2017 - 2.Halbjahr - Agility Passion

Direkt zum Seiteninhalt

2017 - 2.Halbjahr

Agility > Turniere > 2017
Mitten in unserem Urlaub sind wir am 1.7. zu den Prignitzer Agiflitzern aufs Turnier gefahren. Als wir ankamen war der Parkplatz fast leer, wir konnten ganz in der Nähe von der Einfahrt parken und die Hunde bei dem ohnehin schlechten Wetter im Auto lassen. Aber wir sahen schon von Weitem, das viele Zelte um den Platz standen und beim näherkommen bemerkten wir, das auf dem Nebenplatz eine Menge Camper standen, daher also der leere Parkplatz.
Wir bauten unser Zelt auf, frühstückten in Ruhe und sind mit den Hunden Gassi gegangen. Die Verpflegung war hervorragend, auch mittags Gulasch mit Nudeln war wohl der Hit, Anja und Sven waren begeistert. Ein Beagle, der sich durch den Geruch irretieren lies und unserem Zelt einen Besuch abstattete, handelte sich wohl Ärger von Frauchen ein.
Leider kamen Anja und Sven nicht rechtzeitig zu den A-Läufen an. Beide Hunde waren super motiviert. Askan hatte 2 Fehler am Steg, aber wurde dennoch Dritter. Bella war völlig Out of Border und lief ihren eigenen Parcours, da hatten sie nicht wirklich was verpasst. Bella ist sogar noch vom Steg gestürzt, weil sie so hektisch war. Zum Glück ist ihr nichts passiert. Ich hatte allerdings einen Mordsschreck bekommen.
Askan A2 Prignitz
Askan A2 Prigniz
Jetzt kamen die Jumpings an die Reihe, hier gab es richtige Jumpings für jede Klasse. Diesmal blieben beide Hunde fehlerfrei und kamen auf die Plätze 2 und 3. Anja und Sven haben uns Glück gebracht. Der Sprecher war richtig klasse, er machte die Sache sehr spannend und lustig. Askan war ja der erste Starter in J2 Large und durch seinen Nuller war er an der Spitze. Der Sprecher erwähnte jedesmal, wer zu schlagen war und das war bis ganz zum Schluss unser Askan. Ein Hund vor Bella hatte dann die bessere Zeit und setzte sich an die Spitze. Als Bella dann an den Start kam, sagte der Sprecher: "Und jetzt kann Frank sich die Bestzeit zurückholen mit seiner Bella".
Hätte auch fast geklappt, aber Bella machte einen kleinen Bogen Richtung Slalom, der mindestens eine Sekunde Zeit kostete, zum Glück blieb sie noch hinter der Verweigerungslinie und wurde Zweite.


Nach dem Jumping 3 war noch ein Spiel für alle angesetzt. Im Vorfeld konnte man sich schon den Parcourplan ansehen und eine Strategie ausdenken!


Und dann bei der Parcoursbegehung überprüfen! Lustig waren die selbstgenähten Tunnelbags mit Blümchen, mal was ganz anderes!



Leider mussten wir Anja, Sven und die Münstis jetzt verabschieden, sie hatten noch eine lange Heimreise mit Wohnwagen vor sich.
Askan war wieder der erste Large Hund, der fehlerfrei durchkam, lange hielt er die Spitze, doch am Ende musste er sich 3 Hunden der A3 geschlagen geben und wurde Vierter. Aber bis zum 5. Platz durften die Hunde zur Siegerehrung vorkommen und sich ein Spieli aussuchen. Bella tauchte unter einem Sprung durch, weil Herrchen zuviel Vorsprung genommen hat und wurde disqualifiziert.

Bella Spiel Prignitz
Bella Spiel Prigniz
Auch bei der Siegerehrung wurde es wieder lustig. Als der Jumping 2 aufgerufen wurde, ist er zunächst als Dritter mit Askan nach vorne gekommen. Dann sagte der Sprecher: "So jetzt wollen wir mal sehen, wie Frank das macht, denn jetzt kommt er als Zweiter mit Bella auf das Podium!
Frank hat "Sitz" zu Askan gesagt und ist auf den 2. Platz gelaufen, um Bellas Medaille in Empfang zu nehmen. Askan ist auch ganz brav geblieben und hat seinen Beifall bekommen. Erst als die Nummer 1 aufgerufen wurde und vorkam, ist er aufgestanden um sie gebührend zu begrüßen. Frank war aber schon wieder bei ihm und hatte die Leine wieder aufgenommen.






 A2 3.Platz






Jumping2: Askan 3. Platz, Bella 2. Platz




die Ausbeute aus Prignitz kann sich sehen lassen!  


Unser Supermünsti Askan rockt am 15.7. den Skyline-Cup in Praunheim. Er erreicht den 2. Platz im  A2 und den 3. Platz im Spiel Open, beide Läufe fehlerfrei und flott  unterwegs. Ich bin sooooo stolz auf unseren Askan. Die Kombi A2 hat er gewonnen auch wenn es dafür keinen Preis gab. Die Parcours von Richterin Irmgard Bröker waren nicht wirklich einfach, daher gab es nicht so viele fehlerfreie Läufe.
Auch  Bella war richtig schön unterwegs. Im A-Lauf hat sie an der Wippe nicht  angehalten und Frank hat das Gerät wiederholt. Beim 2. Mal hat sie richtig schön angehalten und das war ja das Ziel vom Herrchen, das Bella auch im Turnier die Zonen brav steht. Dafür kann man gerne ein Dis in Kauf nehmen, zumal vorher schon eine Stange gefallen war.
Im Jumping lief sie auch  richtig schön, nur das 3. letzte Hindernis hat sie unterlaufen. Das "aussen" klappt noch nicht zu 100% im Turnier, beim Training funktioniert es schon recht gut. Beim 2.  Mal hat sie die Stange runtergeschupst und Herrchen hat sie aufgehoben, das war  dann das DIS.





Den Jumping gewonnen hat unsere Vereinskollegin Kerstin Schneider mit ihrer Vlummy mit einem tollen Lauf!





Immer wieder ist man erstaunt bei der Anfahrt zum Vereinsgelände mitten in Frankfurt. Wenn man sich durch die Wohngebiete schlängeln muss und plötzlich im Grünen steht. Ein riesiges Vereinsgelände mit spitzen Spaziergehmöglichkeiten entlang der Nidda. Gestern haben wir beim morgendlichen Gassigang einem Kaninchen gegenüber gestanden. Die Hunde, ganz aus dem Häuschen, standen alle auf den Hinterbeinen.
Das schönste für Askan war die hübsche Flat-Coated Retriever Dame, die auch immer den Sprung auf das Treppchen geschafft hatte!
Ein wenig verwundert war ich bei den Gewinnen. Beim Namen Skyline-Cup hatte ich mir eigentlich was besonderes erwartet. Nun ja besonders war es irgendwie auch. Jeder Plazierte durfte sich was typisch Frankfurterisches aussuchen. Von der Bierdose, über Frankfurter Würstchen bis zur Tasse war alles dabei. Frank fand das Frühstücksbrettchen am ansprechendsten.
                            
Im Spiel gab es für jeden ein kleines Quietschetierchen. Askan hat sich eine kleine Ente ausgesucht.
Am 23.7. richtete der ACW Wiesbaden ihr 2. Turnier bei uns auf dem Vereinsgelände in Taunusstein aus. Alle Taunussteiner waren startberechtigt und so sind wir mit einer schlagkräftigen Mannschaft angetreten. Richterin war Irene Solf, die uns richtig schöne Parcours mitgebracht hatte. Das Wetter war den Sportlern und Hunden holt. Nach der großen Hitze in der Woche war es bewölkt, kühler und trocken.
Begonnen wurde mit der A3 und dort holte unsere Moni mit ihrer Queenie gleich mal den 3. Platz. Ein toller Auftakt bei ihrem ersten Start in der Königsklasse.
In der A2 kamen gleich 2 Taunussteiner auf das Podest. Kerstin mit Vlummy auf Platz 2 und unser braver Askan wurde Dritter. Bella war auch super drauf, leider eine Verweigerung und einen Fehler im Slalom. Beides hatte der HF zu verantworten, was er auch gerne auf seine Kappe genommen hat. Obwohl Bella den Slalom drei mal laufen musste, hat sie nur einen minimalen Zeitfehler von 0,03 sec eingefahren. Sie war super schnell unterwegs!


Auch im Jumping 3 blieb die kleine Queenymaus fehlerfrei. Wir waren sehr stolz auf das Team.
Im Spiel Open fiel bei Askan leider eine Stange, die Zeit war richtig gut und hätte zum 3. Platz gereicht.



Den hat Lea dann mit ihrem Nando gewonnen, also ging er auch nach Taunusstein.
Bei Bella war Frank leider noch im Askan Modus. Er hat die kleine Maus beim Slalom nicht so geführt, wie Bella es gebraucht hätte. So rannte sie in den Tunnel, weil Herrchen dorthin gezeigt hat. Den restlichen Parcours mit all seinen Schwierigkeiten hat sie bravourös gemeistert. Herrchen war mit dem süßen Bordermäuschen sehr zufrieden. Frauchen ist ja immer von beiden Hunden begeistert.

Bei der Siegerehrung haben die Taunussteiner gut abgeräumt. Im Spiel Open durfte auch Bonita mit Sepp auf das Treppchen. Mit einem schönen Null Fehler Lauf wurden sie Dritte bei den A1 Startern.
Für die A-Läufe gab es für die Plazierten eine ACW Tasse mit persönlichem Namensschild, eine schöne Idee finde ich.








Es war ein sehr schönes Turnier, die ACW'ler haben sich große Mühe gegeben. Ich denke wir können unseren Platz im nächsten Jahr gerne wieder zur Verfügung stellen.


Am letzten Juliwochenende fuhren wir zum Fischer-Cup nach Gernsheim. Es waren Temperaturen um die 30 Grad angesagt. Richterin am Samstag war Ragna Hinke.
Bella war diesmal sehr führig, aber die Kontaktzonen hat sie sehr schluderig gemacht. An der Wand war es grenzwertig, d.h. sie hat unten nicht angehalten. Frank war am hadern, ob er die Wand wiederholen soll. Diesen Augenblick des Überlegens hat Bella am nächsten Sprung vorbeilaufen lassen (Verweigerung). Auch die Wippe hat sie nicht ganz sauber abgearbeitet und dafür einen Parcoursfehler bekommen. Alles übrige, auch der Slalom, war super und sie ergatterte noch mit einer guten Zeit von 4,15 m/sec den 5. Platz.
Aber was ein "fataler Fehler" *grins*! Für jeden Nuller hat der Veranstalter einen Piccolo spendiert und unser Uhrwerk Askan war nur für den Sonntag gemeldet. Aber gut, wir wollen unseren Senior gerade bei so heißem Wetter etwas schonen. Ein Tag am Wochenende reicht und vielleicht gilt das Angebot ja auch am Sonntag?
Im Jumping war Herrchen etwas verpeilt und hat Bella ins Dis geschickt. Durch die Hitze und Schwüle und das lange Warten auf den 2. Start war einfach die Konzentration weg. Zum Glück erkennt Frank ja immer seine Fehler und gibt nicht dem Hund die Schuld. Bella hat alles richtig gemacht und wurde kräftig gelobt. Besonders froh bin ich, das sie am Start brav auf die Freigabe wartet, obwohl sie vorher völlig hochgeputscht ist.

Am Sonntag durfte dann auch unser Münsti wieder mitturnen. Man hat ihm den Spaß förmlich angesehen. Fehlerfrei lief er ins Ziel und ergatterte den Piccolo fürs Frauchen! *Prost*
Zuvor durfte die kleine Bella aber wieder laufen. Diesmal klappten alle 3 Kontaktzonen perfekt und auch am Start war sie mega brav. Nach dem Slalom übersprang sie leider das falsche Hindernis, weil Herrchen nicht am Punkt sein konnte. Aber wir waren mega zufrieden mit der kleinen Maus. Herrchen bekommt ein immer besseres Gefühl für das Timing. Es sind nur noch Kleinigkeiten, die jetzt noch fehlen.
Schnappschüsse von Luca Heinen von der A2
Mit Dauerfeuer habe ich Askan an der Wippe erwischt
Schön war es auch, das wir wieder mal Verwandschaft von Bella getroffen haben, 2 Jungs vom C-Wurf und Amir waren auch am Start. Cedrik konnte sich den Sieg im A1-Lauf sichern.



Für den Jumping haben wir Askan dann abgemeldet, da es wirklich sehr heiß und schwül war. Das wollen wir unserem Senior nicht mehr zumuten.
Bella macht die Wärme gar nichts aus und lief super brav im Jumping. Das Einfädeln im Slalom hat noch nicht ganz geklappt, der Eingang war aber auch sehr schwierig. Anschließend hat Frank etwas falsch gestanden und so hat sie noch eine Verweigerung kassiert. Aber die Schlusslinie war wieder sehr schön, obwohl es nicht wirklich einfach war. Die Parcours hatte Richter Peter Thurow gestellt.
Bella Jumping Open Gernsheim
Bella Jumping Open Gernsheim
Schnappschüsse von Luca Heinen vom Jumping
Am 13.8.2017 fand bei uns auf dem Vereinsgelände der Hessencup 2017 statt. Für die Schäferhunde der Landesgruppe ein wichtiger Termin auf dem Weg zur Bundessiegerprüfung. Die Aufregung bei den Hundeführern war merklich zu spüren.
Das Wetter war, nach anfänglichem Nieselregen, perfekt für Mensch und Hund.
Richterin war Irmgard Bröker, die uns schöne Parcours aufbauen lies. Es waren jedoch sehr viele Verleitungen vorhanden, und so waren es nicht viele Starter, die fehlerfrei durchkamen.
Begonnen wurde mit der A1 (Anfängerklasse), hier war von unserem Verein Jessica Balser mit Fibi und Sepp Tekula mit Bonita am Start. Als einziges Team mit nur einem Fehler belegten Jessica und Fibi am Ende den 1. Platz in der A1.
Die meisten Starter (19) waren in der A2, davon 6 Teams von Taunusstein.
Bella war die erste Starterin. Sie lief wie am Schnürchen, alles war perfekt. Doch nach dem Steg hat Frank nicht richtig aufgepasst und Bella unbewusst den Impuls nach vorne gegeben. Dort stand der Startsprung, den Bella dann brav genommen hat. Leider war der nicht an der Reihe und so endete der Lauf doch noch mit einem DIS. Sehr schade, auch von den Zuschauer kamen Ausrufe des Bedauerns.
Bei den folgenden Startern sah man dann, das der Parcours nicht ganz einfach war. Nur 3 von 20 Startern kamen fehlerfrei durch, darunter Sascha Schneider mit Nando und Frank mit unserem guten Askan. Sie kamen auf die Plätze 2 und 3. Die Oldies haben es wieder mal allen gezeigt.
Monika Tekula lief mit ihrer Border Collie Hündin Joy das letzte Mal auf Turnier. Joy darf jetzt mit 12 Jahren in den verdienten Ruhestand. Ein würdiger Abschied!
    
In der A3 gingen Bernhard Hoffmann mit Iwan und Monika Tekula mit Queeny an den Start. Sehr schöne Läufe von Beiden. Bernhard kam fehlerfrei ins Ziel und wurde Dritter. Bei Queeny fiel eine Stange, trotzdem kam sie auf einen guten 5. Platz.
    
Nach der Mittagspause wurde die Zertifizierungsurkunde feierlich überreicht.
Danach kam der Jumping Open an die Reihe, beim Hessencup ein Lauf für alle Klassen.
Hier zeigte sich wieder die Qualität der eingespielten Teams. Beider Oldies kamen wieder fehlerfrei durch, diesmal war es umgekehrt wie im A-Lauf, Askan war schneller als Nando. Sie belegten die Plätze 7 und 8 von 49 Large Startern.
Aber auch die anderen Taunussteiner hatten tolle Läufe und so konnte die Mannschaft am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen und einen schönen Mannschaftspokal mitnehmen.
    
Mannschaftswertung:
1. Platz OG Taunusstein 98,6 Punkte
2. Platz OG Bad Soden 78,33 Punkte
3. Platz OG Hausen-Obertshausen 77 Punkte



    
Bei der Siegerehrung wurden zuerst die für die Bundessiegerprüfung qualifizierten Schäferhunde benannt. Für jeden gab es eine sehr schöne Plakette. Von den Taunussteinern waren Bernhard Hofmann mit Iwan als Bester und Kerstin Schneider mit Vlummy als 5. mit von der Partie. Wir sind sehr stolz auf die Beiden und denken das sie den Verein bei der Bundessiegerprüfung würdig vertreten.
Bei den Einzelwertungen haben die Taunussteiner der Konkurrenz nicht viele Pokale übrig gelassen.
    
In der A1 hat Jessica mit Fibi die Kombi gewonnen, Sepp Tekula mit Bonita wurde Zweiter.

In der A2 hat Frank mit Supermünsti Askan den Siegerpokal gewonnen und Sascha mit Nando wurde Zweiter.

Und auch in der A3 kam Bernhard mit seinem Iwan noch auf einen guten 2. Gesamtplatz.

    



Hessencupsieger
Large     : Nils Martin mit Sam,
Midi/Mini: Claudia Weisner mit Nico,
beide OG Darmstadt






Am Ende gab es für jeden Teilnehmer noch eine schöne Erinnerungsmedaille mit auf den Weg.


    
Am letzten Augustwochenende fuhren wir zum Oberlahncup nach Beselich. Als wir ankamen haben wir erst mal einen leichten Schreck bekommen.
Alles matschig und der Zuweg zum Parkplatz sah nicht wirklich vertrauenserweckend aus.
Aber Frank hat unser Auto problemlos auf die Wiese gefahren. Wir hofften auf einen trockenen Tag und das wir auch wieder zurück auf die Straße kommen würden.
In Beselich hatte es in der Nacht heftig gewittert incl. Starkregen, daher war es kein Wunder das man die Auswirkungen sehen konnte.

Auch vor unserem Zelt, das wir am Parcoursrand aufbauen konnten, sah es heftig aus, aber der Parcoursplatz war noch in Ordnung.

Frank ist an diesem WE nur mit Bella gestartet, weil wir Askan bei dieser Hitze nicht belasten wollten. Ich hatte ihn vorsorglich gar nicht erst gemeldet. Als Frank mit Bella zum Start ging, war sie wie fast immer mega aufgeregt. Diesmal klappte die Ablage nicht wirklich und die Maus machte einen Frühstart. Aber Frank reagierte sofort und der Lauf war wirklich schön anzusehen. Alle Kontaktzonen sauber gearbeitet. Nur am Slalom gab es eine Verweigerung, weil Bella zu viel Tempo hatte und am Eingang vorbeilief. Beim 2. Mal war alles ok und die Beiden kamen mit nur einer Verweigerung ins Ziel. Ragna Hinke hatte einen anspruchsvollen Parcours gebaut und kein Starter in der A2 kam ohne Fehler ins Ziel. So reichte es für Bella zum 2. Platz im A-Lauf.
Es waren Läufer in Beselich aus allen Richtungen u.a. aus Krefeld, aus dem Vogelsberg, dem Hunsrück und aus Paderborn. Es waren auch sehr sehr schnelle Hunde am Start und ich musste oft die Luft anhalten. 2 Hunde waren so schnell auf dem Steg, das sie das Gleichgewicht nicht halten konnten und abgeschmiert sind. Das war nicht schön anzuschauen. Zum Glück konnten beide weiterlaufen.
Nach einer langen Wartezeit, in der wir aber schön Gassigehen konnten, kam dann endlich das Jumping Open. Hier war der Slalom abschüssig aufgebaut und auch hier hatte Bella viel zu viel Tempo und hat erstmal die Stangen überlaufen. Danach nahm sie das falsche Tunnelloch und der Dis Pfiff kam.
Bella Jumping Open Beselich 26.8.17
Bella Jumping Open Beselich 26.8.
Da nur 80 Starter gemeldet hatten, waren wir schon relativ früh fertig. Die Siegerehrung war recht schön. Ein Podest wurde aufgebaut und wie immer in Beselich wurde auch der 4. Platz mit einem selbstgemachten Präsent honoriert.




 




Die Prinzessin neben ihrem schönen Pokal.








Übrigens sind wir gut wieder vom Parkplatz runter gekommen! Am Ende der Siegerehrung kam noch mal ein Schauer runter, aber das hat uns dann nicht mehr gestört.


Am Sonntag war es dann doch schon schön abgetrocknet. Wir haben dennoch an der Straße geparkt, weil dort Schatten durch die Bäume vorhanden war.
Als wir zu unserem Zelt kamen, rannten tausende von Ameisen über unsere Stühle. Aber die konnten wir rasch entfernen. Schlimmer hat es unsere Zeltnachbarn erwischt. Dort hatten sich 2 Mäuse im zusammengeklappten Campingstuhl niedergelassen! Erst der Schreck wegen der Mäuse und dann stellte sich heraus, das sie das Polster angefressen hatten.
Als Richterin war Sandra Körber angereist. Das Richten hat dann aber der Richteranwärter Norbert Besser übernommen, der seine Sache sehr gut gemacht hat. Endlich wieder mal ein schöner runder A1 Parcours, den viele der Anfänger fehlerlos geschafft hatten. Wir hatten dann auf einen ebenso einfachen A2 Parcours gehofft. Aber Fehlanzeige, der A2 hatte es in sich und viele Starter waren teilweise ratlos. Frank meinte nur, ok ich mach einen Trainingslauf draus.



Aber Bella war super führig, alles hat perfekt geklappt. Vom Start angefangen, über die Kontaktzonen, das Aussen und den Slalom. Ein schöner Nuller von den Beiden. Frank sollte immer einen Trainingslauf machen finde ich.


Der Jumping Open war wieder schön rund aufgebaut. Sah richtig leicht aus, aber viele Starter hatten die Verleitungen unterschätzt. Auch Frank und Bella sind in die Falle geraten und hatten wieder ihr DIS. Aber nach dem tollen A-Lauf konnten sie das gut verschmerzen.
Bella Jumping Open Beselich 27.8.17
Bella Jumping Open Beselich 27.8.
Zur Siegerehrung durfte Bella wieder mit aufs Treppchen. Sie wollte allerdings nicht auf Platz 2, sondern steuerte selbstbewusst die Mitte an! Aber es war doch der 2. Platz und sie hat wieder einen schönen Pokal gewonnen.




Bella hat gleich mal Platz 1 eingenommen.





 Herrchen ich muss nach oben.


Am Sonntag den 3.9. durften wir das erste Mal in Worms beim Wissegockelturnier starten. Es war ein großes Turnier mit mehr als 150 Startern. Am Sonntag waren die A3er zuerst dran und so konnten wir uns Zeit lassen und in Ruhe nach dem Frühstück losfahren. Gegen 11 Uhr kamen wir in Worms an, aber wir hatten noch viel Zeit. Erst um 14 Uhr fing es mit der A1 an. Richter war Alexander Beitl, der Nationaltrainer für das WM Agi Team. Dementsprechend sahen auch die Parcours aus, leicht ist anders. Der A2 Parcours war gespickt mit Verleitungen, aber unser Supermünsti Askan ist ein so erfahrender Hund, das er fehlerfrei durch kam. Kein anderen Hund aus Deutschland hat das geschafft. Vor Askan war nur ein Ungar und ein Luxemburger.
Bella machte wieder mal einen Frühstart und Frank hat sie wieder zurückgelegt. Das war das Dis, aber auch ohne diesen Frühstart hätte es noch mindestens ein DIS gegeben. Bella war ziemlich unkonzentriert, trotzdem gab es auch ein paar Highlights. Kontaktzonen alle sauber und auch kniffelige Passagen klappten gut.
Ohne Pause ging es dann mit dem Jumping Open weiter. Hier baute Alex einen Rennparcours auf. Bella fegte über den Platz, eine Freude ihr zuzuschaun. Am drittletzten Hindernis fiel eine Stange. Frank kam so aus dem Rhytmus (oder hatte zu wenig Luft?) und führte Bella noch am nächsten Hindernis vorbei. Also kam die Maus mit einem Fehler und einer Verweigerung als 10. ins Ziel.
Askan lief wieder fehlerfrei, jedoch sehr viel langsamer. Frank war immer vor ihm. Askan erreichte den 6. Platz, 8 Sekunden langsamer als Bella mit ihrer Verweigerung.






Askan geht zielstrebig dorthin, wo es die Leckerchentasche gab.







Askan mit seiner Ausbeute. Ein Glas als Pokal und eine sehr gut gefüllte Tasche mit Leckerchen.

Am 9. und 10.9. sind wir das erste Mal nach Hockenheim aufs Turnier gefahren. Viele haben davon geschwärmt und wir wollten das unbedingt mal kennenlernen, auch wenn das eine Fahrzeit von 1,5 Stunden bedeutet hat. Hockenheim ist der Heimatverein von Kirsten Binder mit ihren Working Cocker, ich bin so verliebt in diese Rasse und habe mich schon riesig gefreut Sage und Co. mal wieder knuddeln zu dürfen. Schön war auch das wir Bekannte aus Oberammergau dort treffen konnten. Nicole und Roman haben wieder einen Welpen, der natürlich auch geknuddelt werden wollte. :-)
Wir hatten richtig Glück, denn an beiden Tagen fing das Turnier erst um 10 Uhr an, so mussten wir trotzdem nicht zu früh aufstehen. Und dank der super organisierten Meldestelle lief alles reibungslos ab und wir konnten auch relativ früh wieder heimfahren. Gegen 18 Uhr waren wir wieder zu Hause.
Parkplätze gab es reichlich und auch für unser Zelt war noch genügend Platz am Parcoursrand. Kurz nach der Begehung von der A1 hörte auch das nieseln auf. Der Wettergott meinte es richtig gut mit uns, denn die Vorhersage war richtig übel.
Richter Bernd Maul hat schöne, aber schwierige Parcours gestellt. Der A1 war allerdings endlich mal auch für Anfänger laufbar.
In Hockenheim war nur Bella am Start. Im A2 war sie super brav. Am Start ruhig gewartet, alle Kontaktzonen super abgearbeitet und den Slalom auf Anhieb geschafft. Den einzigen Fehler hatte wieder Herrchen zu verantworten, er hat sie an einem Sprung vorbeigezogen. Zuvor hatten sie diese Welle perfekt gemeistert, beim 2. Mal passierte am letzten Sprung diese Verweigerung.
Der 4. Platz war dennoch ein gutes Ergebnis und wir waren mehr als zufrieden.
Im Jumping sah es schon wieder anders aus. Bella machte einen Frühstart und Frank hat sie wieder zurückgesetzt. Danach lief es!
Da Bella im Startbereich immer sehr aufgeregt und zappelig ist, waren die Gegebenheiten in Hockenheim nicht vorteilhaft. Vor dem Starterzelt war der Vorbereitungsplatz, dann kam gleich der Parcoursbereich. Weiter hinten konnte man die Durchsagen nicht verfolgen und so musste Frank die Maus direkt hinter dem Richterzelt einigermaßen zur Ruhe bringen. Das der Adrenalinspiegel recht hoch war, hat uns nicht wirklich gewundert und von Start zu Start wurde es schlimmer.

Am Sonntag hat Richterin Susanne Nieder die Parcours gebaut. Nach einem richtig schweren A1 war der A2 in Ordnung, hatte allerdings heftige Verleitungen. Das Wetter war einfach perfekt an diesem Tag.





Bella war im A-Lauf total unter Strom. Zuerst ein Frühstart, wieder zurück und 2. Versuch. Dann alle Kontaktzonen nicht sauber gestanden, zwar war sie jedesmal in der Zone, aber sie soll auch auf die Freigabe warten! Also alles wiederholt. Alles andere hat sie prima gemacht und wenn es ein Mannschaftslauf gewesen wäre, wäre es ein Nuller geworden, denn dann wären die Wiederholungen nicht fair gewesen.

Meine Lieblings "Sage" A3 Midi
Bifi BC A3 Large
Bifi mit Nicole
Diesmal lief es dafür im Jumping besser. Der Start war gegen die Hauptrichtung, das half bei der Impulskontrolle. Frank hat Bella auch nicht wirklich lange warten lassen. Es war ein richtiger Rennparcours und Bella war sauschnell unterwegs. Leider klappte der Slalomeingang nicht auf Anhieb, aber der Rest war einfach perfekt. Frank konnte Bella schön schicken und war am Ziel noch nicht mal ausser Atem.
Die Veranstalter haben nach dem letzten Starter ganz schnell alles fertig gemacht und zur Siegerehrung aufgerufen. Leider haben über 50% der Starter es nicht für nötig befunden an der Siegerehrung teilzunehmen und haben zeitgleich ihre Sachen gepackt und zum Auto getragen. Ein sehr unsportliches Verhalten, was wir in diesem Maße zum Glück noch nie miterlebt hatten.
Bella Jumping Open Hockenheim 10.9.17
Bella Jumping Open Hockenheim 10.9.17

Am frühen Morgen des 24.9. fuhren wir bei dichtem Nebel nach Beselich, dort richtete der ACW sein 3. Turnier aus. Wir hatten richtig Glück, denn wir fanden genau einen freien Platz am Parcoursrand für unser kleines Zelt, was wir diesmal dabei hatten.
Nach Frühstück und Gassigang machten wir es uns am Zelt gemütlich, da es mit der A3 anfing und wir noch viel Zeit bis zum ersten Start von Bella hatten. Schön war es, das plötzlich Sepp auftauchte, der kurzfristig noch gemeldet hatte.

Richter Andre Gasch aus Leipzig hatte schön zu laufende A-Läufe gebaut, allerdings mit vielen Verleitungen gespickt. Auch der Slalom, direkt am Zaun entlang, wurde für viele Hunde zum Verhängnis. Auch Bella hatte wieder mal Schwierigkeiten. Aus dem Tunnel kommend fädelte sie zwar richtig ein, hatte aber zu viel Schwung und überrannte die nächsten Tore. Frank hat sie noch mal einfädeln lassen, diesmal ging es anfangs gut, aber der nächste Tunnel war wieder zu verlockend und sie lies die letzte Stange aus. Beim 3. Versuch klappte es dann. Und trotz des enormen Zeitverlustes und dem Fehler wurde die Maus noch Vierte. Start, Kontaktzonen und alles übrige klappte prima.
Askan unser Verlasshund lief wieder wie auf Schienen und bügelte auch noch Herrchens Führfehler aus. Er hatte noch nicht von Bella auf Askan umgeschaltet.






Askan wurde Zweiter und ergatterte eine schöne Tupperbox mit Leckerlis.












Inzwischen war die Sonne herausgekommen und wir konnten die Jacken ausziehen.



Nach der Mittagspause und dem Jumping 3 baute Andre Gasch das Spiel A1 - A2 auf.
Das war nicht mehr lustig, extreme Verleitungen und eine 180 Grad Wendung nach dem Weitsprung, für Starter aus der A1 eine Herausforderung.


Bella hat nach der ersten Laufstrecke den Tunnel fest im Visier und Herrchen konnte sie nicht mehr rechtzeitig zum Sprung abrufen. Aber auch am Slalom hätte sie wieder einen Fehler gehabt. Sie kam aus dem Tunnel heraus und wir hatten den Eindruck, das sie den Slalom überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Nach dem zweiten Tunnel hat Herrchen dann die Orientierung verloren und einen falschen Weg eingeschlagen.
Askan lief wieder richtig schön und sicher, der Tunnel für ihn überhaupt kein Problem.
Nur Herrchen hatte wieder den falschen Weg, genau wie bei Bella. Aber völlig egal, für Askan war es der richtige Weg und er lief freudig weiter bis über den Zielsprung.
Hier erwartete ihn der beliebte Leckerlibeutel und viele Streicheleinheiten.
Sepp und Bonita hatten einen super schönen fehlerfreien Lauf und kamen als Sieger der A1 aufs Treppchen.

Um 15:30 Uhr war die Siegerehrung beendet und wir konnten noch einen schönen Gassigang zu Hause machen.
Ein geiler Turniertag ist zu Ende. Am Tag der Einheit waren wir wieder mal in Trebur, beide Hunde waren am Start. In der Nacht war heftiger Dauerregen und wir hatten schon das Schlimmste befürchtet. Aber der Wettergott meinte es gut mit uns, sogar die Sonne kam stundenweise durch. Der Sandboden in Trebur hatte die Wassermassen auch gut verkraftet, so stand schönen Agiläufen nichts mehr im Wege.
Wir hatten unser kleines Quetchua Zelt aufgebaut mit den Boxen für Askan und Bella. Wir mussten sie schon vor der Parcoursbegehung holen, da nur 6 Hunde zwischen den beiden waren und unser Auto weiter weg auf einer Wiese stand. Bella hat zum Glück gar nicht mehr so viel gebellt wie sonst. Ein oder zweimal kam noch ein Beller, wenn ein ebenfalls kläffender Hund im Parcours war, ansonsten hat sie sich sehr zusammengerissen und höchstens ein wenig gejammert. Ich war sehr positiv überrascht.
Ein wie immer gut gelaunter und lockerer Richter, Roland Wiescher, hatte wieder mal klasse Parcours aufgebaut. Sie waren durchweg rund zu laufen, allerdings mussten die Hunde sehr führig sein, und die Läufer mussten die Hunde auch punktuell im Griff haben. Hier war manches Defizit zu sehen und nur in der A1 kamen 2 erfahrene Hunde fehlerlos ins Ziel.
Bella machte wieder mal einen Frühstart. Danach hielt sie auch am Steg nicht an und rannte ins falsche Tunnelloch. Bei der Wiederholung klappte es dann prima und auch bei den anderen Kontaktzonengeräten hatte sie dann brav angehalten. Beim Slalom brauchte sie auch zwei Anläufe. Herrchen war aber im Großen und Ganzen zufrieden, er hatte sich überhaupt nichts ausgerechnet. Askan erreichte in der A2 mit einer Verweigerung vor dem Tunnel (Herrchen war noch im Bella Modus und ist nicht ganz mitgelaufen) den 1. Platz. Die nachfolgenden Plazierungen hatten 2 und mehr Fehler. Auch in der A3 kam keiner fehlerlos durch, mit 3 Fehlern kam Bounty noch auf den 3. Platz.
In der Mittagspause haben wir die super leckere selbstgemachte Pizza probiert. Als Nachtisch gönnten wir uns noch selbstgebackene Waffeln. Das Angebot war wirklich klasse.
Kurz vor Bellas Start im Spiel Open gab es doch noch einen kurzen Regenschutt. Gerade um uns zu ärgern und die Zelte nass zu machen.
Diesmal blieb Bella ganz brav am Start liegen. Frank hat ihr danach leider das falsche Tunnelloch angezeigt, natürlich nicht mit Absicht :-). Auch am Slalom ist sie das erste Mal wieder ausgefädelt. Danach lief sie spitzenmäßig, eine Freude der Rennmaus zuzusehen, wie sie elegant über den Parcours sprintet.
Askan lief wieder souverän und erreichte fehlerlos den 6. Platz. Mit 4,4m/sec für ihn eine Bombenzeit.
Bei der Siegerehrung durfte Askan gleich zweimal nach vorne kommen. Im Jumping wurden die 10 Besten prämiert und bekamen alle ein Spieli und eine Tasche mit Futter.
Im A-Lauf wurde er Sieger und bekam eine tolle Piratenschleife. Endlich konnten wir auch einmal eine davon mit nach Hause nehmen.



Askan mit seiner Ausbeute. Die leckeren Würstchen waren allerdings schon inhaliert!

Als wir alles wieder im Auto verstaut hatten fiel mir auf, das wir die falsche Schleife bekommen hatten. 2. Platz statt 1. Platz. Ich bin dann noch einmal zum Vereinsheim gelaufen. Die Piraten waren super nett und haben uns sofort eine richtige Schleife rausgesucht.
Endlich duften wir eine dieser tollen Piratenschleifen mit nach Hause nehmen. Unser Askan ist einfach der Beste!!!!!

Das Zelt mussten wir allerdings zum Trocknen noch mal auf den Balkon stellen.
Nach 3 Wochen Turnierpause waren wir in Darmstadt mit Bella am Start. Ein kleines gemütliches Turnier mit nur 60 Startern zum Saisonende. Nur ungefähr 10 Zelte waren aufgebaut, die restlichen Starter hatten es sich unter der überdachten Terrasse gemütlich gemacht. Auch wir ließen die Hunde im Auto (Parkplatz direkt vor dem Gelände) und fanden Platz an den aufgestellten Biergarnituren. Wir hatten sehr nette Gesellschaft und haben uns den ganzen Tag gut unterhalten. Richterin Sabine Janku hatte eine potentielle Anwärterin aus Bayern dabei, daher dauerte der Umbau ein klein wenig länger, aber bei den wenigen Startern kein Problem.
Es fing mit dem Jumping Open an, daher musste Frank gleich nach dem Frühstück (die Brötchen waren mega knackig und sehr lecker) zur Parcoursbegehung. Dann wurde Bella warm gemacht und es ging zum Start. Brav blieb die Maus diesmal liegen, zum Glück, denn die Anfangssequenz war nicht ohne. Bella war sehr führig, 2 Stangen sind gefallen was der HF zu verantworten hatte :-). Beim ersten Anlauf hat sie die noch die 2. Stange des Slalom überlaufen, zur Zeit ein häufiger Fehler. Aber der Rest war sehr schön und es langte sogar noch zum 10. Platz. Nach den vielen Dis der letzten Zeit ein schönes Ergebnis.
In der Mittagspause sind wir durch den herbstlichen Wald gelaufen. In Darmstadt kann man kilometerweit durch den Wald laufen, einfach herrlich.



Im A-Lauf war Bella mega brav. Schon auf dem Vorbereitungsplatz bellte sie kaum, auch als ein Tervueren die Probesprünge machte blieb sie ruhig. Der Start super, die Kontaktzonen sehr gut und auch der Rest richtig klasse. Einziger Fehler nur am Slalom. Diesmal war Frank zu weit hinten, Bella schaute sich um, und kam daher raus.
Dieses Ergebnis reichte sogar noch zum 2. Platz, es gab nur eine Flat Coated Hündin, die fehlerlos blieb.






                     


Es war ein wirklich tolles Turnier und mit dem Wetter hatten wir auch richtig Glück. Es hat nur ganz kurz geregnet. Ganz anders zu Hause in Laufenselden, dort waren große Pfützen als wir nachmittags dort Gassi gingen.
Mit gemischten Gefühlen sind wir am 28.10. zum Halloween Turnier nach Köppern gefahren. Das letzte offizielle Turnier für unseren Münsti Askan, da kommt schon ein wenig Wehmut auf. Aber nach 10 Jahren im Turniersport hat er mit 11,5 Jahren seine Agi Rente verdient.
Es war ein stürmischer Herbsttag und wir waren froh in Sepps Zelt Unterkunft zu finden.
Richterin war an diesem Tag Ragna Hinke. Sie hatte anspruchsvolle aber schöne Parcours gestellt. In der A1 war eine sehr knifflige Stelle, auch Sepp und Bonita kamen leider nicht ungeschoren da durch.
Bella war in der A2 die erste Starterin. Wiedermal war sie sehr aufgeregt und bellte pausenlos. Frank hat die Verleitung nach der Wand nicht bedacht. Zack war die Maus im Slalom. Prompt kam auch der Dis-Pfiff. Danach lief es ganz gut. Nur die Kontaktzonen waren nicht so toll wie in Darmstadt und Bella musste sie wiederholen. Der Slalom klappte beim 2. Anlauf.
Unser Super Münsti lief wieder wie auf Schienen. Er war wie immer voll motiviert und flott unterwegs. Frank war allerdings ein wenig nervös, weil es sein Abschiedslauf war.
Askan kam zu früh aus dem Slalom raus, aber Frank ist einfach weitergelaufen. Spaß sollte im Vordergrund stehen. Eine Wiederholung des Slaloms kam hier nicht in Frage.
Bella A2 Köppern 28.10.17
Bella A2 Köppern 28.10.17
Askans letzter A2 Lauf - Köppern 28.10.17
Askan A2 Köppern 28.10.17
Plötzlich sahen wir dann ein bekanntes Gesicht. Helga, Askans größter Fan, war vorbeigekommen. Wir haben uns sehr gefreut, das Helga Askans letzten Lauf live sehen konnte.
Kurz vor der Mittagspause machten wir einen schönen Gassigang. Dann mussten wir den Jumping 3 abwarten. Danach wurde zum Spiel A1/A2 umgebaut.
Bellas Lauf war richtig schön. Sie hat seit gefühlten Ewigkeiten im Slalom wieder korrekt eingefädelt. Die letzte Stange hat sie dann leider nicht mehr erwischt. Frank wollte aber nicht noch mal ansetzten. Das Gefühl des korrekten Einfädelns war ihm wichtiger. Mit dem Dis können wir sehr gut in die Winterpause gehen.
Bella Jumping Köppern 28.10.17
Bella Jumping Köppern 28.10.17
Und der letzte Starter im Jumping Open Large war unser Oldie Askan. Diesmal klappte alles super. Askan war sehr gut unterwegs. Nur eine halbe Sekunde langsamer als der Drittplazierte. Selbst die Richterin war begeistert, wie schnell er war. Ich erzählte es sei sein letzter Lauf. Ragna fragte nach dem Alter und konnte es gar nicht glauben, das er mit 11,5 Jahren noch so flott war.
Askans letzter Jumping - Köppern 28.10.17
Askan Jumping Köppern 28.10.17
Nach dem Lauf wurde Askan von allen verwöhnt und geknuddelt.
Bei der Siegerehrung hatte er als 5. sogar noch ein kleines Gespenst gewonnen.



Sepps Zelt konnten wir im Trockenen abbauen. Anschließend sind wir noch eine Runde durch den herbstlichen Wald gelaufen.
Es war wieder mal ein schönes gemütliches Turnier zum Abschluss der Saison. Aber es ist ein sehr komisches und wehmütiges Gefühl, das Askan im nächsten Jahr höchstens noch als Senior starten wird.
Live your live with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt