Hundetreffen 2008 - 2015 - Agility Passion

Agility Passion
Direkt zum Seiteninhalt

Hundetreffen 2008 - 2015

2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014       


Ostersamstag in Flörsheim 2008  Rhein-Auen 2008  6.Int. KlM-Treffen  Nidda 2008  Sauerland 2008       


Hundetreffen 2008


Unser erstes Münsterländer Treffen fand am Ostersamstag, den 22.3.2008 in Flörsheim statt. Nicole und Christian hatten das Treffen toll organisiert! Vielen Dank nochmal. Es war einfach klasse so viele Münstis aufeinmal zu erleben. Ich habe mich peinlicherweise nicht gerade von meiner besten Seite gezeigt. Verfressen wie immer war ich immer zur Stelle, wenn jemand Leckerlis rausgezogen hat. Auch als Weiberheld wurde ich zu Recht tituliert, aber das soll ja auch mal meine Aufgabe werden! Früh übt sich ...

 

Hier auf der Tobewiese gab es die erste Kennenlernrunde. Doch wo ist Anni??

Wiese zum Toben

Blanka und Askan

Warten auf Anni
Anni sucht den Hasen

Gustav, Nils und Minou schauen beim Buddeln zu!

Buddeln ist spannend

Meine Konkurrenz um die Damen, Colin Colin

und hier der Sprungbär Asco! Asco der Sprungbär

und weiter geht es Richtung einer kleinen Kapelle Weg zur Kapelle

Conny war sehr gehorsam!! Conny, Aisha und Askan

Gruppenfotos auf der Treppe. Von der obersten Stufe und immer von links nach rechts gesehen:
Conny und Asco, Djina und Dolly
Aisha, Ashley, Blanka und Pepper
Minou und Askan
auf der untersten Stufe sitzt Anni!

Treppenfoto mit Anni auf der unteren Stufe

Auf dem Bild von Nicole ist auf der obersten Stufe Colin zwischen Conny und Asco auf der einen Seite und Dinja und Dolly auf der rechten Seite. Alle waren superbrav.

Treppenfoto von Nicole

Askan hat 2 Rebhühner entdeckt! Durch die Weinberge

Blick auf "Mainhattan" Blick auf Mainhattan

Warten im Weinberge Warten auf Askan, nach den Rebhühnern waren Kaninchen angesagt

Im Tal rammeln 6 Hasen und wir dürfen nicht hin!Blick auf Hasenspiele

Gruppenfoto auf der Wiese


Nochmal Gruppenfotos auf der Wiese. Das untere hat Nicole im Liegen fotografiert.

Perspektive von unten
Gustav umringt





Gustav umringt von Ashley, Pepper und dem verfressenen Askan

Toben





Endlich, ich kann wieder nach den Mädels sehen und toben!!!


Hier noch ein kleiner Film vom Münstitreffen.


Es war ein sehr schöner Tag mit vielen lieben Münstis und ihren Besitzern, wir hatten trotz des wechselhaften Wetters, z.T. mit Schneeschauern, viel Spaß und freuen uns schon auf das nächste Treffen.

 


Unser zweites Münsterländer Treffen fand am 4.Mai in der Nähe von Riedstadt statt. Unser Sonntagsspaziergang in den Rhein-Auen mit den vielen Münstis (8) war, bei strahlendem Sonnenschein, wieder ein tolles Erlebnis für Mensch und Hund, vielen Dank Nicole für die Organisation! Leider musste Minou wegen ihrer Läufigkeit mit Christian zu Hause bleiben. Am Abend musste ich meinen Sonnenbrand pflegen!

 

Wir warten auf Vollzähligkeit.

Warten

Die Hunde begrüßen sich ausgiebig.

Kennenlernen

Über einen Damm mit einem guten Überblick über die Landschaft geht es los.

Damm

Vorbei an kleinen Teichen und Tümpel, die von den Hunden, allen voran Amy, getestet wurden.

Tuempel

Ein imposanter Schwan bewachte sein brütendes Weibchen.

Schwan
Teich
Strecke

im Gänsemarsch

Gänsemarsch

Obligatorisches Gruppenfoto am Denkmal König Gustav von Schweden (hat damals die Spanier daran gehindert den Rhein zu überqueren). Die vorbeifahrenden Radler waren so begeistert von den Hunden, das sie auch um Fotos gebeten haben!
Von der obersten Stufe und immer von links nach rechts gesehen:
Pepper, Djina, Dolly (liegend), Amy, Aisha und Kimmy
Ashley
auf der untersten Stufe Askan!

Gruppenfoto1

Erste Pause am Rhein, die Hunde stürmen das Wasser! Hier durfte auch Askan seinen versprochenen Trail machen und Gustav suchen, davon haben wir leider keine Fotos.
Hier kommen die Suchbilder der schwimmenden Münstis! Who is who ??

2 Schwimmende Münstis Aisha ist wenigstens gut zu erkennen! 3 Schwimmende Münstis
Amy Amy bringt den Stock an Land! 1 Schwimmender Münsti
Sieger des Stockes Wer hat hier den Stock? Pepper spritzt wenn es spritzt ist es Pepper, der Temperamentsbolzen!
1 Schwimmender Münsti (2) "Kampf" mit Stock und Wellen Kimmy Kimmy erklimmt das Ufer.
nasser Askan



Kaum trocken geschüttelt, geht es wieder ins Wasser!

Nach ca. 1 km kamen wir dann zum Ziel und haben gepicknickt.

Picknick1 Askan mit Baumstamm Jetzt habe ich aber einen richtigen Baumstamm!
Ashley Auch Ashley will sich nicht lumpen lassen. Askan und Kimmy Begegnung im Wasser. Kimmy und Askan. Die beiden Rüden hatten 6 Damen zur Auswahl.
Stockwerfer Die Hunde hatten genug Stöckchenwerfer. Alle warten gespannt, wann das Stöckchen fliegt. Stockwerfer2 Ich bin trotzdem ungeduldig. Frauchen mach endlich!
Stockwerfer3 Wird aber auch Zeit ... Kimmy2 Kimmy ist noch fit.
Silke und Amy Silke und Amy Silke gibt Alles Hier ist zu sehen, was die Fotografen so alles riskieren, Silke gibt alles!!!
Pepper wälzt sich Pepper wälzt sich ausgiebig im Sand. Letzte Stärkung Kurz vor dem Rückweg die letzte Stärkung. Hier ist auch Dolly mal zu sehen, sie und Djina hatten zum Baden keine Lust.



Am 9.August war unser Sommer-Hessen-Treffen! Wir waren in Frankfurt (Bonames und Harheim) unterwegs. Unser Spaziergang entlang der Nidda mit den vielen Münstis (8) war, bei strahlendem Sonnenschein, wieder ein tolles Erlebnis für Mensch und Hund (danke noch mal an Petrus und Nicole). Besonders der ‚honette Gasthof' hat für eine gewisse Kurzweiligkeit gesorgt.

 

Seid Ihr alle da ? (ja, Pepper und Anhang sind auch da)

Warten

Luke hatten wir alle noch nie gesehen, aber wir haben schön zusammen gespielt.

Kennenlernen

Hey, mit Luke spielen macht richtig Spaß.

Luke und Askan

Pepper rast mit ihrem Stöckchen über die Wiese.

Pepper

Menschen und Hunde geniessen das kühle Nass.

Nidda

Die Wasserratten Jason und Pepper.

Jason

Wow, Lady in wet. Ist das wieder aufregend.

Minou

Minou holt den Stock.

Minou holt den Stock

Auf dem Weg zurück haben wir wieder mal ein Gruppenfoto gemacht.
Oben auf dem Wall sitzen Ashley, Basko und Pepper.
in der 2. Reihe (von links nach rechts): Luke, Minou, Askan, Aisha und Colin.

Gruppenfoto


Am 3 und 4. Oktober haben wir uns zur Powerwanderung im Sauerland getroffen. In den 2 Tagen haben wir einen Teil des Rothaarsteiges erklommen.

 

Warten

Seid Ihr alle da? Abmarsch vom Parkplatz vor dem Hotel.

Anstieg

Der erste Anstieg!

Jason und Olli

Olli geht mit Jason in den Wald? Sabine holt sie schnell zurück.

Kreuz

Das erste Gipfelkreuz ist erreicht.

Colin

Colins Rudel muss sich erholen.

Fliegenpilz

Ein Männlein steht im Walde ....

Hundewurst

Barni und Askan betteln für die leckere Hundewurst von Jutta.

Schloss von Oberhunden

Der Rückweg führte uns an einem schönen Schloß vorbei.


Vor dem Gasthaus haben wir wieder mal ein Gruppenfoto gemacht.
Von links nach rechts: Falko, Motte, Barnie,
Jule und Olli dahinter Amynthos, Colin dahinter Bandit, Askan

Gruppenfoto

Abends haben wir es uns gut gehen lassen und uns für den nächsten Tag gestärkt!


Am 2. Tag war die Gruppe leider etwas geschrumpft, Jutta hatte zu Hause einen wichtigen Termin. Das Wetter war auch nicht mehr ganz so gut, aber wozu hat man gute Kleidung?

 

Weserturm

Abmarsch vom Parkplatz am Weserturm.

Aussicht

Wir geniessen die Aussicht!

Wald im Silbernebel

Naturschönheiten

Margaretenstein

Rast am Margaretenstein.

Wegweiser

Hier gibt es unzählige Wanderwege.

Stärkung

Stärkung muss sein ....

Askan

Askan posiert mal wieder.

Albaumer Klippen Wegweiser
Albaumer Klippen

Zum Abschluss waren wir noch mal allein bei den Albaumer Klippen

Aussicht

Ein letzter Blick auf die schöne Gegend!

Hundetreffen 2009



Neujahr 2009 in Ferschweiler  Treffen bei Landolina    7.Int. KlM-Treffen  Lüneburger Heide 2009 

Neujahr in Ferschweiler


Kurz vor 12 Uhr kamen wir dann in Begleitung von Inken und Justus an. Charly war recht cool... er imponierte wie üblich etwas, grummelte ein wenig und das wars auch schon für den Anfang! Justus war eh nicht auf Streit aus (der Süüüssssse) und Askan hat sich wieder als ganz souveräner Rüde präsentiert, sehr gelassen und cool. Dies half natürlich sehr und somit blieb Charly für den grössten Teil sehr friedlich. und dann kam noch ein Auto: die Beagleander (Sabine mit Olli und Jule) sowie Corinna und Kaira! was für eine Aufregung...!

 

Warten

Wir haben dann erstmal ne Runde mit den Hunden gedreht.

Rüdenbegegnung

Wir sind alle Freunde....

Baby und Willi

Dann haben wir uns auf den Weg gemacht um Baby, die zahme Hirschkuh zu besuchen. Die paar Rehe hat auch keiner bemerkt... *ggg*

Charly

Der stolze Charly!


Zurück am Parkplatz gab es noch eine kritische Situation mit Askan und Charly! Charly war an seinem Auto, Askan lief zu ihm und beim "Abchecken" verwickelte er sich in Charlys Schleppleine, es hat mir das Blut in den Adern gefrieren lassen (war sowieso schon recht abgekühlt), aber die beiden und vor allem Inken haben es bravourös gemeistert! Ich bin so stolz auf meinen kleine Prinz Charming!!!!
Wir selbst und Anna wollten nicht selbst hingehen, um den beiden keinen weiteren Grund zur Eifersucht o.ä. zu bieten, so waren wir sehr froh, das Inken die Situation klären konnte.

 

Freunde?

Wir sind immer noch Freunde.

Inken verteilt Leckerlis.

Inken verteilt Leckerlis. Justus, Askan und Kaira warten sehnsüchtig...


es war ein toller Tag gestern und wir haben uns sehr gefreut Anna mit Charly und Corinna mit Kaira live zu erleben! Die anderen beiden kannten wir ja schon von früheren Treffen, trotzdem war es schön Inken und Sabine mit den Hunden wiederzusehen! Ich komme gerne wieder, aber nur im Sommer!!! Es war auf jeden Fall ein kleines aber schönes Münsti-Treffen mit super tollen Hunden und hat eine Menge Spaß gemacht! Inken und Sabine, vielen Dank nochmal für die netten Leckereien!

 

 

Treffen bei Landolina

Bei unserem speziellen Rheinlandtreffen am 14.2. sind wir vor dem großen Puteressen noch mit 4 Münstis bei wunderschönen Wetter spazierengegangen.
Landolina mit Lando und ihr Besuch, Anja, Sven und Joy hatten schon auf uns gewartet, um dann zusammen zum Peringsmaar zu fahren, einem ausgebaggerten Restsee von Rheinbraun, der aus unerklärlichen Gründen immer Wasserzufluss braucht, weil er irgendwo eine undichte Stelle hat. Dort hat Sabine mit Raggy schon gewartet.

 

Auf gehts

Joy's Läufigkeit war erst seit kurzem vorbei! Beide Rüden waren sehr interessiert!

Askan und die Damen

Askan begrüßt die Damen, wobei Raggy diesmal leider nicht soooo beachtet wird.

ist das Wasser kalt?

Wir haben 3/4 des Sees umrundet und sind dann zum Schloss Paffendorf gelaufen.

Selbst im Wasser ist Joy vor den Rüpeln nicht sicher.

4 im See

Wie schmeckt das Wasser hier, Askan?

Blick über den See

Blick über den See.

Gruppenfoto

Gruppenfoto, aber Lando hat nur Augen (mit Herzchen drin) für Joy!
Lando:”Oh, super, jetzt bin ich über Joy, aber eigentlich hätte ich es mir anders vorgestellt.”
Lando und Raggy sitzen oben, Joy und ihr Halbbruder Askan hocken davor.

wo ist Joy?

Askan und Lando suchen Joy! Die beiden Rüden vertragen sich trotzdem!

See

Nochmal der schöne See! Was sprudelt denn da?

Lando

Der bildschöne Lando!

Braunkohleförderung

Hier wird noch gefördert!

Nach 2 1/4 Stunden hatten wir unser Ziel erreicht.

Arno und Sabine haben dankenswerterweise für den Rückweg Chauffeur gespielt.

Paffendorfer Schloss

Paffendorfer Schloss.

Sabine, Anja und Landolina

Sabine mit Raggy, Anja und Landolina (Stefanie) mit Lando!

 

Nach der Fahrt zu Stefanie, haben wir zuerst Kaffee getrunken und später den leckeren Puter in geselliger Damenrunde verspeist!
Es war sehr lustig und es wurde angedacht, dieses Vergnügen jährlich zu wiederholen!
Askan war der einzige männliche Teilnehmer, Lando war mit den anderen Männern zum spanischen Essen eingeladen! Wie Frank mir später erzählt hat, sehr sehr lecker!
Wir drei sind gegen 0:30 Uhr totmüde in unser Bett gesunken, alle glücklich satt und zufrieden.
Vielen Dank nochmal liebe Stefanie für die nette Einladung! Wir würden gerne nächstes Jahr wiederkommen!

 

 

Powerwanderung in der Lüneburger Heide


Auf unserer Powerwanderung in der Lüneburger Heide vom 8.- 10.10.09 hatten wir wieder mal Glück mit dem Wetter, nach einem nassen Morgen, hatten wir bombiges Wetter, Sabine hatte sogar einen Sonnenbrand auf der Nase!
Am 1. Tag wanderten wir nachmittags rund um den Wilseder Berg, wir waren ca. 20 km in der wunderschönen Heidelandschaft unterwegs, wenn man den kleineren Gang nach dem Frühstück mitrechnet. Abends konnten sich die müden Krieger beim leckeren Essen ausruhen.

 

Wilseder Berg

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 

Am 2. Tag sind wir vormittags zu einem sehr schönen Rundwanderung von ca. 10 km losmarschiert, wieder hat die Sonne gelacht.

 

Heide

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 

Nach einer kurzen Mittagspause ging es gegen 15.00 Uhr zu einer kleinen Runde durchs Pietzmoor. Über Stege war uns das Moor gut zugänglich und wir konnten schöne und bizarre Fotos machen.

 

Pietzmoor

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 

Am Samstag waren wir im nahe gelegenen Wildpark, es war sehr interessant und wir haben noch mehr Münstis und ihre Halter getroffen. Leider hat es geregnet und wir haben keine Fotos gemacht.

 

Hundetreffen 2010



8. Int. KlM-Treffen  Besuch in Neumünster 2010  Wandertreff Edersee 2010 

 

Besuch bei Anja und Joy in Neumünster

Endlich haben wir es geschafft, auf Gegenbesuch nach Schleswig-Holstein zu kommen und Askans Halbschwester Joy zu besuchen.
Wir haben uns zuerst im Hundewald Trappenkamp getroffen, damit sich die Hunde, vor allem Higgins und Joy, auf neutralem Boden wieder aneinander gewöhnen konnten. Es hat aber alles super geklappt und die Hunde hatten ihren Spaß.
Am nächsten Tag, Mittwoch, sind wir dann mit Askan und Joy zum Kummerfelder See gefahren, bei großer Hitze konnten die Hunde sich prima abkühlen. Schade das Ilona und das Dackel Cord nicht dabei waren, die eigentlich auch kommen wollten. Askan hat das erste Mal den Wasserapport super gemacht und das Dummy ausgegeben, ohne sich vorher zu schütteln. Ich war wieder mal stolz auf meinen Hund. Er hat dort sogar das erste Mal getaucht, als ein Leckerchen ins Wasser gefallen war.

 

Kummerfelder See

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 


Donnerstag war der große Tag, auf nach St.Peter Ording, und anschließend durften wir noch mal die süßen Welpen bei Iris und Manni besuchen. Der Strand bei St. Peter war riesig, die Hunde konnten sich super austoben und im Meer abkühlen. Es war weiter westlich viel Betrieb, denn am Wochenende startete ein Kitesurfer Wettbewerb. Aber dort wo wir waren hatten wir jede Menge Platz, aber seht selbst.

 

St. Peter-Ording

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 

 


Der Besuch bei den Welpen war wieder mal der Hammer, die Bilder könnt ihr hier bewundern. Nach der vorzüglichen Bewirtung durch Iris und Manni, es gab lecker Kuchen und Schnittchen, sind wir abends noch mal gemeinsam zum Essen gefahren. Im Lokal gab es als Spezialität echte “holsteinische Bratkartoffeln”, sehr lecker.
Anschließend haben wir mit den großen Hunden nochmal eine Runde um Viöl gedreht. Iris hat währenddessen die hungrige Meute versorgt. Danach ging es wieder zurück nach Neumünster, wo wir todmüde unser Nachtlager aufsuchten.

 

Am Freitag, es war schon der vorletzte Urlaubstag, haben wir das Dummytraining abgesagt und stattdessen zusammen einen Ausflug an die Ostsee gemacht. Dieses Mal auf die andere Seite der Eckernfördener Bucht bei Dänisch Nienhof. Entlang eines schmalen Waldweges ging es Richtung Küste, einen steilen Abhang hinunter und wir waren wieder am Ostsseestrand.
Die 3 Hunde tobten ausgelassen am Strand herum, Joy und Higgins versuchten die Steilküste zu erklimmen, wir konnten sie aber abhalten in all zu gefährliches Terrain vorzudringen.
Für uns 2 Beiner war es ganz schön anstrengend durch den steinigen Strand zu laufen, auf dem Rückweg sind wir dann wieder nach oben geklettert und entlang der Steilküste durch den Wald gelaufen. Es gab tolle Ausblicke von da oben auf die Ostsee.
Bei Anja und Sven zu Hause haben wir dann noch ein lecker Eis gegessen, ehe der Grill wieder an geschmissen wurde und wir es uns auf der herrlichen Blumen geschmückten Terrasse gut gehen haben lassen.

 

Ostsee

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 


Unser letzter Tag bei den Nordlichtern war angebrochen. Wir wollten uns noch mit Daggi aus Hamburg treffen, aber leider streikte ihr Auto, echt schade.
Zuerst aber musste Anja noch die Ponys von der Weide holen, zu Pferd versteht sich!

 

Ponys

 

Das Wetter war sehr angenehm zum wandern, endlich nicht mehr so heiß, ich hatte sogar eine Jacke über gezogen. Wir sind in die Nähe von Eutin, in die schöne Holsteinische Schweiz, gefahren und sind um den Ukleisee gewandert. Anschließend sind wir noch im Forsthaus eingekehrt und haben es uns bei Kaffee und Kuchen gut gehen lassen. Der Apfelkuchen war leider fast ausverkauft, so „musste“ Frank auf Schwarzwälder Kirschtorte ausweichen! *ggg*

 

Ukleisee

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 

Dann hatten wir überlegt, ob wir auch noch den nahe gelegenen Kellersee besuchen sollten, aber die Hessen wollten doch lieber noch mal in den Hundewald, auch damit die Hunde noch mal toben konnten. Auf dem Weg zum Trappenwalder Hundewald sind wir dann an Anjas Dummygelände vorbeigefahren und wir ließen es uns nicht nehmen, hier einen Stopp einzulegen, zum Glück hatten wir ein Dummy von Askan dabei.
Es ist wirklich ein traumhaftes Dummygelände mit vielen Geländeübergängen. Anja und ich haben uns gegenüber aufgestellt und wechselweise für den jeweiligen anderen Hund Markierungen geworfen. Das hat super geklappt, wobei meine Würfe unter aller Sau waren, einmal ist der Dummy sogar hinter mich geflogen, aber Joy hat ihn immer gefunden! Braves Mädchen!
Nur einmal, endlich war mir ein richtig guter Wurf gelungen, da, ausgerechnet da, hat es nicht geklappt und Anja musste sie dann einweisen, das hat dann super geklappt.
Wer die Hunde nicht eindeutig identifizieren kann, Askan läuft mit Dummy von links nach rechts, Joy mit Dummy von rechts nach links. Umgekehrt ohne den Dummy, also ganz einfach, außerdem sind ja da noch die Halsbänder mit Namen!

 

Dummy

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 


Beide Hunde waren hoch motiviert und hätten gerne noch weiter apportiert, aber wir wollten Higgins nicht zu lange warten lassen und sind daher zum Hundewald weitergefahren. Dort waren wir an diesem Tag fast allein und die Hunde haben es ausgekostet.
Wir hatten für die paar Tage ein Riesenprogramm und haben sehr viel gesehen und erlebt. Vielen Dank Anja und Sven für Eure Gastfreundlichkeit, es hat uns super gefallen und wir freuen uns, Euch im Herbst bei uns wiederzusehen.

 

 

Wandertreff 2010 am Edersee

Unser diesjähriger Wandertreff vom "Münsterländer Treff Forum" fand vom 8.- 12.9.2010 am Edersee statt.
Am Mittwoch Abend gab es eine große Begrüßung von alten Bekannten und auch vielen "Neuen". Es ist super schön, wenn die Forums-Namen ein Gesicht bekommen.
Am Donnerstag wanderten wir auf dem Urwaldpfad, hoch über dem Edersee, bei der Staumauer kamen wir wieder zurück zum See, gerade rechtzeitig, um dem beginnenden Regen eine lange Nase zu zeigen. Die Bilder vom Donnerstag sind von Anja und Susanne, Frank hatte die Kamera nicht dabei.

Blick auf Burg Waldeck

Manchmal konnte man durch die Baumlücken die Burg Waldeck sehen.

 

Ein kleiner Abstecher zu einer Kapelle brachte eine sehr schöne Aussicht, obwohl der An- und Abstieg echt heftig war hat es sich gelohnt.

Staumauer

Die Staumauer.

Kapelle

Kurze Verschnaufspause.

Die Rückfahrt haben wir mit der Fähre angetreten.
Mit unserem Hundeauftritt waren wir die Attraktion auf dem Schiff. Hach, soooooooo schöne Hunde, die sind ja toll, wie heissen die? Sind das Jagdhunde?
Und oben an Deck war eine Klasse mit Schülern, die hatten natürlich Fragen über Fragen.... “Wie heißt der?” “Darf ich den fotografieren?” ...

 

Warten auf die Fähre

Wir warten auf die Fähre.

Staumauer vom Wasser aus

Staumauer vom Wasser aus gesehen.

 

Am 2. Tag sind wir um den Affolderner See gewandert. Der erste Teil ging schön flach am Ufer entlang, doch dann gab es einen sehr steilen Anstieg auf der Rückseite des Sees und der Weg führte uns wieder durch den Wald.

 

Freitagswanderung

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 

Am Samstag sind wir zur Burg Waldeck hochgelaufen, anschließend zurück zum See, wo noch eine kleine Planschpause für die Hunde eingelegt wurde.
Abends haben Chris und Lady uns noch ihre tollen Kunststücke vorgeführt. Eine gelungene Vorführung.

 

Samstagswanderung

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

Steffi und Frank am Golfplatz

Das schöne Bild von unserem Rudel hat Chris geschossen!

 

Und schon wieder war der tolle Treff vorbei. Noch schnell ein paar Erinnerungsfotos. Askans Sohn Bilbo war da, seine Halbschwester Joy und auch Motte, die Mama von Bilbo. Das war natürlich ein absolutes "Muss" für ein Familienfoto.

 

Familienfoto

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

Hundetreffen 2011



Wandertreff Eifel/Rursee 2011  Münsti Treff Dresden/Elbsandsteingebirge 2011 

 

Wandertreff Eifel / Rursee

Unser diesjähriger Wandertreff vom "Münsterländer Treff Forum" fand vom 7.- 11.9.2011 am Rursee in der Eifel statt.
Diesmal waren wir nur ein kleine Truppe, aber auch das hatte Vorteile, wir passten alle an einen Tisch und hatten viel Gesprächsstoff und Spaß zusammen.
Leider mussten uns Susanne und Peter mit ihren 3 Hunden schon am nächsten Morgen verlassen, da ein Wasserschaden gemeldet wurde.
Die restlichen Teilnehmer sind dann zunächst zum Wildpark "Hellenthal" gefahren und konnten dort nach Belieben "Antijagdtraining" machen. Für Fotos war das Wetter nicht gerade geeignet, aber das eine oder ander ist doch gelungen. Leider kein Foto von Askan der das Hängebauchschwein knutscht. Das sah zu süß aus, und auch die Frettchen kamen ganz dicht an den Zaun, und Askan und das Frettchen standen Nase an Nase, dann hat Frettchen sich bewegt und Askan ist wie gestochen zurückgesprungen, war schon cool!
Dafür hat er die Kaninchen direkt in ihr Quartier zurückgetrieben!

Foto von Manni

Manni hat das Begrüßungskomitee im Wildpark fotografiert. Zum Glück kennen unsere Hunde freilaufenden Schafe und Ziegen.

Askans Liebling

Das war Askans Favorit, hätte er gerne gegen Higgins eingetauscht.

 

Nach Hellenthal stießen dann Chris, Ilona und Lady zu uns, und weiter ging es nach Einruhr. Dort gab es lecker Pfannkuchen, die anschließend bei einer kleinen Runde um den See wieder "abtrainiert" wurden.
Wir mussten das Abendessen verschieben, da wir von den Pfannekuchen noch sehr gesättigt waren.

Manni noch mit heilem Arm

Manni noch mit heilem Arm.

Olefsee

Blick auf den Olefsee.

Freitag gab es dann eine Führung durch den netten Förster im Naturpark Eifel. Leider konnten Manni und Iris nicht mitkommen, da Manni auf der Treppe gestürzt war und zum Röntgen ins Krankenhaus gefahren werden musste. Zum Glück konnte die Hand geschient werden und die 3 waren beim Mittagessen wieder dabei.
Die Führung war sehr informativ und Frauchen kennt jetzt den Unterschied zwischen Fichte und Douglasie.

 

Informationsgebäude

Startpunkt Informationsgebäude

Förster und Gruppe

Alle hören gespannt zu.

Wolf und Bandit

Wolf und Bandit halten sich dezent zurück.

Gruppe

Der Förster erklärt das Konzept vom Nationalpark.

Steffi und Higgins

Steffi und Higgins auch in sicherer Entfernung, geknipst von Chris.

Aussicht auf Staudamm

erste schöne Aussicht auf den Staudamm

zweiter Aussichtspunkt

zweiter Aussichtspunkt mit sehr schönem Weitblick auf den Rursee

Modell

hier ein Modell, auch für Blinde geeignet, eine sehr schöne Idee dort im barrierefreien Nationalpark

Modell Draufsicht

Nahaufnahme des Modells.

Blick auf Rursee

für die Sehenden, das Ganze in live und Farbe

Blick auf Rursee 2

An diesem Aussichtpunkt gab es das erste Mal ein kleines Problem mit Higgins. Bandit, Nemo und Askan haben sich angemotzt und Higgins meinte mitmischen zu müssen. Da ja alle an der Leine waren, kein Problem, nur habe ich in der Hektik den Leckerli Beutel verloren und es leider erst 2 km weiter bemerkt, als Higgins wieder soweit runtergekommen war, das er gefressen hat. So durften wir umkehren, haben den Beutel auch sofort am Aussichtpunkt gefunden und haben die Gruppe sogar noch am Zielort wieder eingeholt.

 

Aber nicht das wir schon genug hatten vom Wandern. Auf der Rückfahrt haben Frank und ich noch am Truppenübungsplatz "Vogelsang" angehalten. Dort haben wir die wunderschöne Landschaft genossen und auch Askan und Higgins haben sich gefreut ungeteilte Aufmerksamkeit zu bekommen.

Vogelsang Truppenübungsplatz

Heidelandschaft im "Vogelsang"

Infotafel

wo sind wir hier?

Ausblick

auch hier ein schöner Weitblick, es hat sich gelohnt hier anzuhalten.

 

Am 3. Tag sind wir um den Obersee nach Einruhr gewandert. Es waren 4 Stunden angesetzt, wir brauchten 1,5 Stunden und so war nach einer kurzen Rast im Cafe und der Verabschiedung von Ursula, Gabi, sowie Chris + Ilona, noch Zeit und Lust die Wanderung vom Donnerstag zu wiederholen in umgekehrter Richtung.

 

Samstagswanderung

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 

Münsti Treffen in der sächsischen Schweiz / Dresden

Vom 14.10. - 16.10.2011 haben wir ein "kleines" Münsterländertreffen in Sachsen geplant und auch durchgeführt. Sven hat alles super organisiert, besser geht es kaum. Das Programm war abwechslungsreich und alles hat geklappt wie am Schnürchen.
Wir haben uns sehr gefreut so viele neue und nette Leute aber auch 'alte' Bekannte zu treffen. Wir haben viel Spaß gehabt und das schöne Wetter bis zum Schluß ausgenutzt. Sven, vielen Dank für das super Wochenende und auch für den heißen Draht zu Petrus. Ja, es war ein rundum gelungenes Wochenende und die Fahrt hat sich allemal gelohnt.
Die gemütlichen Blockhäuser mitten im Wald passten gut zu uns und den Hunden. Die Speisekarte im Forsthaus war auch erstklassig und abends war immer gemütliches Klönen angesagt.

 

Die erste Wanderung am Freitag konnten wir leider nicht mitmachen, da dicke Staus unsere Ankunftszeit nach hinten verschoben haben.
Aber wir sind mitten durch Dresden geleitet worden und konnten so schon einen ersten Eindruck von dieser schönen Stadt gewinnen.

Samstags ging es gleich nach dem opulenten Frühstück los zu den bestens organisierten Workshops. Askan und Frauchen waren zum Trailen eingeteilt. Endlich mal wieder, es hat uns einen Heidenspaß gemacht, auch wenn Frauchen dem armen Hund beim 2. Trail nicht vertraut hat, *augenverdreh*, und ihn aus der Spur genommen hat. Zum Glück verzeiht mir Askan immer wieder.
Higgins und Frank haben beim Longieren mitgemacht, das erste Mal für das Herrchen, der aber ganz begeistert von seinem Hund und der Trainerin war. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Juliane, die ihre Sache unglaublich nett und kenntnisreich gemeistert hat!!!

Longieren

Higgins und Herrchen beim Longieren.

Longieren
zurück vom Trailen

Askan und Steffi kommen vom Trailen zurück.

Longieren Damon

Damon und Herrchen Uwe beim Longieren.

Benny tillt

Benni, Sammy und Lilly spielen.

Dogdance Etoscha

Jana und Etoscha beim Dogdance.

Cidro

Cidro ist schon richtig gut.

Dogdance Lilly

Auch Lilly und Daniela sind beim Dogdance.

Noch mehr Bilder vom Samstag Vormittag!

 

Nachmittags sind wir dann nach Dresden gefahren. Sven hat noch seinen Schulkollegen auf den Plan gebracht. Den Utho, mit hartem "T" für die super schöne Stadtführung, die nie langweilig wurde.
Die Hauptattraktion in der Stadt waren natürlich die vielen Münsterländer, manch einer machte große Augen. Askan und Higgins waren allerdings müde und zufrieden in der Blockhütte geblieben, auch damit wir in Ruhe fotografieren konnten.
Die Augustusbrücke ist die älteste Brücke Dresdens und verbindet den Schlossplatz in der Altstadt mit dem Neustädter Markt in der Neustadt. Schon seit 1287 gibt es an dieser Stelle eine steinerne Brücke. Zu DDR Zeiten hieß die Brücke Dimitroff-Brücke nach dem bulgarischen Politiker der in dem Prozeß um den Reichstagsbrand verwickelt war.
Uto hat uns eine bessere Erklärung gegeben: Das kommt von August dem Starken.Jedesmal wenn er über diese Brücke fuhr und schöne Sächsinnen sah, die zu dieser Zeit vor dem König einen Hofknicks machen mussten, rief er: “die mit roff,die mit roff,und die mit roff”.

Augustusbrücke

Bitte auf das Bild klicken, um die anderen Fotos anzuschauen!

 

Sonntag haben wir dann einen Ausflug in das Elbsandsteingebirge gemacht. Das stand schon lange auf meiner Wunschliste. Die Felsenlandschaft ist atemberaubend. Sven hatte 2 unterschiedliche Touren zusammengestellt. Eine anstrengende für die fitten Hunde (und Menschen), die andere etwas gemächlicher. Wo wir waren kann man an den Bildern schon erkennen, es geht steil bergab und danach wieder hinauf, richtig anstrengend und wir hatten am nächsten Tag ordentlich Muskelkater in den Waden!
Aber die überwältigenden Ausblicke haben uns sowas von entschädigt!
Und wir konnten uns bei leckerem Kuchen (Eierschecke, eine Spezialität dort) und kühlen Getränken in der gemütlichen Schänke rasch erholen.

Bastei

Bitte auf das Bild klicken, um die anderen Fotos anzuschauen!

 

Leider mussten danach schon viele nach Hause fahren. Aber wir waren dennoch eine kleine Restgruppe am Abend und konnten noch bei leckerem Essen die Erlebnisse Revue passieren lassen.

Hohnstein

Auf der Rückfahrt haben wir uns noch Hohnstein angeschaut.

Was wir im Anschluss noch alles erlebt haben, könnt ihr in unserem Urlaubsbericht lesen.

Hundetreffen 2012



10. Int. KlM-Treffen  Wandertreff Thüringen 2012  Münsterländer Treffen an der Ostsee 2012 

 

Wandertreff in Thüringen 29.08.– 02.09.

Als wir am Mittwoch gegen 20 Uhr (nach Stau auf der AB) im Hotel zur Quelle ankamen, saß der "harte Kern" (Iris,Manni,Gustav,Martina und Wolf) schon bei Bier und Kuchen in gemütlicher Runde. Das Wetter spielte die ganze Zeit hervorragend mit, ideale Bedingungen zum Wandern. Nur nachts hat es einmal geregnet.

 

Am ersten Tag sind wir rund um die kleine Tambacher Talsperre gewandert. Ein relativ ebener Wanderweg, der nur an einer Stelle durch einen steilen Anstieg "aufgelockert" wurde, allerdings mussten wir dann mit ansehen, wie eine Joggerin locker flockig dort hinaufrannte, wo wir kaum noch Luft bekommen hatten.

Gustavs Ashley war in Topform, richtig klasse hat sie es gemacht, und Higgins ordentlich in den Senkel gestellt als er aufdringlich wurde. Danach hatte er Respekt!

Tambacher Talsperre

 

Am Freitag ging es dann zunächst zur Schnapsbuche. Die "Schnapsbuche". Ihren Namen verdankt sie vermutlich der Tatsache, dass sie schon vor 100 Jahren ein beliebter Rastplatz für Fuhrleute, Waldarbeiter und Wanderer war, die gerne ein oder mehrere Schnäpschen unter dem schattigen Blätterdach tranken. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Viele Wanderer gehen an der "Schnapsbuche" nicht vorbei ohne einen Schnaps unter dem alten Baum getrunken zu haben.
Schnapsbuche dort wo der Pfeil ist, liegt z.B. ein kleines Fläschchen Wodka Pflaume.

 

Dann haben wir den Spitterfall gesucht und gefunden. Der größte Wasserfall in Thüringen und es ging dort recht steil hoch, teilweise erkletterten wir den schmalen Pfad allen vieren. Wir haben alle gehofft, das es zurück einen anderen Weg gibt. Oberhalb des Spitterfalls trafen wir dann auf den Rennsteig und plötzlich wimmelte es von Wanderern und Radlern.
Nach der Rast in einer Baude bei der Ebertswiese machten wir uns auf den Heimweg, der dann glücklicherweise etwas sanfter und breiter abwärts führte. Higgins hatte leider noch ein Reh über den Weg flitzen sehen und hüpfte wie ein Irrwisch an der Leine. Ich hatte meine Mühe auf den Füßen zu bleiben.
Bei der Rückkehr erwarteten uns schon Gabi und Luzy und abends ging es dann wieder zum gemütlichen Teil im Hotel über.

Rast am Spitterfall Rastplatz am Spitterfall

 

Von den ersten 2 Wanderungen gibt es hier noch mehr Bilder, am Samstag hatte ich leider meine Kamera vergessen, Gabi hat aber dafür schöne Aufnahmen gemacht.

 

Ohratalsperre

 

Für Samstag hatten wir uns die Umrundung der Ohratalsperre vorgenommen. Laut Karte und Höhenlinien eine relativ ebene Strecke ohne gro0e Steigungen, dafür aber ca. 15 km weit. Nach einem kleineren Anstieg bis zur Staumauer, war es in der Tat eine leichte und gut zu gehende Strecke mit wunderschönen Ausblicken.

Gruppenfoto

Ein leicht diskreminierendes Gruppenfoto, GM und Mixe waren nicht zugelassen! *grins*

Steilwand
Pause
Steffi und Higgins

die arme Luzy wurde immer abgestellt, wenn Frauchen Gabi die tollen Fotos geschossen hat!

Aussicht auf die Ohratalsperre

 

Abends konnten wir uns dann noch beim Grillen erholen und stärken. Die echte Thüringer Bratwurst hat super lecker geschmeckt und ließ das Grillfleisch dagegen regelrecht verblassen.
Am Sonntag folgte nach dem Frühstück noch ein kurzer Spaziergang nach der Karte, wobei dann plötzlich die Zeichen endeten (die Karte war noch aus DM Zeiten). Ein richtiges kleines Abenteuer am Schluss. Anschließend mussten wir uns dann alle wieder auf den Heimweg machen und kamen auch diesmal ohne Stau zu Hause an.

Es war einfach super!!!
Spitzen Organisation von Manni und Iris, tolles und gemütliches Hotel, sehr schöne Wanderungen und wundervoll brave Hunde, sogar Higgins brauchte diesmal kein Halti.

vor dem Hotel

Gustav und Ashley machen es sich vor dem Hotel gemütlich.

 

Münsterländer Treffen an der Ostsee 19.10.– 21.10.2012

Um 16.00 Uhr haben sich schon viele Münstiverrückte zu einem Strandspaziergang getroffen. Nach ca. 2 Std. Wanderung ging es dann zum gemeinsamen Abendbuffet und zum ersten Klönschnack. Es waren noch mehr Teilnehmer als angemeldet, die Köchin musste nachkochen, aber alle wurden satt.

StrandspaziergangSamstag

 

Samstag morgen ging es nach Heiligenhafen auf den Hundeplatz, so einen schönen Platz haben wir noch nie gesehen, mit direktem Blick auf die Ostsee. 51 Hundehalter mit 35 Hunden wurden auf die Workshop´s verteilt. Vormittags wurde Agility, Dogdancing, Fährtenarbeit und Obedience angeboten, wir hatten uns für das Fährten entschieden. Matthias, der mit seinem Howawart schon bei den deutschen Meisterschaften teilgenommen hatte, hat uns erst eine theoretische Einweisung gegeben, dann ging es auf das Feld.

Hundeplatz Heiligenhaven
Hundeplatz

 

Alle haben ihre Trittfährte getreten und fast alle Hunde haben sich sehr engagiert gezeigt, nur klein Higgins war bei den vielen fremden Hunden zu aufgeregt und konnte sich nicht konzentrieren. Nach den 2 Stunden gab es zur Stärkung Grillwurst und Nackensteak, nicht zu vergessen die leckeren Mohrenköpfe aus Dänemark.

Hundeplatz Faehrtenarbeit

 

Ab 13.00 Uhr ging es weiter mit Agility, Fährtenarbeit, Longieren und Unterordnung. Hier hatten wir uns für das Longieren entschieden. Beide Hunde waren sehr motiviert und hatten viel Spaß.

Hundeplatz Longieren
Hundeplatz Longieren Higgins
Hundeplatz Longieren Askan
Hundeplatz Longieren Higgins 3

 

Abschließend sollte Askan noch mal einen Agi-Lauf zeigen, er hat seine Sache wie immer gut gemacht.

Hundeplatz Agility

 

Gegen 16 Uhr fuhren 30 Hundehalter mit Ihren Hunden zum Hafen, Askan und Higgins blieben im Auto, sie waren müde und Schiffsfahrten sind nichts Neues für die beiden. Auf dem Weg vom Parkplatz durch den Hafen zum Anleger des Schiffes erregt die Truppe schon einiges an Aufsehen.
Jetzt war der Schiffstörn zur Fehmarnsundbrücke, auch dem Kleiderbügel genannt, an der Reihe. Also haben wir mit unseren Hunden das Schiff geentert und los ging's. Ich glaube, es ist auch niemandem bei der spiegelglatten Ostsee schlecht geworden.

Kuttertoern Collage
Kuttertoern

Bitte auf das Bild klicken, um die Galerie anzuschauen!

 

Den Samstag lassen dann alle beim gemütlichen Abendessen, ein paar Bierchen und einigen Friesengeist ausklingen. Ich glaube das leckere Holstentor aus Marzipan, für die weiteste Anreise, haben wir uns wirklich verdient, ohne nennenswerten Stau haben wir 9 Stunden bis nach Hause gebraucht!
Daheim habe ich festgestellt, das außen drum auch noch Schokomarzipan ist! Lecker!!!! Vielen lieben Dank nochmal Steffi und Uwe für diese schöne Idee und auch die super Orga bei Euch!

 

Am Sonntag stand noch die Wanderung auf dem Programm. Um elf Uhr (nach unserem leckeren Supreme-Frühstück incl. Sekt) haben wir uns in Dahme getroffen und sind - zum Teil am Strand - Richtung Kellenhusen gegangen. Dort sind wir nach zwei Stunden ins Restaurant Vogelsang eingefallen und haben lecker Windbeutel gegessen.

Spaziergang Sonntag Bilder Steffi
Spaziergang Bilder Arno

 

Der Rückweg verlief überwiegend durch den Wald und um 16 Uhr waren wir wieder am Parkplatz, wo das große Abschiedsnehmen folgte.
Es hat riesig Spass gemacht und alles ist völlig problemlos abgelaufen.

Rückweg Sonntag Bilder Steffi

 

Am Sonntag Abend haben wir uns nochmal mit Sven und Silvia, Anja und Sven und Tobi und Gustav mit Ashley im Restaurant Vogelsang getroffen und lecker gegessen. Panfisch was denn sonst!!!
Am nächsten Morgen mussten auch wir die Heimreise antreten. Vorher haben wir die Hunde zusammen mit Joy und Nelly noch mal am Strand toben lassen, damit sie schön müde werden, der Plan ist gut aufgegangen!

Montag Bilder Anja
Strand Bilder Anja

Hundetreffen 2013



11. Int. KlM-Treffen  Wandertreff Pfalz 2013  Elbsandsteingebirge 2013 

 

Wandertreff in der Pfalz vom 28.08.– 01.09.2013

 

Schon Mittwoch gab es abends ein gemütliches Beisammensein im Hotel Tausendschön. Wir haben natürlcih nicht nur geschlemmt, sondern auch die Touren vom nächsten Tag besprochen.

 

Begrüßung, Aufnahme von Jürgen

 

Donnerstag sind wir direkt am Hotel losgelaufen, die Tour ging größtenteils durch den wunderschönen Pfälzer Wald, mittags sind wir dann wieder am Hotel angelangt und haben uns gestärkt.

1. Tag, Aufnahme von Chris und Jürgen

 

Nachmittags sind wir zum Bioshären Haus gelaufen und von da aus den gleichen wunderschönen Rundweg, den wir schon vor 4 Jahren mit Anna und Co bewältigt hatten, gelaufen. Sogar die Hängematten waren noch da, leider waren alle belegt. Den Rückweg verlief dann durch den Wald zurück zum Hotel.

 

Bioshärnehaus

 

Freitag sind wir dann mit dem Auto nach Dahn gefahren. Vom Parkplatz am "Haus des Gastes" aus ging es dann los ins Dahner Felsenland. Diesmal gab es einige Anstiege und Abstiege zu bewältigen, aber wir waren ja schon etwas geübt durch unsere Kaiserstuhl Wanderungen.

 

Dahner Felsenland

 

Mittagspause haben wir dann in einer super toll eingerichteten Hütte des PWV's gemacht. Wir saßen draußen auf Bierbänken, aber innen war die Hütte vom feinsten eingerichtet.

 

Ruhepause, Aufnahme von Jürgen

 

Dann ging es weiter, wieder relativ steil bergan bis zur Ruine Neudahn. Nur Jürgen und Silke haben die zusätzlichen Treppen in den Turm auf sich genommen. Dafür gab es eine herrliche Aussicht auf den Rest der Truppe.

 

Blick von Oben, Aufnahme von Silvia
Dahner Felsenland

Bitte auf das Bild klicken, um die restlichen Bilder vom Dahner Felsenland anzuschauen!

 

Der Weg zum Parkplatz war dann wieder leicht zu bewältigen. Die Strecke durch die Stadt haben alle Hunde super gemeistert. Eigentlich war nachmittags noch die 2. Hälfte des Wanderweges geplant, aber es gab doch 2 - 3 Teilnehmer bzw. Hunde, die wegen gesundheitlicher Probleme streikten und so haben wir den Tag auf der Hotelterrasse ausklingen lassen. Leider musste Lady mit ihrem Rudel schon wieder den Heimweg antreten, schade.

 

 

Samstag ging es wieder in die Autos, das Ziel war Hinterweidenthal. Vom Parkplatz aus ging es hoch zum Teufelstisch und zur Teufelsschmiede.

 

Teufelstisch

Bitte auf das Bild klicken, um die restlichen Bilder vom Teufelstisch anzuschauen!

 

Nach dem Mittagsessen fuhren wir zurück, sind aber auf dem Weg nach Fischbach noch in Ludwigswinkel angehalten und haben eine schöne Wanderung an verschiedenen Teichen und der Rösslequelle vorbei gemacht. Leider hat Frauchen direkt in eine Brennessel gepackt, hat sie am nächsten Tag noch gemerkt.

 

Ludwigswinkel, Aufnahme von Silvia und Jürgen

 

Schon wieder war eine schöner Wandertreff zu Ende. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto drehten wir noch eine kurze Runde, manche sogar nur eine sehr kurze Runde, da sie eine sehr lange Heimfahrt vor sich hatten. Higgins war sehr irritiert, als sich die Truppe teilte, da kam doch der Hütehund zum Vorschein.

 

 

Münsterländer Treffen im Elbsandsteingebirge 27.09.– 02.10.2013

Es war wieder mal wunderschön in Sachsen, das Wetter war mehr als optimal und wir hatten sehr schöne Wanderungen, Aussichten, Essen und vieles mehr, Sven und Silvia vielen Dank noch mal für Eure tolle Vorbereitung und Planung! Die Wanderrouten mit traumhafter Aussicht waren phantastisch. Es war klasse alte Bekanntschaften wieder mal zu treffen und auch neue, ebenfalls sehr nette Münsteverrückte kennenzulernen.

Hotel im Polenztal
Hotel im Polenztal von Anja geknipst (auf dem Hockstein))

 

Am Samstag sind wir vormittags auf die Festung Königstein gefahren und haben uns dort bei phantastischer Aussicht umgeschaut. Hoch ging es mit dem Fahrstuhl, für Higgins eine tolle Leistung in dieser Enge ruhig zu bleiben.

Fahrstuhl zur Festung
Königstein

Bitte auf das Bild klicken, um die restlichen Bilder vom Königstein anzuschauen!

Gruppenfoto auf der Festung

 

Nachmittags sind wir dann direkt vom Hotel aus durch das Polenztal gewandert. Anstieg bis zur Brandaussicht und dann wieder zurück zum Hotel.

Münstis auf der Brücke

Bitte auf das Bild klicken, um die restlichen Bilder vom Polenztal anzuschauen!

 

Am Sonntag ging es ab nach Dresden. Die Stadtbesichtigung, gewürzt mit dem Humor des besten Stadtführers von Dresden, war einfach einmalig!
Die Touristen staunten nicht schlecht, als sie unsere große Hundemeute sahen und ihre Stadtführer hatten Mühe die Aufmerksamkeit wieder zu bekommen. So wurden wir u.a. als "Das Tierheim hat Ausgang", "Der Dackelclub ist unterwegs", "Schau, ein Jägerausflug" und "Miez, Miez" betitelt. Nur ein Kind mit Opa hat es auf den Punkt gebracht:
Kind: "Opa, ein Hund!"
Opa: "Schau, da ist noch einer!"
Das Kind staunend mit riesengroßen Augen: "Tausende....!"

Münstis im Zwinger

Bitte auf das Bild klicken, um die restlichen Bilder aus Dresden anzuschauen!

 

Nachmittags sind wir dann noch ins Weihnachtsland gefahren. Erzgebirgische Kunst vom Feinsten gab es zu sehen und auch zu kaufen. Etwas Geld haben wir auch dort gelassen! *grins*

Erzgebirge Kunst

 

Am Montag hat Sven noch eine extra Tour mit dem übrig gebliebenen Haufen gemacht, es sollte vergleichsweise mit den vorherigen Wanderungen ein gemütlicher Spaziergang werden (OT Sven).
Auf dem Parkplatz angekommen, sahen wir ein gewaltiges Felsmassiv, den Garmig

Gamrig

 

als Sven sagte, da werden wir auch bald oben stehen, dachte ich wirklich an einen Scherz.
Und die Wanderung ging wirklich sehr gemütlich los und wir erreichten einen wunderschönen Aussichtspunkt oberhalb der Elbe. Alle waren noch völlig relaxed.

Steffi und Sven kleine Bastei
Aussicht kleine Bastei

 

Doch es ging nicht etwas den gemütlichen Weg zurück, sondern in Serpentinen talabwärts.

Abstieg

 

und in dem Wissen, das die Autos oben stehen, sind wir dann auch wieder bergan gestiefelt, immer noch im Glauben wir gehen zum Parkplatz zurück.
Doch dann wurde es Ernst, wir sind vom direkten Weg abgewichen und plötzlich versperrten steile Treppen unseren Weg. Es ging wirklich auf den Garmig. Zum Glück war Sven so nett und hat mir Higgins abgenommen. Der kleine Racker springt die Treppen immer hoch und wenn Frauchen nicht schnell genug hinterher kommt, reißt sie ihn wieder runter, das wollte ich auf keinen Fall riskieren. Als es dann auch noch ohne Geländer auf den Felsen weiterging, habe ich gestreikt und mich mit Rücken zum Fels nicht mehr bewegt bis es wieder zurück ging. Higgins ist derzeit brav mit Sven auf den Gipfel geklettert und war so der einzigste in unserem Rudel der die volle Aussicht genießen konnte.
Aber auch eine Etage tiefer war die Aussicht klasse!

Aussicht vom Gamrig
Higgins und Sven auf dem Gamrig

hier der Beweis das Higgins mit Sven oben war!

 

Sven sagte später: "Übrigens ging das mit Higgins wirklich gut. Er lief richtig klasse an der Leine,da wo er stoppte zeigte ich ihm wo er hintreten muss und auf ging es. Oben angelangt gab er dann voll den Touri und schaute vom Fels aus in die Ferne. Die Leiter runter blieb er brav hinter mir."

Higgins  auf dem Gamrig

Higgins der "Bergsteigerhund"

Uwe und Damon auf dem Gipfel

Bitte auf das Bild klicken, um die restlichen Bilder von der Gamrig Tour anzuschauen!

 

Leute, es gibt sie wirklich! Super bequeme Wanderwege in der sächsischen Schweiz! Und das auch noch mit einer bomben Aussicht!
Wir haben uns ja bei der Wanderung um bzw. über den Pfaffenstein von Anja und Sven getrennt, nachdem wir gemeinsam über den Quirl gewandert sind.

Pfaffenstein

 

und die Hunde finden das auch riesig endlich mal wieder Freilauf zu genießen!

Higgins
Festung Königstein

Bitte auf das Bild klicken, um die restlichen Bilder anzuschauen!

 

Nach einem letzten gemütlichen Abendessen hieß es auch für uns wieder Koffer packen und nach Hause fahren. Wir waren aber sicher nicht das letzte Mal in dieser herrlichen Gegend.

Hundetreffen 2014

 

Münsterländertreffen in der Schweiz vom 27.08.– 01.09.2014

 

Am 25. August herrschte reges Treiben, ständig sind Herrchen und Frauchen mit vollen Körben aus dem Haus gegangen. Da ist irgendwas im Busch, der Wohnwagen stand auch schon vor der Tür, wir haben unser Rudel jetzt nicht mehr aus den Augen gelassen. Am nächsten Morgen ging es wieder los, sogar Bellas Schlafbox wurde raus getragen? Ich habe mich unten auf die Lauer gelegt und Higgins hat oben Wache geschoben, so konnte uns aber auch rein gar nichts entgehen! Nach dem Frühstück ging es dann los, wir durften in unsere Boxen springen, der Wohnwagen wurde angehängt und auf ging es in den Urlaub, das erste Mal gemeinsam mit Bella.
Es wurde eine ziemlich lange Fahrt und wir konnten noch nicht mal hinten raus sehen, da war immer der Wohnwagen im Weg, Frechheit!
Als wir auf dem Campingplatz Burgistein eintrafen, waren Steffi, Uwe und Damon schon fertig eingerichtet und haben uns herzlich empfangen.
Ein richtig kleiner und gemütlicher Campingplatz oben auf dem Berg, also auch mit toller Aussicht, jedenfalls wenn die Sicht gut ist. Leider hatten wir am Montag und vor allem am Dienstag eher regnerisches Wetter und die Aussicht war wolkenverhangen.

 

Eingangsschild

Das Eingangsschild passt!

Campingplatz

Der gemütliche Campingplatz Burgistein

Wohni

Der Wohnwagen mit dem neuen Aufkleber von Bella

 

Montag sind wir mit Uwe und Steffi auf den Berg (Gurnigel) gefahren und dort im Wald haben wir eine gemeinsame Gassirunde gedreht. Die Hunde waren alle recht entspannt, aber wir haben auch Abstand gehalten. Vom Parkplatz aus hatten wir dann doch eine schöne Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau, die in der Ferne mit ihren schneebedeckten Gipfeln majestätisch aussahen.

 

Gipfel

ein paar schneebedeckte Gipfel blitzen aus den Wolken raus

 

Als wir auf dem Campingplatz zurück waren, kamen auch schon die nächsten Camper angefahren, Annett und Paul mit der hübschen Lady.

 

Annetts Wohnmobil

 

Dienstag hat uns Bea und Susanne abgeholt und wir sind mit 7 Personen und 8 Hunden durch den Wald gewandert. Bea hatte ein gutes Händchen und hat eine Regenlücke ausgenutzt, wir sind den ganzen Weg über trocken geblieben. Wegen Bella, die ja nur maximal eine Stunde laufen sollte, sind wir allein eine Abkürzung zurück gelaufen.
Auf der Heimfahrt mit dem Auto hat es wieder angefangen zu schütten, was hatten wir für ein Glück.
Gegen 19 Uhr waren wir dann bei Bea auf dem Hundeplatz und haben bei ihrer Agistunde mitgemacht. Die Teilnehmer, alles Anfänger, waren von Askan und Frank ganz fasziniert, und Askan hat sich gefreut mal wieder über die Hindernisse springen zu dürfen. Bella hat natürlich auch ihre kleinen Übungen machen dürfen, und sie fand natürlich die vielen neuen Hunde total klasse. Vor allem ein Labbi-Aussie Mix hatte es ihr angetan und umgekehrt auch. Mitten im Parcours drehte Yuma dann des öfteren ab und kam Bella besuchen.

 

 

In der Nacht zum Mittwoch hat es noch heftig geschüttet, aber morgens war es dann trocken und nach dem Frühstück sind wir dann zum Thuner See aufgebrochen.

Schweiz

Bitte auf das Bild klicken, um die Bilder vom Gurnigel und Thuner See anzuschauen!

 

Leider sind wir nicht wirklich ans Ufer ran gekommen und so sind wir wieder ins Tal von Beas Hundeschule gefahren und sind dort gelaufen. Die Hunde durften auch kurz laufen, aber dann sahen wir einen Fuchs und schon war wieder die Leine angesagt. Beim 2. Versuch sind Higgins und Bella ins matschige Feld (vom vielen Regen) gelaufen und sahen schnell aus wie die Schweine, also wieder Leine dran!

 

 

Donnerstag sind wir zuerst mit Bella und Higgins wieder auf den Gurnigel gefahren und sind zusammen mit den Neuankömmlingen Anke, Sven und Yula den schönen Wanderweg vom Montag gelaufen. Diesmal schien auf unserer Seite der Wasserscheide die Sonne, die andere Seite, mit Blick auf den Thuner See war voll in den Wolken.
Aussicht

Schöne Aussicht

Anke, Sven und Yula

Die kleine Wandertruppe

 

Zurück auf dem Campingplatz war die Gruppe dann komplett.

Camper

 

 

Kurz darauf sind wir zu einer gemeinsamen zweistündigen Wanderung mit der ganzen Gruppe aufgebrochen, Higgins und Bella blieben im Wohnwagen, Askan durfte uns begleiten.

 

Aussicht

wieder gab es wunderbare Aussichten

Wandergruppe

Die Nachhut, Susanne mit Trischa, Geli und Willi mit Kira und Nico und Bea mit Sirilein

 

kaum aus dem Wald raus, bot sich diese phantastische Aussicht. Bea hat die Spaziergänge so super organisiert und ausgesucht.

 

Schweiz2808

Bitte auf das Bild klicken, um die Bilder vom 28.8. anzuschauen!

 

Abends haben wir dann schnell entschlossen alle gemeinsam auf dem Campingplatz lecker gegrillt und Paul und Annett haben uns mit einem englischen Spezialdrink Pimps verwöhnt.

 

 

Freitag war dann Altstadtbummel in Bern angesagt. Diesmal war Bella unsere Begleiterin. Wir sind am Stadtrand in ein Parkhaus gefahren und dann mit dem Bus zum Hauptbahnhof gefahren. Von dort aus hat Bea uns dann die Stadt gezeigt. Für Bella war es das erste Mal in der Stadt, aber sie war so cool, überhaupt kein Stress oder Probleme, brave Maus.
Berner Bär

Bitte auf das Bild klicken, um die Bilder von Bern anzuschauen!

 

Nach einer kurzen Mittagspause auf den Treppen der Plaza, sollte es dann zurück zum Bus gehen. Bella musste allerdings dann doch dringend ihre Geschäfte erledigen. Da weit und breit kein Grün zu sehen war, ging es nicht anders als auf der Straße. Das fand sie sehr doof und wollte nicht wirklich, also hat sie sehr lange gebraucht und alles in vielen kleinen Häufchen verteilt. Ich war mit Aufsammeln beschäftigt, Frank hielt den Hund. Als alles erledigt war, waren die anderen plötzlich nicht mehr zu sehen!
Wir haben uns überall umgeschaut, aber keine Hundegruppe in Sicht. Also haben wir auf dem Busplan geschaut, wie und wo wir wieder zurückfahren müssen. Nach längerem Suchen war es dann geschafft, wir haben auch den Abfahrtsort gefunden und nach 4 Minuten saßen wir dann wieder im Bus und kamen dann im Parkhaus an, wo Askan und Higgins brav im Auto gewartet hatten. Auf der Autobahn klingelte dann das Handy und Bea erkundigte sich, was mit uns wäre!
Vom Campingplatz aus, gingen wir dann mit Askan und Higgins noch eine Runde Gasse, beim los laufen hat uns dann noch ein Regenguss erwischt, den wir aber unter einer riesigen Eiche abwarten konnten.
Diese Ausblicke waren auf einem der täglichen Gassirunden zu sehen.

 

Aussicht

Eiger, Mönch und Jungfrau

Aussicht

uraltes Verkehrsschild, bewachsen mit Flechten

Aussicht

dieser Baum hat es mir angetan, so majestätisch!

 

Abends saßen wir dann gemütlich zusammen bei Susanne, Beas Freundin. Dort gab es ein super leckeres Käsefondue und nette Gespräche. Draußen prasselte der Regen und wir waren richtig froh, das das Programm (Grillabend) umgeworfen wurde und wir schön im trockenen saßen.

 

Samstag war es zwar noch stark bewölkt aber trocken. Die Planung war eine Wanderung zum Bütschelegg, dort gemeinsames Mittagsessen und dann wieder zurück. Um Bella nicht zu überfordern, sind wir mit dem Auto zum Treffpunkt Bütschelegg gefahren, haben die Hunde dort kurz raus gelassen zum lösen und haben dann gemeinsam das leckere Mittagsessen genossen. Das Highlight war die „Henne Geil“, die Sven sich bestellt hatte, wir haben alle sehr gelacht über das interessante Arrangement der Mahlzeit.
Henne

Henne Geil

 

Nach dem Essen marschierte die Gruppe wieder los, wir sind zum Aussichtspunkt gefahren und hatten von dort eine super schöne Aussicht. Die Hunde konnten dort auch mal wieder frei laufen und haben es voll ausgenutzt.

 

Rennsemmeln

 

Auf einmal sahen wir eine größere Wandergruppe mit mehreren Hunden und wir erkannten unsere Münstifreunde von weitem. Das war dann der Anlass zu einem Gruppenbild.

 

Henne

wer läuft denn da?

Gruppenbild

Gruppenbild

 

Nachdem wir uns wieder getrennt hatten, ging es für uns zurück zum Auto. Kurz vor dem Einsteigen hat Askan uns noch einen Mordschrecken eingejagt. Plötzlich riss er sich von mir los und rannte hinter einer Katze her, über die Straße ins Maisfeld. Zum Glück hat der Motorradfahrer ihn gesehen und gebremst, nicht auszumalen, was hätte passieren können. Askan war auch gleich wieder zurück. Die Leine starrte natürlich vor Dreck.
Auf der Rückfahrt zum Campingplatz machten wir nochmal Halt an der Klosterruine Rueiggisberg. Dort wartete gerade eine Hochzeitsgesellschaft auf die Braut, aber wir konnten trotzdem fotografieren.

 

Kloster Ruigisberg

Bitte auf das Bild klicken, um die Bilder vom 30.8. anzuschauen!

 

Abends hatte Bea mit Hilfe von Annett Spagetti mit Carbonara und Bolognese Soße zubereitet. Susanne hat uns dann noch mit zwei Sorten (Karamell und Himbeere) Nachtisch verwöhnt.

 

Sonntag trafen wir uns im Berghaus Gurnigel um 9 Uhr zum Brunch, anschließend gab es noch eine Wanderung durch das Gantrisch Gebiet, Es ging zuerst über ganz schmale Brücken und Stege, Lothar Sturmschäden. Mit Bella haben wir dann eine Abkürzung zum Parkplatz genommen, die anderen sind noch ein wenig weiter gewandert.
Gantrischgebiet

Wanderung Gantrischgebiet

 

Nochmal saßen wir nachmittags gemütlich vor den Wohnwagen zusammen, ehe die ersten wieder aufbrechen mussten. Es war eine sehr schöne Woche in der Schweiz und Bea hat sich alle erdenkliche Mühe gegeben, um alles super zu organisieren. Susanne war ihr dabei sicher eine wertvolle Hilfe. Vielen lieben Dank Bea und auch Susanne für diese schönen Erlebnisse und das super schöne Münstitreffen in der Schweiz.

 

Montags haben wir dann abgebaut und sind zum Kaiserstuhl gefahren, dort wurden wir schon von Moni und Sepp erwartet. Zur Begrüßung gab es gleich lecker Radler und Pils, so ließ es sich schnell und erfolgreich wieder aufbauen.
Live your life with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt