Obedience - Agility Passion

Direkt zum Seiteninhalt

Obedience

Seit Anfang Mai 2012 mache ich, Higgins, mit Frauchen Obedience unter der Leitung von Susanne. Auch wenn man hier sehr displinisiert sein muss, macht es trotzdem Spaß, Hauptsache ich kann arbeiten. 
Montag war unsere 2. Obi Stunde! Habe unser eigenes Target, ein Mouspad, mitgebracht und damit hat die Box super geklappt!
Apportieren mit SL ging auch schon recht gut, nur Frauchen muss schneller sein, um das Apportierholz aufzufangen.
Sowieso muss Frauchen viel mehr lernen als Higgins, sogar die Fußarbeit muss umgelernt werden. Früher sollte ich immer mit angewinkelten Armen laufen, seit Montag nicht mehr und auch Higgins muss sich jetzt umgewöhnen, wenn ich die Arme nicht anwinkel, läuft er im Moment weiter weg. Dadurch habe ich aber gemerkt, das er nur auf die Leckerchen fixiert war, die ich in der angewinkelten Hand gehalten habe!
Jetzt haben wir einen straffen Trainingsplan! 

Higgins arbeitet sehr gut mit. Bei der Suche nach den Geruchshölzchen ist er phänomenal, er sucht super ruhig und "bringt" zielsicher das richtige Hölzchen. Bringt ist in Anführungszeichen, da das noch unsere Baustelle ist. Apportieren und in die Hand ausgeben ist noch nicht seins, wird aber besser. Er neigt leider auch ein wenig zum knautschen bzw. hält den Apportiergegenstand zu locker im Maul, daran müssen wir noch arbeiten.

Im Oktober 2013 hatte ich dann mit Higgins ein Obi Seminar. Da haben wir zwei voll was zu hören bekommen! Was ich aber immer schon vermutet habe, Higgins hat das Fuss nicht wirklich verinnerlicht, er ist nur auf die Hand bzw. Futter fixiert und weiß nicht wirklich was er machen soll? Wenn ich die Hand zur Seite wegstrecke, schaut er nur fragend zu mir hoch. Also muss ich jetzt wieder ganz von vorne anfangen mit dem Aufbau.
Also wieder mal Krone richten etc....



Lange hat es nicht gedauert, jetzt weiß Higgins was "Fuss" bedeutet und das Apportieren klappt auch schon richtig gut.



Jetzt haben wir wieder neue Hausaufgaben bekommen, eine Aufgabe die Higgins liebt.
Er soll abliegen, ich rufe ihn ab und kurz bevor er bei mir ist, soll ich einen Ball über ihn weg werfen. Ziel soll sein, das er beim Abrufen und Heben der Hand sehr schnell abstoppt und steht.
Es klappt schon sehr gut, oft übe ich es auch aus dem "Round" heraus (umrunden eines Gegenstandes).

Im März 2015 haben wir angefangen am Richtungsapport zu arbeiten. Higgins soll vor einem Kegel stehen bleiben. Ich werfe 2 Apportierhölzer aus und Higgins soll zum ersten der geworfenen Apportel rennen und es apportieren.
Auch das schafft er schon recht gut. Eine klitzekleine Baustelle ist noch das Ausgeben des Apportels. Er parkt neben mir ein, aber sobald ich die Hand nach dem Holz ausstrecke, kippt er immer nach hinten weg. Das Holz fällt zwar nicht mehr auf den Boden, aber er sollte sich nicht nach hinten bewegen. Aber wir haben inzwischen schon so viel geschafft, das packen wir auch noch.
Dafür ist die Box immer noch eine Baustelle. Im Prinzip kann er es super gut, aber er läuft immer erst nur bis zum Band, schaut sich um, und dann erst geht er in die richtige Position.
Susanne hat kaum noch eine Idee, eine Möglichkeit wäre, die Box noch einmal neu aufbauen.
Live your live with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt