Higgins OP Geschichte - Agility Passion

Direkt zum Seiteninhalt

Higgins OP Geschichte

Higgins humpelt jetzt schon seit ein paar Monaten immer mal wieder, wir waren mit ihm dann bei der Physiotherapie und danach lief er immer wieder normal. Nachdem er beim letzten Mal immer noch gelahmt hat, haben wir Röntgenbilder anfertigen lassen, die Auswertung in der Tierklinik Hofheim ergab einen Verdacht auf Fragmentierter Processus coronoideus medialis ulnae (FCP), dh. ein kleines Stück vom Knochen ist abgebrochen und verursacht jetzt die Schmerzen. Wir hatten die Option, zur Absicherung der Diagnose, sofort noch ein CT zu machen, aber er hätte dann auch in Narkose müssen und da haben wir entschieden, wir werden es an einem anderen Termin machen, mit der Option gleich darauf zu operieren, um Higgins die 2. Narkose zu ersparen, zum Glück sind sie darauf eingegangen. Eine minimale Hoffnung bestand natürlich noch, das beim CT der Verdacht nicht bestätigt wurde. Leider hat das CT ergeben das beide Ellbogengelenke betroffen sind, das rechte hat sogar beides OCD (Osteochondrosis dissecans) und diesen abgebrochenen Fortsatz (FCP). Beide Gelenke sind am
2.3.2010
operiert worden, der arme kleine Kerl liegt hier wie ein Häufchen Elend!

Zum Glück haben sie es minimal inversiv mit Arthroskopie gemacht, er hat keine dicken Verbände nur ein Pflaster (nein 2 natürlich). Jetzt müssen wir wieder aufpassen, das er nicht die Nähte aufbeisst, das T-shirt ist schon an (da hat er auch gejammert beim Anziehen). Wir waren von 13 Uhr bis 17:30 Uhr in der Klinik, er hat echt lange gebraucht um wach zu werden. Mit Askan sind wir in den nahe gelegenen Wildpark zum spazieren gegangen, wir hatten ja viel Zeit. Jetzt hoffen wir inständig das die OP erfolgreich war und er noch ein schmerzfreies Leben führen kann.

Hier mal die Bilder von den rausoperierten, abgebrochenen Knochenfortsätzen. 
linkes Vorderbein
rechtes Vorderbein
und hier der kleine Kerl mit dem Coolpack am Gelenk.
Inzwischen ist eine Woche seit der OP rum, Higgins geht es sehr gut und ist längst nicht so ruhig, wie er sein sollte. Es ist sehr schwer den quirligen Junghund ruhig zu halten. Insgesamt muss er noch 3 Monate langsam machen und hat bis dahin Leinenzwang.

14.3.2010:
Higgins muss jetzt ein bis zweimal die Woche zur Physiotherapie. Die Therapeutin war begeistert, wie gut Higgins mitarbeitet, seine Schwellung ist schon ganz zurückgegangen.

Die Physiotherapeutin hat uns Übungen gesagt, die sind aber einfach und ich hatte sie soundso schon notgedrungen gemacht. Ich sollte eine Pfote nach der anderen kurz hoch heben, damit er sich ausbalancieren muss. Beim Pfoten abtrocknen und dem an- und ausziehen seines Jäckchens muss ich es eh machen! Dann soll er auf möglichst verschiedenen Untergründen gehen, das machen wir auch automatisch, weil die 10 Minuten Runde über Schotter,Asphalt, Wiese und Schnee geht!

Gestern haben wir UO Übungen mit beiden Hunden gemacht, abwechselnd Platz und Sitz ging noch ganz gut. Askan abliegen und mit Higgins kurze Runde um den Tisch ging auch, aber umgekehrt war noch nicht möglich. Higgins ist immer aufgestanden und bei dem Bemühen ihn wieder hinzulegen ist Askan wieder verunsichert worden und hat alle Kunststücke angeboten, die er drauf hat, weil er dachte er hätte was verkehrt gemacht? Später haben wir Leckerchen gesucht. Mit beiden Hunden zusammen ist es fast unmöglich, Higgins rennt nur hinter Askan her, wartet bis Askan sie gefunden hat und klaut sie schnell weg.

Als Askan mit Herrchen abends weg war, habe ich es mit Higgins alleine gemacht, das geht wesentlich besser und er wird endlich müde! 10 Tage nach der OP hatten wir wieder einen TA Termin mit Vollnarkose, seine Gelenke werden noch mal mit Eigenblut gespült. Das eine Pflaster ist übrigens heute morgen abgegangen, sie haben aber echt lange gehalten, hätte ich nie gedacht.

Higgins hat die zweite Narkose super gut verkraftet, er war gestern schon äußerst munter und wild, ich hätte eigentlich auf etwas mehr Ruhe nach der Narkose gehofft!

Nochmal zur Eigenbluttherapie ein paar Erklärungen:

Die Eigenbluttherapie soll die Heilung beschleunigen und die Zellen zum Wachstum anregen, so wie Stammzellentherapie in etwa. Es wird Blut entnommen und das Plasma extrahiert, dann wird Gelenkflüssigkeit entnommen und gegen das Plasma ausgetauscht. Der TA war sehr zufrieden und sagte die Gelenkflüssigkeit hätte sich schon super gut entwickelt und wäre sogar schon zähflüssig? Dazu kann ich auch nichts weiter sagen, soll aber wohl ein gutes Zeichen sein.

In 10 Tagen ist noch ein letzter Termin vorgesehen. Die Jacke braucht er leider immer noch, denn kaum war sie aus, hat er seine Beine abgeleckt und es war eine Stelle schon ganz wund und rot. Ist heute aber wieder normal.

Es war wohl auch keine Minimalinversive OP, denn die Narben sind länger als ich erwartet hatte, konnte sie ja durch das Pflaster nicht sehen, aber sie sind ca. 5 cm lang, aber richtig schön und dünn sehen sie aus, da hat sich jemand viel Mühe gemacht.


Higgins hat von Ini und Anna ein super Geschenk bekommen, ein tolles Intelligenzspiel mit 3 verschiedenen Aufgaben für die Hunde! Klötze zum raus nehmen, Scharniere zum weg drehen und Klappen zum hoch klappen. Vielen lieben Dank dafür. 
auspacken
Hier ist er beim Auspacken, das war auch eine große Freude, weil zwischen den Zeitungen viele Leckerli versteckt waren. 
Hier probiert Higgins das zweite Mal, ob er an die Leckerchen drankommt, er hat es ganz schnell rausgefunden, ich musste nur aufpassen, das er nicht seine Pfote zu Hilfe nahm. 
Askan durfte natürlich auch mal versuchen, er hatte überhaupt keine Schwierigkeiten und ratzt fatz waren alle Leckerlis gefressen.
Inzwischen hat Higgins seine letzte Eigenbluttherapie erfolgreich hinter sich gebracht. Tierärzte und auch die Physiotherapeutin sind mit dem Heilungsverlauf sehr zufrieden. Jetzt bleibt uns nur noch abzuwarten, wie es sich weiter entwickelt. Leider muss er wohl noch fast 10 Wochen an der Leine bleiben.

Heute habe ich mal eine Filmaufnahme von dem tollen Spiel gemacht.
30.3.2010:
Higgins kann inzwischen, ohne in die Box zu müssen, daheim bleiben, wenn ich mit Askan raus gehe. Er liegt dann brav vor der Kellertreppe oder der Haustür und wartet. Wir haben es am WE ausprobiert, wo Frank mit Askan weg war, da konnte ich es beobachten. Noch genau eine Woche darf er nur 15 Minuten gehen, dann, an seinem 1. Geburtstag, darf er schon 30 - 45 Minuten laufen, ich kann es kaum erwarten und Higgins geht es sicher genauso. Dann habe ich noch 8 Wochen Zeit an seiner Leinenführigkeit zu arbeiten, zur Zeit lasse ich es eher schleifen, weil man ja in den 15 Minuten auch eine gewisse Strecke schaffen will.
1.4.2010:
hört denn das nie auf? Heute morgen dachte ich, ich hör nicht richtig, es tapperte über das Laminat, tapp-tapp-
tapp
, Schock, nur 3 Tapps, Higgins kam auf 3 Beinen angehumpelt. Er hatte sich über Nacht die linke Hinterpfote total wund geleckt, es sind sogar Blasen zwischen den Zehen, sieht richtig eklig aus. Jetzt muss er leider doch noch den blöden Trichter tragen, und mit dem längeren Spazierengehen ist auch Essig. Wir sind gerade noch bis zur Wiese gekommen, dadurch das seine Vorderbeine noch nicht so belastbar sind, kommt er gar nicht gut zurecht mit nur einem Hinterbein.:schulterzuck: Ich habe jetzt mal Rivanol Lösung angesetzt und werde gleich die Pfote baden. Higgins ist wieder ein Häuflein Elend!

Abends nach der Physiotherapie war Frank mit ihm noch bei der Tierärztin. Er hat eine entzündungshemmende Spritze bekommen und eine cortisonhaltige Salbe. Er hat eine heftige Entzündung in der Pfote, wahrscheinlich ist er irgendwo reingetreten. Gut das wir den Trichter und die Pfotenschuhe noch zu Hause haben.
6.4.2010:
Langsam geht es wieder aufwärts, tagsüber braucht er den Trichter nicht mehr. Und die Spaziergänge können jetzt auf 20 Minuten ausgedehnt werden. Das reicht gerade um eine kleine Runde im Feld zu drehen.

Gestern waren Anna und Mama Megan zu Besuch. Megan hat Higgins gleich mal daran errinnert, wer hier das Sagen hat! Auf den Fotos sieht man, welchen Respekt Higgins vor seiner Mama hat! Trotzdem waren Askan und Higgins von dem Besuch mehr als begeistert, Anna hat so tolle Leckerchen mitgebracht! 
Muss ich wirklich so dicht an Mama ranrücken? 
Darf ich endlich aufstehen? 
7.4.2010: Heute ist Higgins Geburtstag! Sein schönstes Geschenk, er braucht auch nachts keinen Kragen mehr zu tragen! Und er darf ab heute 25 Minuten lang laufen. Die Hürden habe ich an einer Seite auf 10 cm erhöht. Über diese Stangen soll er ganz langsam drübersteigen, auf keinen Fall springen. Gar nicht so einfach!
Ansonsten hat er zusammen mit Askan noch ein schönes Intelligenzspiel bekommen. Pokerbox heißt es. 
Den Teil mit dem Klappdeckel hat er gleich kapiert. Er kann doch abstrahieren!
Pokerbox
Pokerbox
Die Pfote am 3. Tag der Behandlung. Fast ganz in Ordnung.
17.4.2010:
Die Pfote ist wieder vollständig geheilt, was ein Glück!

Higgins hat gestern das neue Spiel (Pokerbox) komplett geknackt! Nein, nicht zerstört, sondern ganz toll alle Leckerchen befreit! Ist schon komisch, das der Zerstörmichel das so toll hinbekommt, und Askan, der sonst so ruhige und vorsichtige, haut in die "Tasten" das es nur so knallt, aber auch so kommt er an die Leckerlis ran!

Higgins darf seit seinem Geburtstag jetzt 30 Minuten pro Spaziergang (3 mal pro Tag) laufen.

Heute ist mir der kleine Frechdachs ausgebüchst und hat mit seiner Lieblingsfreundin Baika gespielt. Ich ging mit ihm auf unserer Seite des Tals, die anderen kamen uns auf der anderen Seite entgegen. Higgins wollte keinen Meter weiter gehen und hat sich mit allen vieren gegen das Halsband gestemmt. Flupps ist er rausgerutscht und jippiiih gings ab zu Baika! Jetzt hatten wir ein kleines Problem, denn der kleine Wildfang läßt sich schon mit Halsband kaum packen, wenn er mal Freiheit genießt. Zum Glück ist Baika eine ganz Ruhige und spielt lieber an Ort und Stelle, Frauchen konnte sie auch gleich anleinen, so das Higgins nur noch einen kleinen Radius hatte. Den hat er aber auch recht lange genutzt, ehe wir ihn am Genick packen konnten und wieder an die Leine nehmen, das HB hatte ich inzwischen noch enger gestellt! Der Kerl macht zwar Sitz und Platz, wenn ich es sage, aber sobald man in Reichweite kommt haut er ab!

Noch eine gute Neuigkeit, die Physiotherapie ist diese Woche ausgefallen. Higgins ist schon so weit wieder ok, das eine 14-tägige Behandlung ausreicht! Hurra!!!
19.4.2010:
Askan probiert die Pokerbox, es ist für ihn erst das 2. Mal (aber er konnte kurz vorher sehen, wie Higgins es macht).
Jetzt zeigt Higgins was er kann, beim ersten Teil kam gerade Askan und Frank vom Gassigang zurück, da war er etwas abgelenkt.
Ansonsten ist er wirklich konzentriert und ruhig, finde ich echt cool.
20.4.2010:
Heute gibt es das letzte Mal Rimadyl, hoffen wir jedenfalls sehr. Wenn Higgins den Anschein macht Schmerzen zu haben, wird er natürlich wieder Tabletten bekommen.Wir gehen aber davon aus, das es auch ohne geht.

Morgen sind es "nur" noch 6 Wochen, die er an der Leine bleiben muss. Wir haben quasi Halbzeit.


Donnerstag ist die nächste Physiotherapie, nach einer Woche Pause. Ich bin gespannt was Ilka sagt!
25.4.2010:
so, die Geschirr-Phase ist wieder beendet, nachdem Herr Higgins nicht mehr dazu zu bewegen war, in den Vorraum zum "Ankleiden" zu kommen, auch nicht mit Superleckerchen.

Halsband ist enger gestellt und bisher ist er auch nicht mehr entwichen.

Am Donnerstag war die Physiotherapeutin wieder sehr zufrieden mit seinem Heilungsergebnis und wir müssen nur noch einmal in 4 Wochen zur Kontrolle erscheinen! Hurra!!!!!

Das Absetzen des Schmerzmittels hat bisher auch keine Verschlechterung seinen Laufbildes ergeben! Ich bin erstmal heilfroh über diesen Ist-Zustand.

Nächste Woche werden wir die Spaziergänge auf 45 Minuten ausdehnen und schon mal die 2 Meter Leine nutzen.


8.5.2010: Letztes Wochenende durfte Higgins endlich wieder mit auf das Agility Turnier. Dort hat er Schwester Cate getroffen. Das war schon richtig schwer, nicht mit ihr toben zu dürfen. Auch der gemeinsame Gassigang war etwas schwierig, einmal hat er sogar Frauchen von den Beinen gerissen!
Seit 2 Wochen nun ohne Medikamente und kein Humpeln! Jippih! Gestern und heute morgen sind wir zu dritt gelaufen, Askan an der Umhängeleine, ein bißchen Solidarität muss sein! Aber es ist ganz gut gelaufen, bei dem Regen hatte ich echt keine Lust 2 mal zu gehen. Mittag allerdings bin ich wieder getrennt gegangen, damit Askan seinen Auslauf hat. Higgins geht jetzt mindestens 2 mal täglich 45 Minuten, die Frühstücksrunde ist etwas kürzer.
Die Intelligenzspiele werden jetzt in kürzester Zeit geleert, es macht beiden Hunden aber immer noch viel Spaß.

18.5.2010: Nur noch 2 Wochen an der Leine, dann ist wieder Freiheit angesagt. Es wird aber auch Zeit, Higgins ist ganz schön frustriert. Viele Hunde werden jetzt angemault. Er ist schmerzfrei und will wieder spielen und toben, ich kann es gut nachvollziehen.
Seit gestern trägt er auf seinen Spaziergängen einen Futterbeutel, diese Arbeit beschäftigt ihn ein wenig und zwischendurch machen wir kleinere Übungen.
Das Wochenende in Lüdersfeld hat er gut verkraftet. Mit den vielen Hunden dort war es zwar sehr stressig, aber inzwischen ist hier wieder Ruhe eingekehrt.
Wir haben dort Nasenarbeit gemacht, was dort Intelligenzspiele beeinhaltet hat, einmal durften wir ins Longieren reinschnuppern. Am Samstag Vormittag durfte Higgins mehrere kleine Trails laufen. Es war vielleicht der Beginn einer Mantrailing Kariere, diese Arbeit darf er später ja auch machen, da es ein gleichmäßiger Bewegungsablauf ist.
26.5.2010: Nur noch 1 Woche an der Leine! Hört sich gut an!
Es ist kaum vorstellbar, aber ich bin gestern richtig gerne mit der Schleppleine gelaufen! Nach 11 Wochen kurzer Leine, ist es eine Wohltat dem Hund endlich mehr Auslauf zu geben und ein wenig mehr Möglichkeiten zu haben um mit ihm zu arbeiten. Higgins war super brav, nur ein einziges Mal in 45 Minuten war die SL stramm. Und er hat sehr oft nach Frauchen geschaut, echt cool. Wir haben mit dem Futterbeutel Steadyness Übungen gemacht, geht viel besser als an der kurzen Leine! Ach war das seit langem mal wieder ein schöner Spaziergang mit Higgins!
Jetzt bleibt nur zu hoffen, das das verhasste Geschirr eine positive Verknüpfung bekommen hat.
Am Donnerstag, also morgen ist die letzte Sitzung bei der Physiotherapeutin anberaumt. Ich hoffe, wir kriegen von ihr das OK für weitere Freiheiten.
29.5.2010:
Higgins ist jetzt als geheilt entlassen, die Physiotherapeutin war sehr zufrieden mit ihm, und er hat inzwischen die ersten Freiläufe hinter sich. Die Bilder sind leider nicht sehr scharf, aber ich wollte die pure Lebensfreude trotzdem hier zeigen.

Er hat es genossen und wir hatten unsere liebe Mühe, um ihn wieder einzufangen. Er ist äußerst misstrauisch und hat kurz bevor wir ihn anleinen konnten, immer die Biege (und den Stinkefinger) gemacht. Wir können es aber nur zu gut verstehen! 
Seit gestern mache ich jetzt nur noch Handfütterung, damit er einen Anreiz hat zurückzukommen. Es klappt im Haus und an der SL schon super gut. Heute hat er sich sogar von spielenden Hunden abrufen lassen. Das mache ich jetzt noch ein paar Tage und dann versuche ich es ohne Leine im Garten und dann ..... 
Live your live with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt