht wirklich, wie er die Stelle angehen sollte. Askan war dann auch verunsichert und zack sprang er auf den Tunnel. Alles lachte, der Richter wusste kurzzeitig nicht, wie er das werten sollte, zückte dann aber doch die Dis-Pfeife.
Der 3. Lauf lief klasse, ohne Fehler kamen die 2 ins Ziel und alle waren am jubeln, bis der Sprecher sagte: "Leider ein Dis". Wir schauten uns an und fragten uns, wo denn der Fehler war? Angeblich hatte Frank den Startpfiff nicht abgewartet, der Richter hatte aber den Arm gehoben und die Pfeife am Mund gehabt? Blöd, sonst hätte die Mannschaft 15 Punkte mehr ergattert. So zählte der Lauf von Sepp mit Shadow mit 25 Punkten, der arme Kerl hat den Jumping mit starken Schmerzen im Knie absolviert und hat sich zum Schluss, bei einer Drehung, noch mehr verletzt. Die anderen beiden Läufe musste er leider passen, es ging einfach nicht mehr. Wir hoffen und drücken die Daumen, das er bald wieder fit ist.
Trotz der schlechten Ergebnisse konnte die Mannschaft den 6. Platz in der Gesamtwertung halten, denn es ging den anderen Mannschaften auch nicht besser. In der Tageswertung kamen wir auch noch auf den 8. Platz (von 14)
Zum Abschluss sind wir wieder zum angrenzenden Jugoslawen gegangen und haben es uns schmecken lassen!


Am 7.6. (Fronleichnam) waren wir in Idstein, diesmal lief es wesentlich besser. Wetter war gut, Essen war super und die Richterin, Ursula Hubertus, hatte schöne, runde Parcoure aufgestellt.
Askan und Frank liefen den A-Lauf mit einer Verweigerung und einem Parcourfehler (Askan ist die Wand von der Mitte abgesprungen, und Frank stand daneben und hat nicht das Kommando für "Stopp" gesagt! *Schock* ).
Die Steigerung war der Jumping, da kamen sie fehlerlos durch und erreichten noch einen guten 5. Rang hinter der Borderschar! *grins*
Unsere Trainerin hat in der Large Klasse den Gesamtsieg erreicht und den Hexenturmpokal gewonnen! Wir waren sehr stolz auf Moni und Joy!

Zwei Tage später waren wir wieder am Start in Idstein, diesmal hat Petra Stöppler die Parcoure gebaut. Es war ein Regionalligaturnier, wo wir als Einzelteams starten durften.
Und diesmal haben wir den A-Lauf fehlerfrei und für einen Münsterländer ziemlich zügig absolviert.
Wir haben den 4. Platz von 22 Startern erreicht, die ersten 3 gingen an die rasende Borderfraktion, aber es waren auch noch 4 Hunde langsamer und bei einer Zeit von 3,86 m/sec in einem A-Lauf waren wir ganz stolz.
Der Jumping lief nicht so gut, obwohl es ein Open für A1 bis A3 war, und eigentlich nicht so schwierig zu laufen? Vielleicht war Frank sich zu sicher und ließ sich vor dem Start noch durch einen kleinen Klönschnack ablenken. Plötzlich war er etwas durcheinander, stand Askan im Weg und dann folgte das Dis, aber der Rest des Parcours war wieder richtig gut.
Ich denke jetzt sind die 2 in der A3 angekommen!



Es war ein super tolles Wochenende (23./24.6.) in Bad Soden. Wir sind schon Freitags gegen 16 Uhr mit Wohnwagen angereist und haben unseren Stellplatz eingenommen. Moni und Sepp waren schon vor Ort und mit allem fertig, so haben sie uns noch geholfen. Frank kriegte nämlich erstmal einen Anfall, als wir unser neues Vorzelt ausgepackt hatten und keine vernünftige Aufbauanleitung dabei war. Zu viert haben wir es dann geschafft und als es aufgebaut war, war auch Frank ganz zufrieden.
Danach haben wir uns entspannt zurückgelegt und haben den anderen beim Einparken, Aufbauen etc. zugeschaut, dabei unsere bestellte Pizza gefuttert. Spannend war das Wohnmobil von gegenüber. Die hatten wohl eine neue Sat-Antenne, eine die sich von alleine ausrichtet, aber es hat über eine Stunde gedauert, bis alles zur Zufriedenheit klappte, gerade pünktlich zum Anpfiff des EM-Spieles.
Samstag standen wir um 7:30 Uhr auf, da wir nicht richtig auf den Zeitplan geschaut hatten, sonst hätten wir noch eine halbe Stunde locker schlafen können. Die Richterin Inge Haas hatte einen kniffeligen Parcour aufgebaut mit vielen Verleitungen, aber er war sehr schön rund zu laufen. Die Verleitungen wurden natürlich einigen Startern zum Verhängnis, aber es kamen über die Hälfte der Starter ohne Dis durch. Frank und Askan hatten zwar ein Dis (Askan ist vom Steg abgesprungen, stand dann direkt vor dem falschen Tunnelloch und ist da natürlich reingelaufen, aber die schwierigsten Stellen hatten sie gemeistert und so waren wir richtig froh über den schönen Lauf.

A3 Parcour Samstag


Wir hatten Unterstützung an der Münsti-Front, hier kommt Ella!

Ella


Ella


Ella

Auch der Jumping am Nachmittag war sehr schön aufgebaut. Frank hat vor dem Slalom kurz gestoppt, weil er Askan zuviel helfen wollte. Leider hat Askan ihn dadurch angeschaut und ist zu weit vorgelaufen dabei, also eine Verweigerung. Danach ging es wieder flüssig weiter bis ins Ziel. Zeitfehler kamen da leider auch noch dazu durch den 2. Slalomanlauf, aber egal es war ein sehr schöner Lauf der Beiden.

J3 Parcour Samstag


Im Jumping habe ich mal ein paar Fotos mit dem neuen Objektiv gemacht. Askan


Askan


Askan

Ella, die 2. Münsti Dame kam mit 0-Fehlern durch und einer Top Zeit. Die Cracks (WM-Teilnehmer) zeigten, wie erwartet, Super Läufe, es ist schon beeindruckend, solchen Teams zusehen zu können. Allerdings üben sie auch täglich, haben eine eigene Trainingshalle und Plätze. Aber es ist schon toll zu sehen, das auch wir solche Parcoure laufen können, auch wenn die Zeiten schon erheblich langsamer sind.


Hier Shadow, hat als einziger der Taunusjumper einen Punkt ergattert. Gratulation! Shadow


Monis Joy hat auch eine tolle Leistung gezeigt. Joy
Eine "kleine" Ausbeute von Franks Fotos könnt ihr hier noch sehen.



Abends sind wir dann zum Thailänder Essen gegangen, sehr zu empfehlen!

Sonntag konnten wir ausschlafen, denn es fing mit Mini an, Large war erst für 11 Uhr geplant.
Diesmal baute der Luxemburger Manuel Alff für die Großen auf, aber auch seine Parcoure waren sehr schön zu laufen. Askan und Frank hatten wieder einen super schönen Lauf bis Askan auf einmal Gas gab, Frank nicht schnell genug hinterher kam und Askan dann den Sprung, der von hinten zu springen war, von vorne (Laufrichtung) genommen hat.
Ella kam mit einem Fehler (Kontaktzone) durch und einer Bombenzeit von weit über 4m/sec, richtig schnell ist die kleine Lady (na ja, wirklich klein ist sie nicht bei einer Größe von 58 cm).

A3 Parcour Sonntag


Der Abschluss war dann richtig genial. Im Jumping gab es für uns einen 0-Fehlerlauf, boah was waren wir stolz!!!! Und das Wetter hat auch prima mitgespielt, erst als wir Vorzelt abgebaut hatten und die Läufe alle fertig waren, fing es an zu regnen.

J3 Parcour Sonntag


14 Large Starter, 6 Midi-Starter und 5 Mini Starter haben die Qualifikation zum MAC-Finale geschafft. Wir sind gespannt, wie sie dort die Deutschen Farben vertreten werden. Als Zuschauer sind wir dabei!!!!
Alle Ergebnisse könnt ihr hier lesen



Am 1. Juli traten wir zur 3. Qualifikation für das DVM mit unser Mannschaft, den Taunusjumpern, in Waldacker an. Es lief sehr gut für uns, die Parcoure von Roland Wiescher waren sehr schön zu laufen! Nach dem 1. Lauf waren wir sogar auf dem 1. Platz! Nach dem Jumping dann auf dem 3. Platz. Und nach dem Open wurde es spannend. Auch als Platz 3 verkündet wurde, war unsere Mannschaft noch nicht genannt!
Wir haben den 2. Platz in der Tageswertung erreicht. Und Frank und Askan waren diesmal nicht das Streichergebniss, alle Läufe mit 101 Punkten durchgebracht. Im A-Lauf fehlerlos, nur 2 Zeitfehler, er hatte auf der Wippe ein wenig pausiert! Im Jumping ein Fehler beim Slalom, auch das erneute Einfädeln hat nicht geklappt, so musste er den Slalom komplett wiederholen und hat dadurch auch noch Zeitfehler bekommen, aber Hauptsache kein Dis. Der Open war wieder fehlerlos und diesmal mit 4,11 m/sec auch ohne Zeitfehler. Bernhard und Mike waren absolut topp, mit der Glanzleistung von 120 Punkten (maximale Punktzahl) komplettierten sie unser gutes Ergebnis. Und unser kleines Uhrwerk Gina war auch wieder so toll unterwegs, es war aber jetzt definitiv ihr letzter Einsatz in der DVM Mannschaft. Sie darf ab sofort in der Seniorenklasse starten, immerhin hat sie schon ein stolzes Alter von 11 Jahren erreicht.
In der Gesamtwertung aller 3 Qualifikationen sind wir auf den 5. Platz gekommen. Aber mit der höchsten Punktzahl 1300, den die Taunusjumper im DVM bisher erreicht haben. Und die sonst so erfolgreichen Gladiators haben wir auch hinter uns gelassen! Das Finale muss dann noch mal ein Jahr warten! *ggg*
Und auf Higgins waren wir auch wieder mega stolz, es war sehr eng auf dem Platz, und die Zelte wurden Tür an Tür aufgestellt, man hatte nur eine Menschenbreite Platz um raus zu kommen. Higgins hat alles toll gemeistert, selbst als 2 Hunde gleichzeitig aus dem Zelt gebellt haben, hat er sich zwar kurz erschrocken (ich mich auch), aber blieb total cool.
Das Wetter hat auch relativ gut mitgespielt, morgens kam zwar noch ein Schauer runter, aber gegen Mittag wurde es sonnig und schön, die Zelte konnten trocken wieder abgebaut werden.



Obertshausen, 7.7.2012 Hessen-Cup, immer am 2. Sonntag im Juli, fing mit heftigem Regen an, aber wir hatten das Zelt schon aufgebaut und waren noch lange nicht dran. So saßen wir erstmal im Trockenen. Dann kam Gustav mit Ashley zu Besuch und erzählte, der Regenradar hätte bis 11 Uhr trocken gemeldet, danach Regen! Na prima, tolle Aussichten!
Die Richterin hatte den A2 Parcour netterweise schon den Wetterverhältnissen angepasst, trotzdem gab es sehr viele Disqualifikationen.
Doch dann, pünktlich um 11 Uhr, kam die Sonne raus!
Askan und Frank konnten im Trockenen starten, haben alle schwierigen Klippen umschifft, wo vorher 20 Teams ausgefallen sind, und dann sind sie an einer Stelle ins Dis gelaufen, die sie überhaupt nicht auf dem Plan hatten!
Schade, mit einem fehlerfreien Lauf wäre es mindestens Platz 2 gewesen, denn es gab nur einen weiteren 0-Fehlerlauf. Insgesamt sind nur 7 Teams von 28 ohne Dis durchgekommen.



Der Jumping war für alle Klassen gleich, also über 60 Starter in Large. Auch hier liefen viele Hunde in ein Dis, leider auch Askan, da Frank wieder einen kleinen Fehler gemacht hat, obwohl er diese Stelle vorher genau eingeplant hatte. Aber egal, es waren sehr flüssige und schöne Läufe und wir waren sehr zufrieden.
Gustav ist noch bis zur Siegerehrung geblieben, hat uns tragen geholfen und hat sich dann auf den Heimweg gemacht. Macht richtig Spaß mal Unterstützung auf der Münsti Front zu haben! Danke Gustav!



Higgins hatte leider mal wieder ein kleines Negativerlebniss, hat es aber sehr gut verkraftet. Als wir die Hunde aus dem Zelt geholt haben und spazierengehen wollten, hat sich aus dem Nachbarzelt Iwan losgemacht und stand plötzlich bellend vor Higgins. Der hat zurückgezickt, aber zum Glück ist der Schäferhund nicht nähergekommen und hat nur gebellt. Es kam dann auch gleich Moni, hat ihn weggeholt und wir konnten weiter gehen.



Am Wochenende vom 27. bis 29.7. waren wir zum Fischer-Cup in Gernsheim. Diesmal hatten wir wieder den Wohnwagen dabei und sind mit den anderen Vereinscollegen schon am Freitag bei brütender Hitze angereist.
Nachts kühlte es dank des einsetztenden Regens deutlich ab und wir konnten doch noch schlafen.
Tagsüber gab es in der Früh auch noch kräftige Schauer, aber Frank und Askan konnten schon im Trockenen starten.
Passend zur Olympiade war der Parcour ganz in Schwarz-Rot-Gold gehalten. Die Gernsheimer hatten einen Leihparcour organisiert.
Samstag hatten die 2 leider in beiden Läufen ein Dis, allerdings ganz knapp vor dem Zielsprung. Ärgerlich, aber ansonsten waren es sehr schöne Läufe und wir haben uns über tolle Kontaktzonen, super Slalomeingänge und einen aufmerksamen Hund gefreut.
Zur Belohnung sind wir dann zum Rhein gelaufen und haben die Hunde von einer Sandbank aus, schwimmen lassen.


AskanWand


AskanWand2


AskanViadukt


AskanViadukt2


AskanWand2


AskanViadukt


Zielsprung



Sonntags konnten wir ausschlafen, denn erst kamen die A1 und A2 Läufer dran, die leider auch noch im Regen starten mussten.
Gegen 10 Uhr kam die Sonne raus, wir hatten wieder Glück. Der A-Lauf lief wieder sehr gut an, leider hat Askan beim letzten Tunnel (wieder vor dem Zielsprung) das falsche Loch genommen und dadurch den 0-Fehlerlauf vermasselt. Der Hund war gut, der HF hat sich wohl schon im Ziel gesehen und war ein wenig nachlässig *ggg*.
Aber zum Abschluss lief es klasse. Der Jumping wurde mit 0-Fehlern beendet und die Zwei erreichten Platz 7 von 27 Startern.

Anfang August sind wir zum internationalen Agility Turnier „Mehrländerkampf WT“ nach Emmendingen gefahren. Mit dabei unsere Vereinskollegen Moni, Sepp, Dagmar, Bernhard, Sascha und Kerstin.
In Emmendingen war es rappelvoll, 131 Starter in A3 Large, davon viele WM Teilnehmer. Diesmal waren wir auch bei den Campern und haben es uns im Wohnwagen gut gehen lassen.


Wohnwagen an Wohnwagen, jedes Land hat seinen Bereich.


Campingwelt


Es fing mit dem Jumping A3 an, und wir waren in sehr illustrer Gesellschaft. Die Doppelweltmeisterin Lisa Frick aus Österreich war am Start und hat den Lauf auch haushoch gewonnen. Auch namhafte Läufer aus Deutschland, der Schweiz, Luxenburg, Frankreich, Holland und Lichtenstein liefen mit.
Askan und Frank hatten einen super Lauf und kamen fehlerlos ins Ziel. Nur 2,2 Zeitfehler kamen auf ihr Konto und so erreichten sie den 14. Platz von 131 Teilnehmern.
Es gab sogar einen Sack Futter bei der Siegerehrung als Belohnung.
Nein, geschlagen haben wir Lisa und Hoss nicht *ggg*, sie lief überragend und hat beide Läufe locker gewonnen, 20 Sekunden schneller als Askan! Hoss ist einfach genial

Das Futter wurde dann wegen Askans Allergie eingetauscht gegen eine Flasche Kognac von unseren Trainern, ganz süß dekoriert mit schwarz-rot-gold und Beschriftung: 14. Platz Jumping A3!

Vom Jumping ein paar Studien von Lisa Frick mit ihrem Hoss, seine Rute war passend zu den Farben Österreichs rot eingefärbt.
Lisa Viadukt


Lisa Slalom


Lisa Slalom


Lisa Sprung

Und hier gibt es noch ein Video von Lisas Lauf , da kann man mal schauen, wie der Parcour aufgebaut war.
Und mehr Fotos gibt es hier!
Zwischen den Läufen konnte man an der Elz spazieren gehen und die Hund baden lassen. Klick zu den Bildern
Der A-Lauf lief zunächst auch sehr gut, alle Kontaktzonen waren ok, der Slalom einfach super. Nur eine klitzekleine Verleitung wurde den beiden zum Verhängnis, der Richter kreuzte die Arme und wir hörten „eliminatet“ von der Ansagerin.

Und hier der siegreiche A-Lauf von Lisa und Hoss .

Im A-Lauf habe ich auch ein paar Fotos von Askan und Frank geschossen.
Askan Sprung 1


Askan Sprung 2


Askan Sprung 3


Askan Tunnel

Am Sonntag starteten nur noch die qualifizierten Läufer aller Nationen. Die Deutsche Mannschaft hat dieses Jahr, vor Österreich (2.Platz) und der Schweiz 3.Platz), den Sieg errungen und wurden frenetisch gefeiert.

Bilder gibt es auf unserer Foto-HP 4pfoten4hufe.de


Einmarsch der Nationen.


Einmarsch Mannschaften

Impressionen rund um die Siegerehrung.


Siegerehrung

Siegerehrung Mannschaft

Mannschafts Siegerehrung.


Sonntag, den 12.8., wir waren extra schon Freitags aus dem Urlaub zurückgefahren, waren wir in Oppenheim auf Turnier, es war ein geteiltes Turnier. Morgens A3 und nachmittags A1 und A2, so daß wir mittags schon wieder heim fahren konnten. Wir sind noch zum nah gelegenen Rhein gefahren und haben die Hunde schwimmen lassen. War super schön und hat beiden sehr gefallen.
Diesmal war der Parcour noch schwieriger als in Emmendingen. Ganz fiese Verleitung schon nach Sprung 2, und von den 38 Startern kamen nur 3 fehlerlos ins Ziel! Askan war der Erste der es geschafft hat. Diesmal war er sogar auf dem Treppchen!

Auch hier hatten sie im A-Lauf dann ein Dis, da Frank nach dem Abwurf einer Stange mal was ausprobieren wollte. Hat noch nicht so geklappt, aber nicht weiter tragisch, mit einer Plazierung sind wir hochzufrieden.
Anschließend sind wir an den Rhein gefahren und die Hunde konnten sich im Wasser schön abkühlen.


Sonntag, den 19.8., wohl der heißeste Tag des Jahres, starteten wir wieder mal in Idstein, diesmal war Bernd Pape der Richter, früher ein sicherer Garant für ein Dis, seit unserem Sieg im April lieben wir seine Parcoure.
Wir waren schon ganz früh da, damit wir uns ein gemütliches Schattenplätzchen sichern konnten, eine kleine Brise sorgte dafür, das man es im Zelt gut aushalten konnte. Der arme Herr Pape musste die ganze Zeit in der prallen Sonne stehen.
Was ein Tag, am heißesten Tag des Jahres haben wir das heißeste Ergebnis beim Agi erreicht!!!! Frank und Askan sind Sieger in der A3 Large geworden!
Das hätten wir nie zu träumen gewagt, bei den schwierigen Parcouren in der A3 mal ganz oben zu stehen!
Aber trotz der Hitze war Askan super gut drauf und hat sehr konzentriert gearbeitet. Alle Verleitungen super gelöst und auch die Kontaktzonen sauber gearbeitet (die Wand wurde sogar 2x genommen, also 4 Kontaktzonenhindernisse). Da hat sich das intensive Training ausgezahlt. Ich bin super stolz auf meine Jungs!


Askan Sprung

Askan Sprung

Askan

Askan Sprung

Im Jumping ging Frank aufs Ganze. Er konnte nur gewinnen, entweder klappte der Plan und er hätte eine gute Zeit, oder es gab ein Dis und er kam in den Genuss eines Eiskaffee, den der Veranstalter allen Dis-Läufern spendierte.
Der Eiskaffee hat uns lecker geschmeckt! *grins* Dafür hat diesmal Sepp die Fahnen des Vereins hochgehalten und mit Shadow den 3. Platz erreicht, Bernhard mit Mike erreichten hier den 4. Platz knapp dahinter.
Noch mehr Bilder gibt es hier!


Siegerehrung

Siegerehrung, man war der Pokal riesig! Jetzt muss das Regal angebaut werden!


Siegerehrung

Der rote Sessel hinter Askan war übrigens ein Geschenk für den Richter!

Zur Belohnung der Zweibeiner gab es leckere Eisbecher in der Stamm Eisdiele in Bad Schwalbach.
Die Vierbeiner bekamen Lammkopfhäute und andere leckere Knabbereien. Abends durften sie noch im kühlen Wald im Bach plantschen.


Sonntag, den 26.8. starteten wir das erste Mal in Beselich, diesmal ohne die Vereinskollegen, aber dafür war Anna mit Megan dabei.
Der Platz war gut, Essen auch, wir konnten wunderschön in Feld und Wald Gassigehen. Die Parcoure von Richterin Silvia Kusanka waren sehr tunnellastig, und mit vielen Verleitungen versehen. Es sind nur sehr wenige Teams fehlerlos oder gar ohne Dis durchgekommen.

Anna und Megan haben sogar mit 2 Verweigerungen in der A2 noch den 2. Platz belegt. Askan und Frank hat es leider auch mit einer Dis erwischt.


A3 Parcour

Im Jumping sah es ähnlich aus. Megan und Anna wieder auf dem 2. Platz mit einer Verweigerung. Und Frank und Askan landeten mit 0 Fehlern auf dem 3. Platz. Alle übrigen Starter hatten dort eine Disqualifikation.


J3 Parcour

J3 Parcour

Hier könnt ihr die ganze Tunnelei noch mal sehen


Am Sonntag, den 9.9. durften wir das erste Mal für das Bundesligateam in Heiligenhaus starten.
Was ein Wochenende!!!!
Damit wir nicht so irre früh aufstehen mussten, sind wir einen Tag vorher mit Wohnwagen angereist. Wir hatten vom Veranstalter eine Anfahrtsbeschreibung erhalten, hatten aber unser Navi eingeschaltet und uns darauf verlassen. Plötzlich ging es ab in ein Wohngebiet, die Straße war schon eng genug, die Autos parkten auf beiden Seiten und wir hatten Mühe, ohne anzuschrammen uns durchzuschlängeln. Dann kam das Schild "Sackgasse keine Wendemöglichkeit", aber das Navi sagte in 200 Meter rechts, also Frank weitergefahren und hat meine Warnung missachtet. So dann kam ein Reiterhof, eine schmale Brücke mit Geländer und da sollten wir rüber, war aber eine Einbahnstraße! Prima, was jetzt? Ich bin vorgelaufen und habe geschaut, ob es evtl. weiter vorne noch eine Wendemöglichkeit mit Gespann gibt, aber Fehlanzeige, jedenfalls nicht 200 Meter weiter und ich bin umgekehrt. Inzwischen war ein älteres Ehepaar angekommen und zu dritt haben wir dann Frank eingewiesen, rückwärts über die Brücke zu wenden! Er war schweißgebadet, aber er hat es ohne Schrammen und Beulen geschafft. (abhängen ging übrigens auch nicht, da es abschüssig war). So, jetzt habe ich aus der Wegbeschreibung eine Kreuzung ins Navi eingegeben und wir sind dorthin gefahren (wieder durch die enge Straße im Wohngebiet). Danach wollte ich wieder die ursprüngliche Adresse eingeben, da ist das Navi abgestürzt! Frank wollte es schon töten oder aus dem Fenster schmeißen s.o.. Der Reset Knopf wurde gedrückt, danach hatten wir leider kein Signal mehr! Also nach Beschreibung weitergefahren, leider war dann die Straße, die wir reinfahren sollten gesperrt, wir waren auf 80 und mussten dann die U3 weiterfahren. Danach haben wir uns dann so verhaspelt und überhaupt keinen Plan mehr. Die Handy Nummern unserer Vereinskollegen hatten wir in Franks Handy einprogrammiert, hatten aber nur mein Handy dabei, aber zum Glück stand die Nummer des Vereins auf der Anfahrtsbeschreibung. Dort angerufen und unseren Standort erklärt. Die haben uns dann ein Begleitfahrzeug geschickt, das uns auf den Platz gelotst hat und wir waren endlich, nach 4 Stunden am Ziel (189 km). Als wir dann nach dem Aufbauen des Wohnwagens noch mit den Hunden Gassi gegangen sind. Sind wir doch glatt an dem Reiterhof vorbeigekommen, er lag Luftlinie vielleicht 1 km vom Platz entfernt in einem Tal, aber mit dem Gespann wäre der Weg (Pflastersteine, eng und sehr kurvig bergauf) nicht fahrbar gewesen, also gut das wir umgekehrt sind.

am nächsten Morgen dann das Turnier. Kurz vor dem ersten Start bekamen wir Besuch, Sabine mit Bilbo und Mareike kamen zur Unterstützung. Der A-Lauf lief mit einer Verweigerung und einem Abwurf einigermaßen gut, war aber auch für die Mannschaft nicht wichtig. Richterin war übrigens Inge Kurz, die Parcoure waren schön gestellt. Auch Bernhard hatte 2 Fehler im A-Lauf, die anderen Starter aus Taunusstein leider alle ein Dis.
Dann war ein wenig Zeit mit Sabine und Mareike zu klönen, Bilbo zu bewundern, der hat sich so schön entwickelt, Askan kann wirklich stolz auf seinen Sohn sein und ist es auch.
Higgins wurde von Patentante Mareike im Wohnwagen ordentlich geknuddelt, die mitgebrachten Fische wollte er allerdings nicht fressen, dazu war es zu stressig.
Bilbo durfte unterdessen in Higgins Zimmerkennel parken, damit er einigermaßen zur Ruhe kam, die vielen Hunde, leider in der Mehrzahl Schäferhunde, machten ihm doch zu schaffen und er musste sie alle verbellen. Sabine machte sich dann auch bald wieder auf den Rückweg, um Bilbo weiteren Stress zu ersparen, es war aber super schön, die 2 mal wieder zu treffen.


Sprung Askan A3

Vor dem Bundesligalauf bekamen wir auch noch Verstärkung durch Margit, die ihren Sammy aber nicht mitgebracht hatte.
Askan und Frank hatten einen Kontaktzonenfehler am Steg und brachten so 95 Punkte (von 100) mit ins Ziel, genauso erging es Bernhard mit Mike, die hatten am Wandaufgang ihren Fehler. Melina mit Joy hatte am vorletzten Sprung eine Verweigerung, die auch von der Richterin angezeigt wurde, aber auf dem Ergebniszettel standen 100 Punkte, ok, wir haben nichts gesagt! :-D . Kerstin und Nando lieferten mit einem Dis das Streichergebnis, aber das schönste war, das Sascha und Paula endlich mal ohne Dis durchgekommen sind, sie hatten zwar Fehler, aber wichtig war, endlich mal ohne Dis ins Ziel kommen. Alle haben sich riesig darüber gefreut! Die Mannschaft lag nach dem A-Lauf auf einem guten 5. Platz mit 374 Punkten.


Sprung Askan BL A

Sprung Askan BL A

Sprung Askan BL A

Sprung Askan BL A

Dann kam der Jumping, auch hier waren die "alten Männer" die Besten. Frank und Askan fehlerlos und mit einem guten 7. Platz (von ca. 60 Startern), Bernhard und Mike hatten einen Fehler. Kerstin und Nando kamen mit ?2 Fehlern durch, aber die anderen beiden Teams hatten leider beide ein Dis. So fiel die Mannschaft auf den 9. Platz zurück.


Sprung Askan Jumping

Sprung Askan Jumping

Sprung Askan Jumping

Sprung Askan Jumping

Sprung Askan Jumping

In der vorläufigen Endabrechnung erreichten wir den 13. Platz, also dürfen wir nächsten Jahr wieder in die Regionalliga zurück. Das Daumendrücken unserer Münstifreunde hat uns sehr geholfen, es war klasse das ihr vorbeigekommen seid!!!! Vielen Dank nochmal dafür!!!


Team Taunusstein

Unser 4-beiniges Team!


Konkurrenz

Und hier Impressionen der Konkurrenz!


Am Sonntag, den 16.9. waren wir wieder mal in Flörsheim auf einem Turnier! Dort gibt es immer diese schönen Miniaturen, anstatt der Pokale zu gewinnen. Doch diesmal leider nicht mehr, die Plazierten mussten sich mit einer Kaffeetasse zufrieden geben.
Wir haben einen tollen Platz für unser Quechua ergattert und konnten das ganze Geschehen vom Zelt aus beobachten.
Erstmal haben Herrchen und Frauchen lecker gefrühstückt, ein Bonus der A3, da ist noch viel Zeit bis zum Start.
Dann ging es los mit dem A-Lauf. Nach dem 3. Sprung sollte es in den Slalom gehen, aber ich wollte eigentlich mal in den Tunnel schauen, zum Glück kam Herrchens Ruf rechtzeitig bei mir an, und ich bin schnell zum Slalom abgebogen. Das Resultat war ein toller 0-Fehler Lauf und der 6. Platz von 32 Startern. Es gab sehr sehr viele Disqualifikationen, 4-Beiner die dann doch den Tunnel bevorzugt haben. *grins* Komisch war die Beurteilung der Kontaktzonen von Richterin Elke Kaul. Zweimal konnten wir beobachten, wie ein Hund, der mit den Hinterpfoten noch nicht auf der Kontaktzone war, aber mit den Vorderpfoten im Gras stand, keinen Kontaktzonenfehler bekommen hat. Beide Hunde sind mit den Hinterpfoten zur Seite abgesprungen und haben die Kontaktzone also nicht berührt?


Tunnel Askan

Wo geht es jetzt weiter?


Steg Askan

Ich komme ja schon!


Steg Askan

Ohne Worte!


Steg Askan

Steg Askan

Django der Rächer!

Im Jumping lief es genauso gut! Wieder ein fehlerloser Lauf und der 8. Platz bei einer für mich guten Zeit von 4,17 m/sec! Es regnete dann Leckerchen für mich und Higgins hat auch welche abbekommen, ich weiß gar nicht, was er geleistet hat?
Es war übrigens diesmal noch ein 2. Münsti am Start, Chester vom Vulkanpark, (fast 9 Jahre alt), er wurde dann aus der A3 verabschiedet, er startet nächstes Jahr bei den Senioren.


Chester

Chester bei seinem letzten A3 Auftritt!


Chester

das ist auch Chester!


Reifen Askan

und hier Askan, erkennbar an der Sturmfrisur!


Reifen Askan

Zum Fotoalbum bitte auf das Bild klicken!

Nach unseren Läufen sind wir noch in den Weinbergen spazieren gegangen, und Steffi hat ab und zu die Trauben probiert, sie sind schon zuckersüß, gibt sicherlich einen guten Wein dieses Jahr!
Abends haben sich Frank und Steffi gewundert, das ich so müde war, und nicht mal mehr fressen wollte? Aber ich habe ihnen auch nicht verraten, das ich im Garten noch viele Pflaumen gefressen habe!!!!


Am Samstag, den 29.9. waren wir wieder mal in Gernsheim. Diesmal wurde der Eulen-Cup ausgetragen. Man durfte auch mit einer Mannschaft mit 5 Teams starten, die man sich selbst aussuchen durfte. Da von unserem Verein nur Bernhard und Frank starteten, haben wir noch 2 Teams aus Bischofsheim dazugenommen. Unser Mannschaft hat den 5. Platz erreicht, nicht so schlecht, da 3 Anfänger Hunde dabei waren.
Der A-Lauf war noch super, kein Fehler, nur am Steg hat die Richterin (Sabine Janku) beim Aufgang einen Kontaktzonenfehler gepfiffen, den wir aber nicht gesehen haben??? Aber egal, Askan und Frank waren richtig gut.
Aber dann kam der Jumping und mit ihm das Chaos! An der Welle hat Frank den Hund am Sprung vorbeigezogen und Askan hat ihn von der falschen Seite genommen, ein Dis-Pfiff erklang von der Richterin. Danach kam der Reifen, Askan sprang an der Seite durch, da wäre das nächste Dis fällig gewesen. Dann hat er noch die letzten beiden Stangen vom Slalom ausgelassen, Dis Nr.3 und am Ende nochmal einen Sprung von der falschen Seite, das war wirklich nicht ihr Lauf! ;)
Aber alles andere war super, das Wetter, die Spaziergänge, die Leute, der Platz, die Parcoure, einfach ein wunderschöner Turniertag. Iwan, der DSH von Bernhard hat seinen ersten fehlerfreien A-Lauf absolviert, richtig schön ist er gelaufen.


Am nächsten Tag waren wir in Obertshausen als Einzelstarter beim RL-Lauf. Diesmal waren auch Sepp und Moni mit dabei.
Richter Pape hat die schön zu laufenden Parcoure aufgebaut. Aber Askan hat bei beiden Läufen den Slalom nicht zu Ende gemacht, und jedesmal ein Dis kassiert. Ansonsten war alles top, der Reifen, die Kontaktzonen, der Slalomeingang von der Handseite, einfach alles.


Sprung Askan RL

Sprung Askan Detail

Joy von unserer Trainerin hat mit 2 fehlerfreien Läufen in der Kombi A3 den 1. Platz erreicht, richtig klasse das Team! Und Iwan hat in der A1 den 2.Platz in der Kombi erreicht, eine Verweigerung im A-Lauf und ein Nuller im Jumping, der "Kleine" wird mal ein ganz Großer!
Noch mehr Bilder gibt es hier!
Anschließend sind wir wieder zum Jugoslawen nach Dreieichenhain gefahren und haben es uns gut gehen lassen.


Taunusjumper


Am 27.10. waren wir zum vierten Mal in Köppern zum Halloween Turnier.
Als wir aufstanden war alles weiß verschneit. Mist, Winterreifen waren noch nicht montiert, so sind wir sehr vorsichtig losgefahren. In Köppern angekommen sahen wir keine Zelte, sondern kleine Iglus am Platz. *grins* Es stellte sich die Frage, ob das Turnier überhaupt stattfinden konnte, denn auch der Wind pfiff heftig über den Hauptplatz und das für die Schreiber aufgebaute Zelt, klappte wieder zusammen.
Wir haben uns entschlossen, unser Zelt und auch die Hunde im Auto zu lassen, dort war es gemütlicher. Die Richterin Jenny Hahn entschied dann, den Jumping vorzuziehen, da es für die Kontaktzonen viel zu glatt war. Es fing mit dem Spiel A1 und A2 an und so konnten wir noch in Ruhe im geheizten Vereinsheim Frühstücken.
Dann musste auch Frank in die Kälte raus. Der Parcour war nicht auf dem Hauptplatz aufgebaut, sondern auf dem kleineren, aber windgeschützteren Welpenplatz. Bernhard und Mike starteten, verkleidet wieder als Kürbis, kurz vor Askan und Frank und kamen mit einem Fehler ins Ziel. Askan und Frank hatten leider ein Dis, das falsche Tunnelloch wurde zum Verhängnis. Schade, denn es gab eine Kombi-Wertung für die A3.


Sprung Iwan

Bernhard und Iwan beim Spiel A1/A2.


Slalom Iwan

Ende Iwan

Sprung Mike

Bernhard und Mike A3 Jumping.


Sprung Askan

Sprung Askan


Auch die A-Läufe wurden dann auf dem kleineren Platz aufgebaut, denn der Wettergott hatte kein Einsehen, es schneite weiterhin. Jenny hat als Kontaktzone dann nur die Wand reingenommen, diese musste dafür 3 mal genommen werden. Mike, der oft Probleme mit den Kontaktzonen der Wand hatte, hat es 3 mal richtig klasse gemacht, doch dann hat ein Zucker von Bernhard gereicht, um ihn in den neben der Wand aufgebauten Tunnel zu schicken. Schade, hätte ein schöner letzter 0-Fehlerlauf sein können.
Dann kam unser Dreamteam und alles lief glatt. Alle Kontaktzonen getroffen, den Slalom von der Handseite prima angenommen und auch die Verleitungen tapfer gemeistert. Es langte zum 3. Platz, aber durch die Kombiwertung gab es keinen materiellen Preis, was uns aber überhaupt nicht gestört hat, wir waren hoch zufrieden mit dem Ergebnis.
Dazu musste man noch sagen, es gab wieder mal aufgebrochene Wildschweine in unmittelbarer Nähe zum Parcour. Der Geruch hat schon einige Hunde irritiert, so z.B. Iwan vom Bernhard, der dadurch leider ein Dis hatte. Askan hat sich aber überhaupt nicht stören lassen, braver Hund!


Collage


Sonntag, den 4.11. waren wir auf unserem letzten Turnier für dieses Jahr in Bodenheim. Es ist ein Hallenturnier, daher war das Schietwetter nicht ganz so schlimm. Richter Stephan Schega hatte einen sehr kniffeligen, aber rund zu laufenden Parcour aufgebaut, dem illustren Starterfeld angemessen. Askan hat leider die Verleitung Wand bevorzugt, ansonsten war es ein sehr schöner Lauf und alle waren zufrieden. Diese Tücke wurde mehr als 50% der Startern zum Verhängnis, also waren wir in guter Gesellschaft.
Sepp hat mit Skip seinen ersten Start hervorragend gemeistert. Wir waren echt begeistert, wie schön und ruhig der junge Mann den Parcour absolviert hat. Die 2 kleinen Verweigerungen konnten die Freude über den Lauf nicht schmälern.

Im Jumping hatten die 2 einen schönen fehlerfreien Lauf. Ein Video gibt es nicht, da der Akku gestreikt hat. Leider war die Zeit ein kleines Problem, Askan hatte nach dem Viadukt Sand in die Ohren bekommen und hat sich 2 mal heftig geschüttelt. Einmal mitten im Slalom, er ist dabei aber nicht rausgekommen, eine tolle Leistung! Jetzt können wir mit einem guten Ergebnis und schönen Läufen in die Winterpause gehen.

Live your life with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt