N.A.D.A.C. Hoopers - Agility Passion

Direkt zum Seiteninhalt

N.A.D.A.C. Hoopers

Wie im klassischen Agility gibt es auch beim Hoopers einen  Geräteparcours, der in einer bestimmten Reihenfolge vom Hund durchlaufen  werden muss. Anders als im Agility muss der Hund in einem Hoopers  Parcours nicht springen. Der Parcours ist in der Regel sehr weitläufig  und besteht aus Bögen (Hoops), Tunneln, Tonnen (Barrels), Pylonen und  Zäunen (Gates). Die Reihenfolge, Distanz und Anzahl der Gräte richtet  sich nach dem Können bzw. der Klasse des jeweiligen Hund-Mensch-Teams.
Eine  große Besonderheit besteht darin, dass der Hundeführer NICHT mitläuft.  Der Hundeführer bringt seinen Hund zu Beginn an den Start und begibt  sich dann in seinen festgelegten Führbereich, den er während des Laufes  nicht verlassen darf. Der Hund wird nur mit Körpersprache, Sicht- und  Hörzeichen auf Distanz durch den Parcours geführt.

Beispiele Möglicher Hörzeichen, die der Hund lernt, können sein:
  • “Außen” - zum Umlaufen von Hindernisse
  • “Weg” – vom Hundeführer weg arbeiten
  • “Rum” - nimm das Hindernis im Rücken des Hundeführers
  • “Vor, Go, Lauf” – nimm alle Hindernisse geradeaus vor dir (Leitsignal).
  • “Zuzuzu, Lilili, Rerere” - Zum HF kommend, Links und Rechts
  • Plus die entsprechenden Körperhilfen: Arme, Schultern, Blick,...

          
Am 13.10.2019 sind wir nach Köln gefahren, um einmal in Hoopers reinschnuppern zu können. Doris hatte einen Workshop auf ihrem Hundeplatz organisiert. Ihre Trainerin Silvia hat uns gecoached. Wir waren eine bunte Truppe in allen Altersklassen der HF und Hunde. In der Mehrzahl natürlich die Münsterländer.

Es war schön mal wieder alte Freunde zu treffen und auch neue Bekanntschaften zu knüpfen. Die Hunde durften alle frei auf dem Hundeplatz rumlaufen. Nur bei den Übungen sollten sie fest gemacht werden. Leider war das ein Grund warum wir Higgins nicht mit auf den Platz genommen haben. Das hätte er nicht verkraftet. Ich habe dann am nächsten Tag zu Hause mit ihm die Übung gemacht. Erwartungsgemäß hat er wieder mal streberhaft gearbeitet.

Die erste Übung bestand im Umrunden einer Tonne mit Hand und Hörzeichen "Aussen". Ich werde dieses Kommando nicht mehr nehmen, denn unsere Hunde haben das umrunden mit dem Hörzeichen "Round" gelernt. Warum sollte ich es umstellen? Zumal Bella im Agi das Kommando "Aussen" mit einer anderen Handlung verknüpft.
Die nächsten Übungen hat Frank gefilmt.
Übung 2 umrunden zweier Tonnen
Übung 2 umrunden zweier Tonnen
Übung 3 umrunden zweier Tonnen und "Weg"
Übung 3
Übung 4 umrunden zweier Tonnen und "Durch" den Hoop
Übung 3
Übung 5 "Vor"
Übung 5
Übung 6, jetzt wird es kompliziert
Übung 6

Am Ende waren Mensch und Hund geschafft. Es hat mega Spaß gemacht. Die Trainerin war mit den Teilnehmern sehr zufrieden. Was will man mehr.
Wir sind anschließend noch mit Higgins und Bella Gassi gegangen. Danach fuhren wir noch zum Griechen in Wesseling, wo wir uns mit den Anderen verabredet hatten. In netter Runde haben wir noch viel gequatscht und lecker gegessen.
Live your life with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt