2015 - 2. Halbjahr - Agility Passion

Direkt zum Seiteninhalt

2015 - 2. Halbjahr

Agility > Turniere > 2015
2015 gehören wir mit zu den Oldies in der Mannschaft im DVM Team "Taunusjumper".
Das Finale in Berlin war für uns eine große Hürde, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
Die Qualifikationsläufe
1. Lauf am 25.04.2015 in Landstuhl (Richter: Lothar Thurm)
2. Lauf am 04.06.2015 in Waldacker (Richter: Michael Schilling)
3. Lauf am 28.06.2015 in Dreieichenhain (Richter: Markus Wendel)

Auch für die Regionalliga durfte unser Uhrwerk Askan dieses Jahr laufen. Für die Mannschaft ist ein alter, aber sicherer Hund Gold wert.

Wir haben es dieses Jahr geschafft!!!
Berlin, Berlin ... wir fahren nach Berlin 
zum Mannschaftsfinale DVM, ich kann es immer noch nicht richtig fassen!!!


Das Halloween Turnier in Köppern war für dieses Jahr unser Abschlussturnier. Der Frühnebel machte zum Glück seinem Namen alle Ehre und gegen Mittag kam die Sonne durch, es wurde ein herrlicher Herbsttag. Den Parcours war ein typischer Dirk Schambeck Parcours, kniffelig und mit vielen Verleitungen, viele Sprünge mussten von hinten genommen werden. Wir hatten netten Besuch von Gustav, der diesmal alleine kam. Ashley musste leider vor kurzem wegen eines Milztumors eingeschläfert werden.
Askan hatte den A-Lauf mit Bravours fast hinter sich gebracht. Alle Schwierigkeiten mit Links gemeistert, doch dann ist er beim vorletzten Hindernis mit viel Freude und Elan ins falsche Tunnelloch gerannt. Es war ein tolles Dis und wir haben uns riesig gefreut, das unser Askan noch mit so viel Freude dabei ist. Wir haben zwar nicht den 3. Platz erreicht (es gab nur 2 fehlerlose Läufe), aber wir waren sehr zufrieden.
Mittags sind wir mit Higgins und Bella eine schöne Runde in der herrlichen Umgebung des Turnierplatzes gelaufen, die beiden Hunde konnten frei über Wiesen und Felder toben. Askan hat sich inzwischen für den Jumping ausgeruht.


Im Jumping war er wieder top fit und rannte fehlerlos zu einem guten 5. Platz, ein schöner Abschluss und es gab ein typisches Halloween Geschenk zum Lohn.


Wir haben uns getraut und Bella durfte als weißer Hund starten!
Bella als weißer Hund in Köppern
Bella war hoch motiviert und hat sich vom Drumherum gar nicht ablenken lassen. Frank muss noch ein wenig an der Zusammenarbeit arbeiten, es fällt ihm schon schwer, nach dem leichtführigen Askan so eine Rakete zu lenken. Aber wir sind schon sehr zufrieden mit dem süßen Bordertier. Bis zum nächsten Start ist noch viel Zeit zum üben.

Nach der Siegerehrung sind wir noch mit allen 3 Hunden eine große Runde bei dem herrlichen Wetter gelaufen. Die Hunde tobten wieder und auch Askan ist ein oder zwei Runden mitgelaufen mit den jungen Wilden.

2015 war für Askan eine super Saison. Hier eine kleine Statistik:
49 Starts (A-Läufe, Jumping und Spiel) bei 23 Turnieren
davon nur 4 mal mit einem Dis!!!!!
8 x mit nur einem Fehler bzw. Verweigerung
1 x mit 3 Fehlern (alles Kontaktzonen!!!!)
und 36 fehlerlose Läufe

Askan ist einfach unser Superheld auf 4 Pfoten, ich denke dieses Ergebnis ist nicht mehr zu toppen und das muss er auch nicht mehr mit dann 10 Jahren.

Unser vorletztes Turnier in 2015 war am 10.10. in Trebur. Wie auch die beiden Turniere vorher war alles bestens organisiert. Diesmal war Sandra Körber die Chefin im Parcours und hat sehr schöne Läufe gestellt. Aber wir waren doch froh, nicht mehr in der A3 laufen zu müssen. Beim morgendlichen Gassigang ist Askan irgendwie an tausende von klebende Samen (klettenähnlich) gekommen, das ganze Fell war voll. Frank und ich haben gemeinsam ca. 15 Minuten gebraucht, um alle (nicht ganz, ich habe abends immer noch welche gefunden) Kletten zu entfernen. Die Bürste hat sie leider auch nicht wirklich erwischt, da Askans Fell durch das feuchte Gras noch nass war.

hier unser Logenplatz im grün-blauen Zelt.











Kurz vor dem A-Lauf gab es noch ein kurzes Gezicke zwischen Askan und einem Labrador, dessen Herrchen angeregt telefoniert hat und nicht aufgepasst hat. Leider hat Franks Konzentration etwas gelitten und er hat vor einem Tunnel zu früh gezuckt und Askan ist wieder rausgekommen. Eine Verweigerung und trotzdem noch der 5. Platz. Aber einmal muss ja die Nullerserie mal zu Ende gehen.
Aber im Jumping / Spiel A1 / A2 liefen die 2 wieder einen schönen und schnellen Nuller und kamen auf einen guten 6. Platz von 39 Startern.








Schön das der Verein sogar bis zum 6. Platz plaziert hat und wir mit einer großen Tasche voller Leckerlis nach Hause fahren konnten.


Askan Spiel Open in Trebur
Askan Spiel Open in Trebur
Am Morgen des 3.10. sind wir, für dieses Jahr das erste Mal, nach Idstein gefahren. Auf den Bergen hatten wir Ausblicke auf einen wunderschönen Sonnenaufgang, vielversprechend für einen wunderschönen Turniertag.
Da zeitgleich mehrere Turniere in der Region stattfanden, waren nur wenig Starter vor Ort, also eine richtige familiäre Atmosphäre. Die Idsteiner feierten an diesem Tag noch ihr 90 Jähriges Bestehen und alles war schön geschmückt.
Richterin war Sabine Janku und sie hat mal wieder schöne Parcours gestellt. In der A2 waren wir 7 Starter aus Taunusstein und nur noch 3 aus anderen Vereinen. Askan und Frank liefen wieder einmal fehlerfrei und kamen auf einen tollen 2. Platz, umrahmt von Moni mit Queenie und Joy, die auf Platz 1 bzw. 3 landeten.

Im Jumping Open liefen die beiden zum 11. Mal in Folge eine Nullrunde und erreichten einen guten 4. Platz. Da die Idsteiner bis zum 10. Platz plazierten, gab es für die beiden auch noch ein schönes Glas selbstgemachtes "Turbomus" (Pflaumenmus) von Tine. 



Moni kam wieder mit Joy und Queeny aufs Treppchen und konnte ihre "Beute" kaum allein schleppen. Hoch zufrieden machten wir uns auf die Heimfahrt und machten zu Hause noch einen schönen Spaziergang mit den Hunden.
Askan Spiel Open in Idstein
Askan Spiel Open in Idstein
Am 27.9. haben wir uns spontan entschlossen nach Obertshausen aufs Turnier zu fahren.
Samstag war dort auch schon ein Turniertag und so waren wir sehr erstaunt, das noch jedemenge Platz für unser Zelt war. Wir hatten die Qual der Wahl. Der Wettergott hat es mehr als gut mit uns gemeint, strahlende Sonne bei den A-Läufen. Der Fotoapparat kam da natürlich wieder mal zum Einsatz. Richter war Frank Heldt aus Ulm, er hat tolle Parcours gestellt, jedenfalls für A1 und A2. Im Spiel gab es einen richtigen Rennparcours, da mussten die Hundeführer zeigen, ob sie bei guter Kondition sind. Für die A3 hat er verschiedene technische Schwierigkeiten eingebaut, es kamen nur wenige fehlerlos durch. Aber da wohl verschiedene Läufer wohl schon nach einer A4 Klasse gerufen haben, wollte er denen zeigen, das auch sie noch Trainingsbedarf haben. :-)
Ich habe leider meinen Titel als Turniermanager verspielt und bin erstmal nur noch TT (Turniertrottel). Ich habe Frank die falsche Startnummer mitgeteilt, 92 statt 93 und so gab es kurz vor seinem Start noch ein wenig Aufregung. *uupsi*
Aber er hat es gut weggesteckt und ist mit dem routinierten Askan wieder mal eine Nullrunde gelaufen. 
A2 Obertshausen
Das Spiel A1 / A2 war wie gesagt als Rennparcours aufgebaut, auch hier kamen die 2 fehlerlos durch. Frank hat zum Schluss ordentlich Gas gegeben und kam noch vor Askan ins Ziel. Diesmal wurden sie 5. von 26 Startern.
Askan Spiel Open in Obertshausen
Askan Spiel Open in Obertshausen
Da doch wenige Starter da waren, konnte die Siegerehrung schon vor 15 Uhr beginnen.
Askan und Frank kamen in der A2 auf den 2. Platz und haben einen schönen Pokal gewonnen. Askan fand allerdings das Rinderohr wesentlich spannender.
Es war wieder mal ein rundum toller Turniertag. Inzwischen hat unser Dreamteam 9 Starts in Folge ohne Fehler absolviert, was ein Saisonverlauf.

Der Eulencup in Gernsheim fand am 19./20.9. statt. Am Samstag goss es in Strömen als wir auf der Autobahn gen Gernsheim fuhren. Auf dem Turnierplatz angekommen sah man schon einige blaue Lücken und kaum hörte der Regen auf, brachen die Massen mit ihren Hunden auf zur Gassirunde. Es gab immer mal wieder einen Schauer, aber halb so wild, wir blieben weitgehend trocken. Frank und Askan hatten 2 gute Läufe. Beide fehlerlos, im Jumping wurde es der 10. Platz (von 50 Startern) im A-Lauf standen sie wieder mal als Dritte auf dem Treppchen, es gab einen Gutschein für den Stand von Angelika Pape!

                                

Am Sonntag schien die Sonne, der Platz sah vom Samstag noch sehr mitgenommen aus, die Laufspuren waren deutlich zu sehen. Askan war noch besser drauf als am Sonntag. Wie auf Schienen raste er durch den Parcours. Ich bin wieder mal super stolz auf meine Jungs! Im Spiel-Open wurde es der 6. Platz mit Askans absolut höchsten Laufzeit von 4,49 m/sec. Im A2-Lauf gab es nur zwei Hunde, die fehlerlos durch den Parcours gekommen sind. Einer davon war unser Münsti, also diesmal ein Zweiter Platz und wieder ein Gutschein. Also schnell noch shoppen gehen und ein schönes Deckchen für den Vierbeiner kaufen. Mit Sternchen für den Star!
                          

und hier genießt Askan seine neue kuschelige Decke!
Bella hat Asyl in Anspruch genommen.

                                      

Nach der Siegerehrung haben wir noch die A3 Starter angeschaut. Bellas Halbbruder Amir mit Frauchen Orthrud ist auch gestartet. Sie hatten nur eine klitzekleine Verweigerung und einen tollen 6. Platz erreicht.
Bella fand ihren Halbneffen Cedric, der auch dabei war, klasse. Cedric ist mit seinen 8 Monaten schon ein hübscher Kerl. Schlank und drahtig, das gibt noch einen schnellen Border. Leider gibt es keine Fotos von der Begegnung.


Berlin - Berlin - wir waren in Berlin !!!!!
Das DVM Finale in Berlin Plänterwald war am 5. und 6.9. wir haben es mit Spannung erwartet. Leider konnte Dagmar mit ihrer Lena nicht teilnehmen, Hochzeit und auch Lenas Alter (14) waren die Gründe. 
Eine lange Fahrt mit dem Wohnwagen lag vor uns. Auf dem Hinweg haben wir auf der Hälfte der Strecke bei Erfurt Halt gemacht. 

Der Campingplatz war klein und gemütlich und es gab 2 kleinere Seen direkt auf dem Gelände.

                  Bernhard hatte mit Iwan und Maik ebenfalls dort gestoppt und so konnten wir abends und auch morgens die leckere Thüringer Kost probieren. Super lecker und das Frühstück war mehr als reichhaltig.






Gleich nach dem Frühstück packten wir alles zusammen und starteten zum Endspurt. Die Fahrt lief reibungslos und gegen 14 Uhr kamen wir auf dem riesigen Gelände an. Unsere Gastgeber hatten alles super organisiert und jeden Stellplatz markiert, so das letztendlich alle Camper untergekommen sind. 

Unsere Teammitglieder waren alle schon dort, haben uns kurz begrüßt und sind dann zu einer Sightseeingtour nach Berlin aufgebrochen.

Wir bauten noch schnell unser Vorzelt auf und erkundeten dann mit den Hunden die Gegend. Es gab hier viele schöne Gassiwege und man merkte kaum, das mehr als 350 Hunde vor Ort waren. Auf dem Bild sind wir an der Spree unterwegs, am anderen Ufer das Köpenicker Rathaus.

Abends haben wir uns dann wieder zum Hamburger Essen, die die Gastgeber vorbereitet hatten, zusammengefunden. Ach ja und gemeldet haben wir dann auch, 2 Minuten vor Meldeschluss (ok, man konnte auch noch am nächsten Morgen melden).

Samstag hieß es dann sehr früh aufstehen. Um 7:15 Uhr mussten sich alle Mannschaften an ihrem Zelt (die Plätze wurden vom Veranstalter zugewiesen) versammeln und dann kam die Ehrenrunde rund um den Platz, alle 45 Mannschaften (über 300 Starter aus ganz Deutschland) wurden kurz vorgestellt.




Die Bayern hatten sogar ihre Landestracht, Lederhosen bzw. Dirndl, an beim Einmarsch, sah richtig schick aus.





Pünktlich um 8 Uhr ging der erste A3 Läufer an den Start. Bei den Taunusjumpern läuft nur Bernhard mit Iwan in der A3, wir anderen hatten noch ein wenig (eher mehr, da es über 200 A3 Läufer waren) Zeit.
Als Erster für eine Mannschaft zu laufen ist nicht so einfach und leider hatte Bernhard Pech, hatte einen Blackout und wusste den Laufweg nicht mehr, daher kassierte er ein DIS. Zum Glück kamen alle Anderen dann gut durch und wir standen am Ende der A-Läufe auf dem 12. Platz. 

Askan A2 im DVM Finale in Berlin
Askan A2 im DVM Finale in Berlin





Unser Askan erreichte mit seinem Nuller sogar die Maximalpunktzahl von 40. Er wurde sogar Dritter von 39 A2-Läufern, ich platzte vor Stolz.

Nachmittags wurde noch das Jumping in der A3 durchgezogen, dann wurde es zu spät für die anderen Starter, die mussten dann auch den Sonntag warten.
Bernhard kam diesmal mit nur einem Parcoursfehler davon und kassierte wichtige Punkte für die Mannschaft.
Abends gab ein leckeres 3 Gang Menü von einem Catering Unternehmen. Eine Live Band spielte tolle Musik, ganz nach meinem Geschmack, und in den Pausen legte ein guter DJ auf. Die Stimmung war blendend, leider war es bitter kalt (im einstelligen Bereich) und wir gingen dann doch bald in den geheizten Wohnwagen.
Am Sonntag früh ging es dann bei leichtem Regen mit der A2 los. Alle Taunussteiner starteten hintereinander und alle kamen durch. Auch Melina in der A1 hatte einen super Lauf und kassierte 35 Punkte. Wir dachten schon an einem Traum als wir uns auf dem 5. Platz wiederfanden. Dagmar war inzwischen auch eingetroffen, sie ist mit der Bahn nachgekommen.
Askan J2 im DVM Finale in Berlin
Askan J2 im DVM Finale in Berlin
Doch dann wurde der Open aufgebaut und alle haben geschluckt. Sonst in den DVM Qualis eigentlich immer ein Garant für viele Punkte, waren hier doch etliche Verleitungen eingebaut und  2 statt einer Kontaktzone. 
Jetzt wurde nach Startnummern gestartet und Melina musste beginnen. Jim legte einen Frühstart hin und Melina wollte retten was zu retten war. Schickte aber Jim versehentlich noch mal in den Tunnel, weil sie dachte er wäre wieder aus dem gleichen Loch raus gelaufen, schade für das Team und die Mannschaft. 
Kurz danach kamen dann wieder die A2 Läufer der Mannschaft. Leider noch ein Dis dabei, die anderen kamen durch, Askan jetzt mit seinem 3. Nuller in Folge. Das war maximale Punktzahl für die Mannschaft, das hatten von über 300 Hunden nur noch 6 weitere geschafft.
Um die Mittagszeit kam die Sonne wieder heraus. Richter und Parcourshelfer waren dankbar, die Stimmung bei den vielen Zuschauern stieg deutlich an.
In der A3 kam Bernhard mit Iwan mit nur einem Fehler heile ins Ziel. Letztendlich ein gutes Ergebnis der Mannschaft, die auf ihren 7. Starter und ein zweites Streichergebnis ja verzichten musste. Und bei der großen Konkurrenz reichte es dennoch für einen Platz im oberen Drittel.
Wir waren sehr zufrieden mit dem 13. Platz der Taunusjumper auf ihrem ersten DVM Finale.

  


                    
Nach der Siegerehrung sind wir noch "schnell" in die Stadt gefahren und haben uns das Brandenburger Tor und das Regierungsviertel angesehen. Nachher noch gemütlich gegessen in einer Berliner Gastwirtschaft, Leber Berliner Art bzw. Bouletten.
sightseeing Berlin
Montag früh machten wir uns dann alle auf die lange Heimfahrt. Alle kamen heile zu Hause an und waren froh wieder im eigenen Bett schlafen zu können. Ein aufregendes und super schönes Wochenende war vorüber. Hoffentlich schaffen wir es noch einmal bei einem Finale mitmachen zu können.
Am 30.8. sind wir nach Beselich aufs Turnier gefahren. Da es ein 2-Tagesturnier war und wir nur am 2. Tag dort waren, gab es rund um den Turnierplatz keinen Platz mehr für unser Zelt. Aber nicht weiter schlimm, wir suchten uns den schattigsten Platz in der Nähe aus. Leider auch dort nur Schatten bis zur Mittagszeit, ein Nachteil in Beselich, es fehlen eindeutig Bäume. Zum Gassigehen war es allerdings nicht sehr weit bis zum kühlen Wald.
Beim A-Lauf war es noch gut auszuhalten, bei ca. 27 Grad liefen die 2 richtig schön, leider ist Frank einen klitzekleine Unachtsamkeit unterlaufen und hat Askan vor einem Sprung weggezogen. Aber trotz der Verweigerung kamen die 2 noch als Dritte auf das Siegertreppchen.
Askan A2 in Beselich
Askan A2 in Beselich am 30.8.
Dann ging es mit der A3 und dem J3 weiter, hier musste Frank beim Parcoursdienst aushelfen. War schon hart, bei der Hitze (33 Grad) auf dem Platz zu sitzen. Aber kein Vergleich zur Leistung der Richterin Ragna Hinke, die ja den ganzen Tag dort ausharren musste. Auch die Helfer aus Beselich waren den ganzen Tag im Einsatz und hatten meinen vollen Respekt.
Im anschließenden Spiel A1/A2 war Askan trotz der Hitze noch fit. Leider hat Frank den Slalom nicht bis zum Ende abgearbeitet, Askan kam nach der 10. Stange raus und musste noch mal einfädeln. 
 
   




Aber egal, eine verpatzte Generalprobe lässt auf ein tolles Finale in Berlin hoffen!
Und wir haben uns dennoch über den schönen Pokal gefreut!
Am 9.8. ging es nach Oppenheim. Wir konnten ausschlafen, da es ein geteiltes Turnier war und A1 und A2 Läufer erst um 11 Uhr zum Melden antreten mussten.
Die Kehrseite der Medaille waren volle Parkplätze und nur noch wenig Platz um sein Zelt aufzuschlagen.
Aber wir hatten wieder mal Glück, in eine Lücke passte gerade unser Zelt rein und es war ein toller Schattenplatz, genau wie gewünscht.
Der A-Lauf war von der Richterin Ranga Hinke sehr schön gebaut und Askan und Frank kamen fehlerlos ins Ziel. Es war nicht zu fassen, die Zeit war für einen tollen 3.Platz gut. Das hieß hier in Oppenheim, ein kleines Agi Gerät als Gewinn. Wir haben uns riesig gefreut.
Askan A2 Oppenheim
Askan A2 Oppenheim
Im Spiel Open (A1 und A2) klappte es genauso gut. Ein toller fehlerloser Lauf und der 5. Platz von 45 Startern. Ich hatte mal wieder Grund stolz auf meine "Männer" zu sein.

    


hier seht ihr die tolle Trophäe, eine kleine Wippe, die sogar beweglich ist.

Für Askan gab es ein leckeres Schweineohr.






Bei der Siegerehrung vom Jumping Open durften die 2 wieder nach vorne, denn es wurde sogar der 5.Platz noch mit einer schönen Plakette belohnt. Askan wusste diesmal schon Bescheid und strebte zielsicher nach dem Korb mit den Schweineohren! :-)

                                 




Am letzten Urlaubstag haben wir noch den Römercup in Trier (2.8.) mitgenommen.
Es war ziemlich heiß und so haben wir unser Domizil ganz hinten auf dem Platz im Schatten von großen Bäumen aufgebaut. Es war dort herrlich kühl und immer schön nach den Läufen oder Gassigängen dorthin zurückzukommen.



Im A-Lauf hatten Frank und Askan gleich 2 Kontaktzonenfehler am Steg (ok, die Urlaubstrainingspause !!) und auch noch eine Verweigerung vor dem Tunnel. Aber er war trotz der Hitze flott unterwegs und hatte viel Spaß. Moni hat mit Queeny den A1 Lauf gewonnen und durfte später am Römercup Finale teilnehmen. Für Queeny war es auch der Aufstieg in die A2!

Queeny und Skip
Askan Jumping Römercup Trier
Askan Jumping Trier 2.8.
Als der Vorbereitungsplatz frei war, durften Higgins und Bella auch mal springen.

Im Jumping Open blieben alle Taunussteiner fehlerfrei, Irene Solf hatte einen schönen Parcours gestellt, allerdings waren einige Verleitungen der Konkurrenz zum Verhängnis geworden.
Auf dem Treppchen landeten die Taunusjumper. Moni als Siegerin, dann Frank auf Platz 2 und Sepp mit Skip auf dem Bronzerang. Das war echt der Hammer und wir haben im Laufe des Tages noch oft darauf angestoßen.

        

 



In Trier haben wir auch mal wieder eine weitere Münsterländerin getroffen.
Askan war von Frieda sehr angetan und hatte Herzchen in den Augen. Er ist halt doch ein Rassist. :-)


Was für ein genialer Turniertag!
Am 11.7. fand bei und in Taunusstein der 3.Regionalligalauf statt, Richter war wieder mal Bernd Pape. Er hat sehr schöne Parcours gestellt, die hundefreundlich und rund zu laufen waren. Allerdings gab es auch technische Schwierigkeiten, wie z.B. unterschiedliche Distanzen, und viele Verleitungen.
Frank und Askan durften wieder für die Mannschaft starten und haben ihr Bestes gegeben. Den Regionalligalauf hat Askan sogar gewonnen, Zweiter war Bernhard mit Maik, das war schon mal der Grundstock zum Mannschaftssieg.
Im Jumping hat Askan den letzten Sprung vor lauter Jubel noch gerissen, oder ist die Stange durch die Schallwelle runtergefallen?
Im ersten A-Lauf, der nicht für die Mannschaft gewertet wurde, war Askan ebenfalls fehlerlos. Dieser Lauf führte ihn auf den 2. Platz auf dem Siegertreppchen und es gab einen feinen kleinen Pokal.




Neben dem riesigen Mannschaftspokal sieht er wirklich winzig aus, aber uns gefällt er super gut.









Da wir beim vereinseigenem Turnier als Helfer eingebunden waren, gibt es diesmal leider weder Fotos noch Videos von den Läufen. Nur die Siegerehrung habe ich mit dem Handy fotografiert.

Siegerehrung Mannschaft
Heinerfest Cup Darmstadt am 5.7. Wir waren wieder mal in der Hitzehölle von Darmstadt.
Aber die Organisatoren haben alles gegeben, um es uns so angenehm wie möglich zu machen.
Es gab leckere Wassermelonen, überall Strandmuscheln mit Wasser und auf dem Nebenplatz war ein großer Rasensprenger pausenlos im Einsatz. Wir hatten wieder mal Glück, denn es war ein geteiltes Turnier und wir durften morgens starten. Ausserdem hatten wir wieder unseren tollen Schattenplatz unter der großen Kiefer. Dort will niemand hin, da man von dort aus nicht den Turnierplatz einsehen kann. Jedoch man hört alles, und wenn Läufer am Start sind, die man sehen möchte, sind es nur ein paar Schritte bis zum Parcoursrand.
Hauptsache die Hunde haben es schön kühl. Die Kühldecken und -halsbänder hatten wir natürlich auch dabei.

            


Richter Reiner Volz hat die Parcours der Hitze entsprechend kurz gehalten und auch die Sprunghöhe 5 cm niedriger als sonst festgelegt.
Askan Jumping Heinerfest
Askan Jumping Darmstadt 5.7.
Askan A2 Heinerfest
Askan A2 Darmstadt 5.7.
Schade das die vorletzte Hürde noch gefallen ist, aber Askan hat wieder mal einen tollen Job gemacht.
Kurz nach 13 Uhr war schon die Siegerehrung. Nach einer kurzen Runde durch den schattigen Wald waren wir schon wieder auf dem Weg nach Hause.
In der A3 hätte ich bei dieser Hitze nicht laufen wollen, was ein Glück das wir Askan haben zurückstufen lassen. 
Am 28.6. war der 3. Qualifikationslauf der DVM in Dreieichenhain, Richter war Markus Wendel.
Wir sind mit guten Voraussetzungen angetreten, da wir aktuell den 2. Platz in der Mannschaftswertung inne hatten. Diesmal waren wir auch wieder mit 7 Läufern komplett.
Im A-Lauf fing es dann aber schon an spannend zu werden. 3 Läufer hatten leider eine Disqualifikation. Die Männer haben ihre Läufe durchgebracht. Askan als einziger mit der vollen Punktzahl von 40.
Leider gab es ausgerechnet noch für Askan und Frank im Jumping ein Dis. Dafür kam der Rest der Mannschaft gut durch. Sepp, Moni und Annika blieben fehlerfrei. 
Zwischenresultat war noch der 5. Platz, das ließ hoffen.
Askan Jumping DVM Dreieichenhain
Askan Jumping Dreieichenhain 28.6.15
Im Spiel wollten wir jetzt alles geben. Es fing gut an, in der A1 ist Melina mit ihrem Jim durchgekommen. Leider waren Moni und Joy vom Pech verfolgt und kassierten ihr 2. Dis an diesem Tag. Dagmar und Lena an ihrem letzten Start (Lena ist 12) gaben alles, aber irgendwas hat Lena mitten im Slalom irritiert und sie stockte eine Zeitlang. Leider gab es dafür einige Zeitfehler, richtig schade. Sepp und Shadow wollten sich dann solidarisch zeigen und liefen auch ins Dis. Wir sahen unsere Felle sinken und ich dichtete kurz um (Berlin, Berlin ... wer will schon nach Berlin). Die beiden letzten Läufer, Frank und Bernhard, hatten zum Glück wieder fehlerlose Läufe und dann fing das große Rechnen an!
Askan Spiel DVM Dreieichenhain
Askan Spiel Dreieichenhain 28.6.15
Bei der Siegerehrung stand diesmal keiner von uns auf dem Treppchen. Die Spannung stieg und dann las Elisabeth die Punktestände vor.
Ihr glaubt es nicht, die Taunusjumper haben den 3. Platz halten können und dürfen nach Berlin fahren!!!!
Und ich konnte doch noch das Lied anstimmen!

Berlin, Berlin ... wir fahren nach Berlin 

zum Mannschaftsfinale DVM, ich kann es immer noch nicht richtig fassen!!!


jedes Mannschaftsmitglied hat eine Einzelmedaille bekommen und die Mannschaft einen tollen Pokal!





Natürlich ließen wir den Tag in Dreieichenhain wieder mit einem leckeren Essen beim Jugoslawen ausklingen. Diesmal war die ganze Mannschaft dabei und auch Elisabeth und Roland haben mit uns gefeiert.
Live your live with a jump!
Zurück zum Seiteninhalt